von: Jill Grey
2. Dezember 2021
Kommentar

„Dream Motel“ Roman von Jill Grey

Eine Textprobe exklusiv auf BERGLINK von Jill Grey.

Gelegentlich kommt es vor, dass sich Durchreisende auf die abgelegene Waldlichtung verirren und im Dream Motel stranden. Und dann spurlos verschwinden...
Die Einwohner von Collburn sind sehr darum bemüht, dass das schreckliche Geheimnis des Motels nie über die Berge hinaus gelangt, in welche ihre Kleinstadt gebettet ist. Auch wenn sie nicht wissen, warum diese entsetzlichen Dinge geschehen – eines wissen sie aus leidvoller Erfahrung:
Man darf das Motel nicht schließen. Man darf das Motel nicht niederbrennen. Denn sonst trifft das Grauen die ganze Stadt.
Und das Motel lässt es niemals zu, dass man Gäste zurückweist. Der junge Mann, der diese Bürde alleine tragen und das Motel betreiben muss, sehnt sich nach einem normalen Leben. Nur, was würde geschehen, wenn die düsteren Geheimnisse dieses alten Hauses ans Licht kommen...?

«Ein Horror Thriller, der sich liest, als hätte ihn Stephen King geschrieben.» – Nicole Selmi, Autorin


© Buchcover

Prolog An einem warmen Junitag 1984 … Erschöpft zog der junge Mann ein Taschentuch aus seiner Gesäßtasche und strich sich damit über die Stirn. Dann begutachtete er das Grab, welches er in den letzten zwei Stunden ausgehoben hatte. Skeptisch schweifte sein Blick zum Leiterkarren, auf dem Miss Rankings Körper lag. Die Frau musste an die zweihundertvierzig Pfund wiegen und der Umfang ihres Körpers begrub den kleinen Karren beinahe unter sich – der junge Mann brachte nicht einmal die Hälfte auf die Waage. Dementsprechend war der Weg, den er durch den Wald auf diese abgelegene weiterlesen...