von: Urs Heinz Aerni
30. September 2020
Kommentar

„Nichts ist schwieriger als eine gute Komödie“

Rolf Lyssy gehört zu den erfolgreichsten Filmemacher der Schweiz, das Zürcher Filmfestival ehrt sein Lebenserk. Lyssy gibt Auskunft über seine Arbeit und seine Sicht über die Zukunft der Kinos.

© Sprachsalz - Der Filmemacher Rolf Lyssy im Gespräch mit Berglink-Redakteur Urs Heinz Aerni am Literaturfestival in Hall i. Tirol

Urs Heinz Aerni: Rolf Lyssy, das Zurich Filmfestival ehrt Ihr Gesamtwerk. Sie kennen in Ihrer langen Film-Karriere wohl alle Gefühlsebenen. Bleiben wir beim Positiven, an welche zwei Höhepunkte erinnern Sie sich heute immer wieder gerne zurück? Rolf Lyssy: An die Vorführung 1975, am Filmfestival in Cannes, als mein Film „Konfrontation – Das Attentat von Davos“, im Rahmen der “Semaine de la Critique“ lief. Das war die erste internationale Präsentation, meines zweiten Spielfilms nach „Eugen heisst wohlgeboren“ von 1968. Der Film, den ich auch selber produziert hatte, fand weiterlesen...