von: Urs Heinz Aerni
12. Januar 2015
Kommentar

Was heißt schon „normal“?

Interview mit Beate Rothmaier zu ihrem neuen Roman "Amten, bis die Flut kommt"

© DVA - Beate Rothmaier

Frau Rothmaier, was war für Sie der Ausgangspunkt für diesen Roman? Bücher oder Filme mit dem Thema Behinderung haben in letzter Zeit sehr viel Erfolg. Ist die Behinderung Hauptthema des Buchs? Beate Rothmaier: Ausgangspunkt für den Roman war die Erfahrung, dass der Mensch ein Schicksal hat. Dass es Lebensumstände gibt, die unabänderlich sind, und so nur diese Person, dieses Individuum treffen – was auch immer das im Einzelnen sein mag. Für Konrad ist es die Tatsache, dass er völlig unvorbereitet Vater einer behinderten Tochter wird. Wo endet die Gestaltbarkeit des Lebens? Und weiterlesen...