von: Petra Lohrmann
25. November 2020
Kommentar

Petra Lohrmann las „Portrait“ von Jürgen Bauer

© Septime Verlag

Mariedl, die Mutter Georgs, Gabriel, sein Geliebter und Sara, die Ehefrau, schreiben ihre Erinnerungen an den Buben und Mann auf, den sie kennengelernt haben. Erlebt haben, nicht verstanden, geliebt, verflucht, geformt und verbogen. In drei Kapiteln schreiben diese Menschen auch über sich selbst, über ihre Leben und welche Rolle Georg darin spielte. Mariedl fängt mit der Geburt des Kindes an, in den letzten Tagen des Krieges kam ihr zweiter Sohn zur Welt. Ihr Mann war nicht da, er sollte niemals wieder nach Hause kommen, ein Schicksal, das sie mit vielen vielen anderen Frauen teilte, doch weiterlesen...