von:
5. August 2020

Tarifvertrag der tarifgemeinschaft energie

Die Arbeitgeber können, wenn sie dies wünschen, dem Antrag der Arbeitnehmer auf Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern zustimmen, und diese Praxis ist seit langem vorsich. Sie ist freiwillig von Seiten der Arbeitgeber, aber wenn die Arbeitgeber sich auf Verhandlungen mit mehreren Arbeitgebern geeinigt haben, wird der NLRB diese Praxis durchsetzen. Bei Tarifverhandlungen mit mehreren Arbeitgebern verpflichtet sich jeder teilnehmende Arbeitgeber, einen Vertreter – in der Regel einen Verband – für Tarifverhandlungen zu benennen, und jeder Arbeitgeber ist dann an die Bedingungen des ausgehandelten Vertrags gebunden. In den siebziger Jahren waren schätzungsweise 10 % der Beschäftigten im privaten Sektor durch Tarifverträge mit mehreren Arbeitgebern abgedeckt.18 Ihr Unternehmen kann auf verschiedene Weise durch einen Tarifvertrag abgedeckt werden? Um den Tarifvertrag Ihrer Niederlassung zu finden, klicken Sie hier. Traditionell ist ein Tarifvertrag definiert als eine Vereinbarung zwischen einer Gewerkschaft oder einer anderen Arbeitnehmervereinigung einerseits und einem Arbeitgeberverband oder einem Unternehmen andererseits. Trotz der durch das Gesetz errichteten Hindernisse und der Probleme, die durch gewerkschaftsfeindliche Arbeitgebertaktiken und die abnehmende Gewerkschaftsdichte verursacht wurden, konnten viele Gewerkschaften dennoch Verhandlungen gewinnen und aufrechterhalten, die Arbeitnehmer außerhalb eines einzelnen Arbeitsplatzes abdecken.11 Die Gewerkschaften haben dies durch nationale Vereinbarungen erreicht, durch Musterverhandlungen, durch die Aushandlung von Verträgen über Verträge mit mehreren Arbeitgebern und durch Kampagnen, die sowohl politische Veränderungen als auch Verhandlungsmacht nutzen, um mehr Arbeitnehmer abzudecken.12 Dieser Bericht erörtert verschiedene Beispiele dieser Praktiken und die Gründe. warum diese Praktiken nicht mehr so weit verbreitet sind wie früher, und schließt mit politischen Vorschlägen, die breitere Verhandlungen erleichtern würden, indem sie den Arbeitnehmern mehr Macht bei der Festlegung der Verhandlungsstruktur geben. Ihr Unternehmen kann jedoch auch unter die Regeln eines Tarifvertrags fallen, wenn Sie im Zusammenhang mit einer Fusion oder Übernahme Tätigkeiten und Arbeitnehmer erworben haben, die unter einen Tarifvertrag fallen, und Sie die Gelegenheit nicht genutzt haben, bei Unternehmensübertragungen auf den Tarifvertrag nach dem dänischen Arbeitnehmerrecht zu verzichten. 37.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine Supply-Chain-Verhandlungsvereinbarung in der Bekleidungs- und Textilindustrie eine lange Geschichte hat, die bis ins frühe 20. Jahrhundert zurückreicht, als Lieferanten („Jobber“) Tarifverträge mit Auftragnehmern und Arbeitnehmern geschlossen haben. Siehe Mark Anner, Jennifer Bair und Jeremy Blasi, „Towards Joint Liability in Global Supply Chains: Addressing the Root Causes of Labor Violations in International Subcontracting Networks“, Comparative Labor Law and Policy Journal 35, no. 1 (Januar 2013): 1–43. Das geltende Gesetz ist nicht nur zugunsten von Ein-Einrichtungen-Verhandlungseinheiten verzerrt, sondern stellt auch Hindernisse in den Weg, die Arbeitnehmer und Gewerkschaften behindern wollen, die versuchen, die Verhandlungen in mehreren Einrichtungen zu koordinieren. Beispielsweise schränkt das geltende Recht die Möglichkeit von Arbeitnehmern und Gewerkschaften ein, Ablaufdaten für Verträge zu koordinieren, die verschiedene Verhandlungseinheiten in mehreren Einrichtungen abdecken, obwohl gemeinsame Ablaufdaten Rationalität und Ordnung in den Verhandlungsprozess bringen würden.