von: Urs Heinz Aerni
28. Dezember 2022

Buchtipp: „Neulich in Bärwalde“ von Jens Dietmar

© Edition Königstuhl

Die Handlung spannt einen Bogen über 300 Jahre Weltgeschichte, vom Beginn des 18. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Ausgehend von Preussen führt die Zeitreise u.a. nach Helgoland, Chile, Buchenwald, Saarbrücken, Kassel, München und Stuttgart. Schlüsselmomente markieren den Weg: Der Siebenjährige Krieg, das Kaiserreich, die NS-Zeit, die Bundesrepublik Deutschland Wir begegnen einem Staatsminister Friedrichs des Großen, einem Marineoffizier in der Musterkolonie Tsingtau, einem Seemann auf großer Fahrt, einer Frauenschaftsleiterin im Sowjetischen Speziallager Buchenwald und einem Kriegsgefangenen in Norwegen. Nicht zuletzt lernen wir einen Nachgeborenen kennen, den es als Kind nach Liechtenstein verschlägt und der während seines Studiums in Zürich und Wien durch die 68er Bewegung und die Postmoderne geprägt wird.

«Die Tiefe und Weite der Ein- und Ausblicke sind dem umfassenden literarischen und philosophischen Wissen eines Autors geschuldet, der schon mehrfach als brillianter Erzähler in Erscheinung getreten ist. Wer niveauvolle Literatur schätzt, wird an diesem Buch seine Freude haben.» Manfred Schlapp, Philosoph, Publizist und Filmemacher

 

Das Buch ist in der Edition Königstuhl erschienen.