• Der neue Roman von Werner J. Egli

  • Der kunstfertige Fälscher

  • Herz und Verstand im Verwaltungsrat

  • Von Markus Bundi

  • Die Vorbereitung der Tiere


von: Sprachsalz Hall in Tirol
23. Juni 2020

SPRACHSALZ LIVE IM NETZ: DIGITAL UND INTERAKTIV

Ungewöhnliche Zeiten erfordern neue Blickwinkel: Um auch in diesem Jahr Bücher und ihre Autorinnen und Autoren live erlebbar zu machen, werden die 18. Internationalen Literaturtage Sprachsalz zum digitalen und interaktiven Festival. Bisher zugesagt haben u. a. Daniel Kehlmann, Ocean Vuong, Friederike Mayröcker, Stewart O'Nan, A. L. Kennedy, Tot Taylor und Ben Lerner.
Eine Mitteilung der Veranstalterinnen und Veranstalter.

© Sprachsalz Parkhotel in Hall in Tirol - Bleibt auch Zentrum für die Sonderausgabe 2020

Seit 8 Jahren laden die Literaturtage Sprachsalz Autor*innen und Literaturbegeisterte zum Austausch in die Säle und auf die Terrassen des Parkhotels sowie an zahlreichen Orten in der Stadt Hall — dieser Einladung sind bisher tausende Besucher*innen und rund 300 Schriftsteller*innen gefolgt. Maßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 machen es nun notwendig, die diesjährige Ausgabe als digitales, interaktives Literaturfestival zu präsentieren, um auch heuer Literatur erlebbar zu machen: Freitag, 11. September und Samstag, 12. September werden von jeweils 16 bis 24 Uhr moderierte weiterlesen...

von: Petra Lohrmann
18. Juni 2020

Petra Lohrmann las: „Apoll Besobrasow“ von Boris Poplawski

© Guggolz Verlag

"Er fiel, wie ein Mensch über Schnee geht, majestätisch und monoton. Bald sank er tiefer, wie ein aus der Mode gekommener Schriftsteller, bald flog er hoch über der Welt dahin, wie jene unwiederbringlichen Jahre, da es noch keine Zeugen im Leben gibt." Er, das ist der Regen, der hier im ersten Abschnitt des Romans so poetisch beschrieben wird. Der Regen ist nicht das einzige Naturphänomen, dem der Autor sich widmet. Verschiedene Arten von Schnee und Kälte, die Sonne, das Licht, gewaltige Gewitter, die Jahres-zeiten ganz allgemein, sie alle geben einen Anlass für ein tiefes weiterlesen...

von: Anja Berger
15. Juni 2020

Supergrosi im Kampf gegen Littering

© Anja Berger kann überall schreiben.

  Littering. Ein Wort, dass es im Sprachgebrauch meiner Großmutter, genannt "Mutti", noch nicht gab. Warum auch? Sie war die Letzte, die ein eigenes Wort für liegengelassenen Müll brauchte. Denn es gab ihn nicht. Ihretwegen. Deshalb ist sie meine Heldin. Mein Supergrosi. Eine Superheldin stelle ich mir eigentlich nicht mit blondierter Dauerwelle und Stützstrümpfen vor. Helden haben aber die unterschiedlichsten Erscheinungsformen, wie ich vor ein paar Jahren lernen musste. Dann nämlich, als sich ein neues Wort in unseren Wortschatz drängte: Littering. Englisch, wie es sich weiterlesen...

von: Petra Lohrmann
12. Juni 2020

Petra Lohrmann las: „Hölderlin übersetzen – Gedanken über einen Dichter auf der Flucht“ von Luigi Reitani

© Folio Verlag

  Vor zweihundertfünfzig Jahren wurde der große Dichter Friedrich Hölderlin geboren (1770-1843) . Die zweite Hälfte seines Lebens verbrachte er im Turm in Tübingen, er gilt als einer der schwierigsten Poeten, als dunkel und mysteriös werden seine Gedichte bezeichnet.  Er lässt sich weder der Klassik noch der Romantik zuordnen, er wurde von Nationalisten ebenso für sich beansprucht wie von Freigeistern. Er galt als verrückt, es gibt auch die These, er habe dies vorgetäuscht, um einer Verhaftung zu entgehen. Womöglich war er auch bei einer Behandlung mit Blei vergiftet weiterlesen...

von: Besserstein Weine, Villigen (Schweiz)
11. Juni 2020

Wein erhält das Jurapark-Label

Regelmäßig zertifiziert der Jurapark Aargau regionale Produkte mit dem Jurapark-Label. Nun wurde das dreihundertste Produkt ausgezeichnet, ein Schaumwein aus Villigen. Eine Mitteilung der Besserstein Weine in Villigen (Kanton Aargau, Schweiz):

© Jurapark Aargau Zertifizierung

                          Produkte mit dem Jurapark-Label müssen aus dem Gebiet des Parks herkommen. Das ist die Bedingung für die Zertifizierung. 80 Prozent des gesamten Produktes und 100 Prozent der Hauptzutat müssen aus dem Jurapark Aargau stammen. Weiter findet auch die Verarbeitung zu mindestens zwei Dritteln im Parkgebiet statt. Diese und weitere Auflagen fördern eine nachhaltige Produktion, die Regionalwirtschaft und die Natur.   «Spritzig und belebend» 300 weiterlesen...