• Ein wenig Musik zum Abschied wäre trotzdem nett

  • Planglück

  • Einen Knochen tauschen wir

  • Honig und Quarz


von: Urs Heinz Aerni
10. Juli 2017
Kommentar

Schreiben im Bergsommer

Diesen Sommer bietet das Hotel Schweizerhof Lenzerheide im Schweizer Kanton Graubünden nicht nur ein vielfältiges Kulturprogramm mit Wandern und Entdeckungen an, sondern Kinder und Jugendliche können zusammen mit Profis ihre Feriengeschichten schreiben.
Hotel Schweizerhof Lenzerheide

© Hotel Schweizerhof Lenzerheide

von: Rupert Bucher
3. Juli 2017
Kommentar

Die Ehe für alle und das Grundrecht des Kindes auf Mutter und Vater

Der Autor Rupert Bucher sandte uns eine Stellungnahme zum Entscheid des Deutschen Bundestages über die "Ehe für alle" und eröffnet damit eine Debatte.
Rupert Bucher

© Rupert Bucher

Der Deutsche Bundestag hat die Ehe für alle beschlossen und damit die gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaft mit der von Frau und Mann gleichgestellt. Dieser Beschluss ist der vorläufige Endpunkt einer grausamen Geschichte, reichend von der Todes- zur Gefängnisstrafe hin zur legitimen und gleichberechtigten Lebensgemeinschaft. Auf diese Weise findet dieser Beschluss meine volle Zustimmung. Die Gesellschaft vollzieht die letzten Jahrzehnte eine Umwälzung, die es in dieser Form bisher nicht gegeben hat. Die Familie als Kern der Gesellschaft befindet sich in Auflösung durch die weiterlesen...

von: Migros Schweiz
2. Juli 2017
Kommentar

Neues Fördergefäss: 50’000 Franken für Schweizer Livemusik-Clubs

«Cheers!» heisst die neue Musikclub-Förderung, die das Migros-Kulturprozent und die FONDATION SUISA 2017 zum ersten Mal ausrichten. Mit 50’000 Franken dotiert, hat «Cheers!» zum Ziel, die Schweizer Livemusik-Clubs zu stärken, finanziellen Rückhalt zu geben und ihnen zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen. Musikclubs mit Liveprogramm können ihre Bewerbung bis 21. August 2017 einreichen. Die Gewinner werden im November 2017 bekannt gegeben. «Cheers!» ersetzt die Label-Förderung, in die das Migros-Kulturprozent zwischen 2006 und 2017 über eine Million Franken investiert hat.
Migros-Kulturprozent und FONDATION SUISA lancieren Musikclub-Förderung «Cheers!»

© Migros-Kulturprozent und FONDATION SUISA lancieren Musikclub-Förderung «Cheers!»

  Diese Mitteilung erhielten wir von der Migros Schweiz: Ohne Clubs keine Musikszene: Ein qualitativ hochwertiges, innovatives und ambitioniertes Livemusik-Programm ist ausschlaggebend für die künstlerische Entwicklung und das Repertoire von Musikerinnen und Musikern. Clubs mit Livemusik ermöglichen die Begegnung sowie den direkten Austausch mit dem Publikum. Als Begegnungsstätte erfüllen Livemusik-Clubs zudem eine wichtige soziokulturelle Funktion. Die Schweiz verfügt über ein dichtes Netz von Musikclubs. Gerade kleinere und mittlere Clubs, die mit Nachwuchskünstlern weiterlesen...

von: Bildfluss / uha
30. Juni 2017
Kommentar

Buchtipp: HIRT, TINNER UND FUGIBOOTSCHÄ

Für alle Menschen, die die Berge und schöne Bücher lieben!
Bildfluss

© Bildfluss

«Bittschön, was ist ein Fugibootschä? In wenigen Worten die Fülle an Bildern und Informationen, die Hirtler auf 500 Seiten zusam- mengefasst hat, zu umreissen, fällt schwer. Da helfen nur Stichworte: Geschichte der Urner Berglandwirtschaft, Essay von Fredi M. Murer, historische Rückblenden von Urner Fotografen, Kurzporträts von 22 Alpen, Literatursplitter von Arno Camenisch, 100 Tage Alp in Bildern von Christof Hirtler, Ausblicke in die Zukunft. Die Seele des Buches aber sind die eindrücklichen Erzählungen der Urner Berg- bäuerinnen, Bergbauern und ÄlplerInnen. Hirtler lässt sie weiterlesen...

von: Simone Klein
30. Juni 2017
Kommentar

Auf der Suche nach Wurzeln und Wahrheit – eine Seefelder Kindheit in den Fünfzigern

Simone Klein las das Buch "Alles war" und meint dazu folgendes:
Edition 8

© Edition 8

Mutterwerden war schon immer leichter als Muttersein. Diese Erfahrung macht auch Sophies Mutter Lilli außerhalb postmoderner Erziehungsmodelle. Mit 26 brachte sie ihre Tochter zur Welt und drei Jahre später verließ sie ihr Mann, so dass das Kind im Kreise seiner Großeltern und vieler „Onkel“ Aufwuchs. Schauplatz ist Seefeld, ein gutbürgerliches Viertel in Zürich. Die mittlerweile 60-jährige Sophie blickt auf ihre Kindheit in den fünfziger Jahren zurück, als das Aufwachsen ohne Vater in der Schweiz alles andere als selbstverständlich war. In ihrem ehemaligen Umfeld sucht sie weiterlesen...