• Love Letters...

  • Changes

  • Die Zeugen

  • Die lustlosen Touristen

  • Megacity Switzerland

  • Wider die Selbstvergessenheit

  • Wenn die Luft raus ist


von: Walter Rüegg, Endingen (Schweiz)
13. März 2021

Fukushima, die Alpen und der Feinstaub

In den Alpen oder in Rom ist die Strahlendosis höher als in den Sperrzonen von Fukushima und Tschernobyl. Ein Dilemma.
Ein Gastbeitrag von Dr. Walter Rüegg aus Endingen (Schweiz).
Gastbeiträge müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion decken, sondern zum Nachdenken und Dialog anregen.


© Walter Rüegg - Pressebild

Wie gefährlich sind radioaktive Strahlen? Wie giftig (oder gesund) etwas ist, hängt von der Dosis ab. Bei radioaktiven Strahlen wird diese in Sievert (Sv) gemessen, 1 mSv = 1/1000 Sv.  Mehr als 5 Sv, oder 5000 mSv, auf einen Schlag sind tödlich. Bei kleinen Dosen ist die Wirkung nicht so klar ersichtlich. Unsere beste Wissensquelle sind die gründlichen Untersuchungen der Überlebenden von Hiroshima und Nagasaki. Insgesamt erwies sich die Strahlung als vergleichsweise wenig krebsfördernd. Sie verursachte rund 3% mehr Krebsfälle als in der unbestrahlten Vergleichsgruppe. Ab etwa weiterlesen...

von: BGZ / Redaktion
12. März 2021

Zürich: Große Pläne der Baugenossenschaft Zurlinden

Unübersehbar ist die Baustelle bei Bachwiesen im Zürcher Stadtkreis 9. Die Baugenossenschaft Zurlinden plant Überbauungen mit dem Ziel einer zeitgemäßen Wohn- um Umweltqualität.

© Geschäftsführer Baugenossenschaft Zurlinden, Jan Baumgartner, erläutert die Pläne in den Zürcher Stadtvierteln Albisrieden und Altstetten / uha

Sie seien in die Jahre gekommen, die Häuser der Baugenossenschaft Zurlinden (BGZ) Im Quartielteil  Altstetter-, Bockhorn- und Diggelmannstraße sowie am Greblerweg. Das wird nicht nur äusserlich sichtbar, sondern macht sich durch aufkommende Schäden an der Gebäudesubstanz und einer Energieeffizienz bemerkbar, welche nicht mehr den heutigen Standards entsprechen. Laut Geschäftsführer Jan Baumgartner erfülle auch die Aufteilung der Räume und die Größe der Wohnungen nicht mehr die heutigen Bedürfnisse der Familien. Seit den letzten Erneuerungssanierungen vor 30 Jahren stünden weiterlesen...

von: Petra Lohrmann
12. März 2021

Petra Lohrmann las: „Die Schlange im Wolfspelz“ von Michael Maar

© Rowohlt Verlag

Bereits kurz nach Erscheinen wurde das Buch zum Bestseller - es könnte ein Klassiker werden für leidenschaftliche und professionelle Leser. Es geht einer nicht zu beantwortenden Frage nach - Was macht aus Literatur große Literatur? - alleine die Beschäftigung mit dieser Frage führt tief in die Literatur, ihre Produzenten  und Protagonisten und gibt, wenn nicht DIE, dann viele mögliche Antworten. Im ersten Kapitel untersucht Michael Maar den Stil. "Was ist das Geheimnis des guten Schreibens, des guten Stils?" Wie verhalten sich Form und Inhalt zueinander? Wie wichtig sind weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
11. März 2021

Leukerbad feiert 25 Jahre Internationales Literaturfestival

Nachdem die letztjährige Ausgabe abgesagt werden musste, feiert das Internationale Literaturfestival Leukerbad in diesem Jahr mit einem Schweizer Schwerpunkt sein 25-jähriges Bestehen.
Eine Medienmitteilung aus Leukerbad.

© Lukas Bärfuss liest im Garten des Hotels Regina Terme (© Jonas Ludwig Walter)

Neben Schweizer Autorinnen und Autoren werden wiederum internationale Gäste erwartet – Reisemöglichkeiten vorausgesetzt. Die Festivalleitung konkretisiert: «Wir planen mit einem Schutzkonzept/Hygienekonzept und hoffen, dass Veranstaltungen und Reisen im Sommer wieder möglich sein werden, auch ohne lange Quarantäne-zeiten für die internationalen Gäste.» Im Fokus Schweiz werden in der Gesprächsreihe «Perspektiven» die Fragen zum Röstigraben im Literaturbetrieb gestellt – Ist er wirklich so tief wie angenommen? Welche Brücken gibt es? Wie tragfähig sind sie? Ausserdem weiterlesen...

von: Pro Natura Schweiz
10. März 2021

Saison 2021 im Zeichen der Bienen!

Am 13. März eröffnet das Pro Natura Zentrum Champ-Pittet bei Yverdon-les-Bains die Saison 2021. Das Zentrum hat sein Programm aktualisiert und lädt zu einer neuen Ausstellung über die Honig- und Wildbienen ein. Im April erhalten die Besucherinnen und Besucher mit «Sounding Soil» die Möglichkeit, das verborgene Leben im Boden zu belauschen. Medienmitteilung:

© Pressebild Pro Natura

2020 wurde das altehrwürdige Bienenhaus des Anwesens 100 Jahre alt. Doch leider war es unter den Covid-19-Einschränkungen nicht möglich, diesen Geburtstag gebührend zu feiern. Deshalb wird auch das Jahr 2021 in Champ-Pittet im Zeichen der Bienen stehen. Die Besucherinnen und Besucher kommen in den Genuss von zahlreichen Angeboten zu diesem Thema und können die neue Ausstellung «Honig- und Wildbienen» erkunden. Das Zentrum stellt die faszinierende Welt dieser Insekten, die für unsere Ernährung und die Artenvielfalt unentbehrlich sind, an drei Aussenstationen vor. Ein Spielbereich weiterlesen...