• Endlich in den Schweizer Kinos!

  • "Jenesland" Giorgio Avanti

  • "Das Schweigen der Meere"

  • Ankunft der Seifenblasen


von: kurz & bündig Verlag Basel und Frankfurt
15. Oktober 2018

Pedro Lenz – Autor. Maurer. YB-Fan.

Pedro Lenz ist ein Mann der leisen Geschichten. Ohne Berührungsängste vor ver- schiedenen Milieus saugt er sie auf und vermittelt seinen Lesern das Gefühl: Ich bin einer von euch. Doch wo fühlt er sich selbst zugehörig? Und wie wurde aus Pedro Lenz, dem Halbspanier, Sohn eines Fabrik- direktors, Maurer und Jugendarbeiter, einer der erfolgreichsten Mundartautoren der Schweiz? Eine Reise von Langenthal bis Olten, zwischen Beizen, Bünzlis und Bahnhöfen.
Übrigens für unsere Leserschaft in Deutschland und Österreich: YB steht für Young Boys Bern, das Fußballteam aus Bern wurde 2018 Schweizer Meister und kämpft sich momentan durch die Champions-League.
Wir veröffentlichen hier die Mitteilung des Verlages kurz & bündigl:

© kurz & bündig - Pedro Lenz - Buchcover

Samanta Siegfried portraitiert Pedro Lenz Der Regen zieht Fäden vom Himmel, als ich im roten Wagen von Pedro Lenz in Rich- tung Heimat fahre. »Hier, da war früher die Metzgerei, und hier ein Veloladen. Und das, dieses beige komische Haus, direkt an der Straße. Da bin ich aufgewachsen.« Schum- mertal. November. An jenem Ort beginnt auch sein Roman »Der Goalie bin ig«. Und tatsächlich fühlt es sich unterwegs mit Pedro Lenz zuweilen an wie in einem seiner Ro- mane. Nicht nur die Schauplätze ähneln sich. Auch die Menschen, die darin vorkom- men. Zum Beispiel die Büezer weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
12. Oktober 2018

Luftige Migration

Oder wie es dem Menschen bald gelingen wird, auch den Zugvögeln Grenzen zu setzen

© Urs Heinz Aerni - Vogelsuchende im Berner Oberland

Elf Küken springen dreißig Meter tief aus dem Festungsloch eines Schlosses im schweizerischen Aargau. Vor zwei Tagen aus dem Ei gepellt und schon knallen sie auf dem Kiesboden auf, wie Tennisbälle. Der Bauer staunt, die Katze faucht und ein Straßenarbeiter dreht sich um. Die elf Gänsesäger-Küken richten sich piepsend auf und schauen zu, wie die Mutter vor ihnen landet. Nun watscheln alle Richtung Bach durch Gärten, Wiesen und über eine Hauptstraße. Sie überleben alle. Vor einem Jahr schaffte es fast keines, dafür wurden die Krähen satt. Windmühlen gegen den Vogelzug Es weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
11. Oktober 2018

„Ich brauche Beständigkeit mit Abwechslung“

Brigitte Schär lebt als Sängerin und Autorin in Zürich und ihr Buch „Unwetter“ entführt in seelische Untiefen. Urs Heinz Aerni stellte ihr Fragen.

© Knapp Verlag - Brigitte Schär

Urs Heinz Aerni: Sie sind bekannt für Ihre Kinder- und Jugendbücher, Ihre Auftritte mit Musik sind mittlerweile legendär. Ihr Buch „Unwetter“ verspricht im Untertitel „unheilvolle Geschichten“. Ein Kontrastprogramm zur lieben Kinderwelt? Brigitte Schär: Ich schrieb von Beginn weg, vor mittlerweile 30 Jahren, sowohl für Erwachsene wie für Kinder. Nach meinem allerersten Kinderbuch „Das Schubladenkind, folgte ein Erzählband „Auf dem hohen Seil“ für Erwachsene. Für Kinder zu schreiben ist für mich kein Kontrastprogramm. Aerni: Inwiefern? Schär: Ich schreibe weiterlesen...

von: Stämpfli Verlag
10. Oktober 2018

Buchtip: Ljuba Manz – Russische Seele – Wiener Herz

Das bewegte Leben der Schweizer Hotelkönigin. "Eine verrückte Geschichte, die man mit Vergnügen liest und doch froh ist, dass man nicht alles selber erlebte." Die Redaktion

© Stämpfli Verlag Bern

Ein Leben voller Geschichten. Die Familie der Mutter verlor während der Revolution in Russland Hotel und Gutsbesitz. Der Vater, ein Österreicher, flüchtete vor den Nazis bis ins ukrainische Charkow, dort wird Ljuba Manz-Lurje mitten im Zweiten Weltkrieg geboren. Sie erlebt das besetzte Wien und die Entbehrungen nach dem Krieg – und will nur eines: raus aus dieser Armut. Heute ist Ljuba Manz-Lurje die bekannteste Hotelunternehmerin der Schweiz und führt in dritter Generation die Manz Privacy Hotels, zu denen auch das Zürcher Hotel St. Gotthard gehört. Dieses Buch zeichnet erstmals weiterlesen...

von: Haymon Verlag Innsbruck
9. Oktober 2018

Der Österreichische Krimipreis 2018 geht an die Schriftstellerin Ursula Poznanski. 

Der Österreichische Krimipreis wurde von Autor Bernhard Aichner und Haymon-Verleger Markus Hatzer initiiert und wird heuer zum zweiten Mal verliehen. 100 professionelle KrimileserInnen wie BuchhändlerInnen, JournalistInnen und KrimibloggerInnen nominieren jährlich deutschsprachige AutorInnen, deren Kriminalromane inhaltlich und literarisch besonders überzeugen. Unter den Nominierten wird der Preisträger oder die Preisträgerin gekürt.
Lesen Sie hier die Mitteilung des Haymon Verlags in Innsbruck:

© Ursula Poznanski - Haymon Verlag

Statement der diesjährigen Preisträgerin Ursula Poznanski: „Dieser Preis bedeutet mir wirklich viel! Ich habe das Glück, in einem Genre zu schreiben, das mir großartige Kolleginnen und Kollegen beschert, die sich in Ideenreichtum und Kreativität gegenseitig überbieten. Dass ausgerechnet ich aus diesem herrlich facettenreichen Kreis ausgewählt wurde, ist mir eine große Ehre und Freude! Ich bin sehr dankbar dafür, einen Beruf zu haben, der mehr Vergnügen als Arbeit macht – dafür auch noch ausgezeichnet zu werden, ist überwältigend.“ Gestiftet wird der Österreichische weiterlesen...