• Literaturtage Zofingen: NORWEGEN

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Nightfall: Hidden World


von: Urs Heinz Aerni
6. September 2019

„Ich bin davon überzeugt“

Filme für die Erde ist ein internationales Kompetenzzentrum für Umweltdokumentarfilme und ein Netzwerk von umweltbildenden Ländersektionen. Wir wollen mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren.
Dem Schweizer Präsidenten, Michael Zeugin, stellte unser Redakteur Fragen.

© Michael Zeugin - PD

Auch 2019 findet das Festival „Filme für die Erde“ an verschiednen Orten statt.. Mitgründer und Präsident des gleichnamigen Vereins erklärt den Sinn und Zweck dieses Festivals und wie er dieses Anliegen mit seinem Job vereinbart.   Urs Heinz Aerni: Michael Zeugin „Filme für die Erde“ ist on Tour an Festivals, an Schulen und auch hier in Affoltern am Albis. Sie präsidieren den Verein in der Schweiz, der 2007 in Winterthur gegründet wurde. Welchen Effekt wünschen Sie sich denn, wenn das Licht im Saal nach einem Film wieder angeht? Michael Zeugin: Ich bin auf dem weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. September 2019

„Copy paste funktioniert nicht“

Jeannine Hess gibt im Hotel Schweizerhof Lenzerheide den Workshop Handlettering und erklärt, warum das Schönschreiben ohne Computer das Leben bereichern kann.

© Jeannine Hess von Urs Heinz Aerni

Urs Heinz Aerni: Sie schreiben nicht nur schön, Sie vermitteln auch das Handlettering. Waren Sie schon in der Schule eine Schönschreiberin? Jeannine Hess: Seit ich mich erinnern kann, hatte ich immer schon Freude am Schreiben, am Gestalten von schönen Überschriften und an verschiedenen Stiften. Eine Freundin meiner Mama arbeitete lange Zeit in unserem Dorf in einer Papeterie und ich liebte die Besuche bei ihr. Das Interesse und die Faszination an der Handschrift begleitet mich schon lange und so kam es, dass ich meine Diplomarbeit im Lehrerseminar dem Thema Graphologie widmete. weiterlesen...

von: Pro Natura Schweiz
26. August 2019

Pro Natura sagt JA zu den Pestizidinitiativen

Der Delegiertenrat von Pro Natura hat einstimmig die JA-Parole zur «Trinkwasserinitiative» und zur Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» beschlossen. Falls sich das Parlament doch noch auf einen substanziellen Gegenvorschlag einigen kann, würde Pro Natura diesen Weg auch begrüssen. Einstimmig wurde auch die JA-Parole zur Konzernverantwortungsinitiative beschlossen.

© Verein Sauberes Wasser für alle

2000 Tonnen Pestizide, 110'000 Tonnen Stickstoff-Überschuss, 6000 Tonnen Phosphor-Überschuss gelangen durch die Schweizer Landwirtschaft jedes Jahr zu viel in die Umwelt. Diese enormen Mengen belasten die Biodiversität, die Gewässer und die Böden. Obwohl  diese Zahlen lange bekannt sind, hat die Politik bisher zu wenig unternommen, um die Probleme anzugehen. Mit der Annahme der «Trinkwasserinitiative» oder der Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» könnte die Politik die Rahmenbedingungen nun so gestalten, dass Umwelt  wie auch weiterlesen...

von: Knapp Verlag Olten
21. August 2019

Kulturtipps aus dem Hause Knapp Verlag Olten

Patti Basler, Christoph Simon, Markus Schönholzer, Axel Pätz, Res Wepfer, Reto Zeller und Uta Köbernick kommen nach Olten.

© Logo

Montag, 2. September 2019 Dienstag, 3. September 2019 Jeweils 20 Uhr im Kulturzentrum Schützi, Olten Türöffnung 19 Uhr Vorverkauf ab 19. März: eventfrog.ch oder Olten Tourismus. Frohburgstrasse 1, 4600 Olten (Ticketverkauf nur am Schalter) Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Reto Zeller. SLAM MEETS SONG Montag, 2. September 2019 Es ist eine Premiere: Zwei Genres treffen aufeinander, die sich herausfordern, kontrastieren, ergänzen. Musikkabarett trifft auf Wortakrobatik. Die Künstler sind allesamt grossartige Geschichtenerzähler und leben dies auf ihre eigene Art aus. weiterlesen...

von: Bucher Verlag Hohenems
20. August 2019

Buchtipp: „Prestobello“ von Andreas Iten

Wir meinen, dass dieses Buch des Schweizer Autors Andreas Iten mehr als lesenswert ist, denn es erfrischt unsere Synapsen durch den literarischen Ton, die quere Story und den dichten wie anregenden Stoff zum gedanklichen Weiterdriften...
DIE REDAKTION
Hier lesen Sie weiter Informationen, die wir vom Verlag erhalten haben.

© Bucher Verlag Hohenems

Prestobello war eine Denkfigur, die dem Autor half, seine Midlifecrisis unversehrt zu überstehen. Sie liess ihn solange nicht mehr los, bis er sein Leben im Alter dem Enkel Jonas erzählt hatte. Drei einschneidende Ereignisse bestimmen seinen Lebenslauf. Der Unfalltod seines Vaters reisst ihn aus seinen geisteswissenschaftlichen Studien. Er ist gezwungen das Bauunternehmen seines Vaters weiterzuführen. Der Tod seiner Frau wirft ihn aus der Bahn und die Altersliebe zu Marie-Ann schenkt ihm späten Halt. In diesem grossen Bogen spielt sich ein buntes, kontroverses Leben ab. weiterlesen...