• Ein wenig Musik zum Abschied wäre trotzdem nett

  • Alles war

  • Einen Knochen tauschen wir

  • Wirtschaftsverbrechen und andere Kleinigkeiten


von: Urs Heinz Aerni
29. Mai 2017
Kommentar

Tipp für Naturfreunde in der Schweiz: Pfingstexkursion von BirdLife

Erleben Sie die Natur im Albula-Gebiet in Graubünden zusammen mit Ornithologen und Botanikerinnen.
BirdLife Zürich

© BirdLife Zürich

In dieser Region Graubündens wurde nicht nur der neue Heidi-Film gedreht, sondern auch Bartgeier brüten hier mit Erfolg. Das Gebiet Albula erstreckt sich von Vaz/Obervaz über Schmitten bis Bergün und von Bivio über Marmorera und Savognin bis Alvaschein. Parc Ela (benannt nach dem Piz Ela) ist der größte Naturpark der Schweiz. Diese vielseitige Landschaft um die Alpenpässe Albula, Julier und Septimer mit ihrer ursprünglichen Natur sollen geschützt und gepflegt werden, in Koexistenz mit den hier lebenden Menschen. Wir besuchen die Alp Flix und die Region Filisur. Ornithologen und weiterlesen...

von: pd / uha
29. Mai 2017
Kommentar

Buchtipp: Der Metro-Medizinmann von Ernest Albert

Der Schweizer Autor Ernest Albert überrascht mit einem raffiniertem, dichten neuen Roman. Ein Spiel im Buch und mit dem Lesenden.
Buchcover Portmann Verlag

© Buchcover Portmann Verlag

1990er Jahre. Andres versucht die Trennung von Nadine zu bewältigen. Er zieht vom Vorort in die Stadtmitte, wo gerade Privilegien, Süchte und Techno-Trancen entfesselt aufeinanderprallen. Von einem seltsamen Bargast, der sich Medizinmann nennt, lässt er sich zu einem makabren philosophischen Spiel herausfordern. Kaum begonnen, scheint das Spiel sein Leben abzukühlen, zu beschleunigen und ihm laufend neue Liebschaften zu bringen. So richtig beunruhigend wird das Ganze aber, als er Nadines neue Adresse erfährt. Es ist die Adresse des Medizinmanns. pd   »Ein Märchen aus uralten weiterlesen...

von: Residenz Verlag und Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft Wien
27. Mai 2017
Kommentar

Buchtipp: Die Erfindung des Menschen

Im Bereich Medizin und Biologie erhielt dieses Buch die Auszeichnung Wissenschaftsbuch des Jahres 2017. Wir gratulieren, das Buch hat es verdient.
Residenz Verlag

© Residenz Verlag

Vor 70.000 Jahren war der Mensch zum ersten Mal in der Lage, etwas zu denken, was es nicht gibt. Was banal klingt, ist die Geburtsstunde der menschlichen Kultur und der Startschuss für eine Reihe von Erfindungen, die den Menschen geprägt und nicht nur zum Besseren verändert haben. Er erdenkt Mythen, Religionen, erfindet Sprache, Geld und Rassismus. Jetzt steht der Mensch kurz vor seiner größten Erfindung: sich selbst. Denn die Wissenschaft ermöglicht es ihm, seine Evolution selbst fortzuschreiben. Renée Schroeder blickt auf die kurze Zeit, die der Mensch bisher gelebt hat, macht einen weiterlesen...

von: Celsus Verlag / uha
25. Mai 2017
Kommentar

Buchtipp: Gekentert

119 Tage im Pazifik verschollen. Ein neuer Verlag, ein neues Buch, das geeignet ist fürs Reisen im Kopf.
Celsus Verlag

© Celsus Verlag

Mitteilung des Verlages: Gekentert erzählt die faszinierende Geschichte von vier Männern, die auf der Suche nach Abenteuern mit einer Segelyacht von Neuseeland in Richtung Tonga aufbrechen. Wenige Tage nach dem Auslaufen kentert der als unsinkbar geltende Trimaran und die Männer kämpfen auf dem kopfüber treibenden Segelboot um ihr Überleben. Gekentert ist ein Klassiker der Abenteuer- und Seefahrtsliteratur, psychologische Analyse und ein philosophisches Werk zugleich. Dieses Buch stellt wichtige Fragen des Lebens. So finden die Männer Glück in dieser herausfordernden Zeit, in der weiterlesen...

von: Marc Berger
24. Mai 2017
Kommentar

Ausgehtipp: Gransee

Folgende Einladung haben wir von Marc Berger der Edition Schwarzdruck erhalten.
Edition Schwarzdruck

© Edition Schwarzdruck

ERÖFFNUNG der Ausstellung 40 Jahre Purgatory Pie Press Drucke und Bücher aus New York City Ihr/Sie und Ihre Freunde seid herzlich eingeladen zur Eröffnung am kommenden Sonnabend (27. Mai) um 16 Uhr in der Eremitage. Es wird eine kurze Rede von mir geben, etwas Livemusik, Kaffee, Kuchen und Getränke und: die Künstler werden anwesend sein! Wer also Esther und Dikko und ihre Arbeiten kennenlernen will, sollte diese einmalige Gelegenheit nutzen. Den Berlinern, die Bahn fahren, wird’s mal wieder nicht leicht gemacht: Es gibt irgendwelche angekündigten Störungen zwischen weiterlesen...