• Love Letters...

  • Changes

  • Die Zeugen

  • Die lustlosen Touristen

  • Megacity Switzerland

  • Wider die Selbstvergessenheit

  • Wenn die Luft raus ist


von: H. S. Eglund
20. März 2021

Neuer Trailer: Im Fluge nach Ostafrika

Auf den sozialen Kanälen macht ein neues Video zum jüngsten Roman von H.S. Eglund die Runde. Eindrucksvolle Bilder und ein exotischer Soundtrack – eigens für den Buchtrailer komponiert – unterstreichen die packende Handlung. Auch der Autor selbst kommt zu Wort.

© Ko-Hum

Der neue Roman Nomaden von Laetoli von H.S. Eglund spielt im heißen, trockenen Osten Afrikas – im Rift Valley und an der Küste des Indischen Ozeans. Die Handlung verbindet Archäologie, Anthropologie, Geschichte, vielfältige Kulturen, Politik und authentische Charaktere – vor der einzigartigen Kulisse der Vulkane, Savannen, Inseln und Gebirge. Der junge Wissenschaftler Martin Anderson steht vor einer glänzenden Karriere. Ihn erreicht ein Ruf von Professor Miller, einer Koryphäe der Archäologie. In Laetoli in Tansania forscht Miller an Millionen Jahre alten Fossilen menschlicher weiterlesen...

von: Festival Wortlaut St. Gallen
20. März 2021

Wortlaut 2021.digital

Bekanntgabe des Alternativ-Programms des 13. Sankt Galler Literaturfestivals.

© Worlaut 2021

„Was möglich ist“ – das ist nicht nur der Titel von Werner Rohners neustem Roman, aus welchem der Autor am 13. Wortlaut St. Galler Literaturfestival vorgelesen hätte, sondern auch das Motto vom digitalen Alternativprogramm. Oder anders gesagt: eine wirkliche Alternative sind digitale Formate nicht aber eben „was möglich ist“. Aufgrund der aktuell geltenden behördlichen Massnahmen kann das diesjährige Wortlaut nicht wie geplant stattfinden. Ein weiteres Jahr müssen wir auf spannende Lesungen, literarische Entdeckungen und Begegnungen zwischen Literaturschaffenden und weiterlesen...

von: NABU
20. März 2021

Der Vogel des Jahres 2021 ist das Rotkehlchen

Der beliebte Gartenvogel setzt sich in der ersten öffentlichen Wahl gegen Rauchschwalbe und Kiebitz durch.
Ein Beitrag von NABU und Landesbund für Vogelschutz (LBV).

© NABU Wahlplakat - Rotkehlchen

Der erste öffentlich gewählte Vogel des Jahres ist das Rotkehlchen. Es hat mit 59.338 Stimmen vor Rauchschwalbe und Kiebitz das Rennen um den Titel gemacht. An der von NABU und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) organisierten Wahl haben seit dem 18. Januar über 326.000 Menschen teilgenommen. In der Vorwahl hatten knapp 130.000 Menschen die zehn Vögel für die Hauptwahl bestimmt. "Wir freuen uns über diese überwältigende Wahlbeteiligung", so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, "Da das Interesse an der heimischen Vogelwelt so groß ist, stellen wir auch in Zukunft den Vogel weiterlesen...

von: Syndikat e. V., Leipzig
19. März 2021

Die neue GLAUSER-Statuette: „Sie ist der Oscar der Kriminalliteratur“

Seit über drei Jahrzehnten wird der GLAUSER verliehen, der Krimipreis des SYNDIKATS. In diesem Jahr bekommt der „Oscar“ der deutschsprachigen Kriminalliteratur eine neue Statuette. Die silberne Skulptur wird am 24. April 2021 erstmals verliehen. Dann werden die PreisträgerInnen des diesjährigen GLAUSERS in fünf Kategorien ausgezeichnet. Eine Mitteilung des Vereins Syndicat:

© "Der weibliche Oscar für Krimnalliteratur" Syndikat e. V.

  Die GLAUSER gehören seit vielen Jahren zu den prestigeträchtigsten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum und sind die höchstdotierten Auszeichnungen in der deutschsprachigen Kriminalliteratur. Nun bekommen die Krimipreise des SYNDIKATS eine neue Statuette. Sie ist 27 Zentimeter hoch und zeigt eine androgyne Figur, angelehnt an den legendären Wachtmeister Studer des Schweizer Schriftstellers und Namensgebers der Preise, Friedrich Glauser. Studer begann einst die Verbrecherjagd in Regenmantel und Filzhut. Markante Elemente seines Erscheinungsbildes, die sich in der neuen weiterlesen...

von: Futurum Verlag, Basel / Red.
19. März 2021

Kunderbuchtipp: „Jakob und das komische Gefühl“

"Dieses Kinderbuch widmet sich mit feinfühliger und empathischer Art dem Gefühl der Angst bei Kindern."
Urs Heinz Aerni

© Futurum Verlag, Basel

Es gibt Momente, da bekommt Jakob ungebetenen Besuch von «einem komischen Gefühl» Er kann gar nichts dagegen machen, auf einmal ist es da – und dann ist alles anders. Jakob weiß, das Gefühl heißt Angst. Sie macht ihn im Alltag oft klein und stumm. Als unerwartet ein kleiner Freund in sein Leben tritt, der ganz und gar nicht ängstlich zu sein scheint, entdeckt Jakob, dass man sich manchmal einfach trauen muss. Und wenn die Angst doch mal kommt, ist das eigentlich auch nicht so schlimm.   Irina Bruder, geboren 1981, studierte an der Hochschule für Künste im Sozialen weiterlesen...