• Winter in Wien

  • Schöne Gedichte

  • Die Geheimsprachen der Liebe

  • "Du gehörst dazu" von Veronika Hürlimann

  • Briefe an Mimi

  • https://www.futurumverlag.com/ch/futurum-verlag/neuerscheinung/good-morning-henry

  • Für eine andere Literatur


von: Appenzeller Verlag / uha
16. September 2016

Mord in Switzerland on Tour

Der zweite Band "Mord in Switzerland" wurde in Zürich vor großem Publikum in der Buchhandlung Orell Füssli präsentiert. Die Veranstaltung war erfrischend und machte neugierig auf das Buch. Die beiden Herausgeberinnen, Mitra Devi und Petra Ivanov hätten den eingeladenen Autorinnen und Autoren jeweils die Region in der Schweiz, wo die Geschichte spielen soll, zugeteilt. So habe Sunil Man doch mal einen Grund gehabt, in Erstfeld (Kanton Uri) auszusteigen. Das Buch kann auch in Deutschland und Österreich gut gelesen werden, nicht nur zwecks Unterhaltung, sondern geografischer Weiterbildung - vielleicht für den nächsten Urlaub. uha

© pd - Die beiden Herausgeberinnen Petra Ivanov und Mitra Devi

Verlagsinfo: Nach dem Erfolg des Vorgängers "Mord in Switzerland" (2013), präsentieren die Herausgeberinnen Mitra Devi und Petra Ivanov eine weitere Sammlung spannender Stories. "Mord in Switzerland 2" enthält 18 ernste, humorvolle und packende Kriminalgeschichten von bekannten Schweizer Autorinnen und Autoren sowie von vielversprechenden Neuentdeckungen. Sie alle treiben in 18 verschiedenen Kantonen literarisch ihr Unwesen; morden, rauben, stehlen und betrügen von Genf bis ins Engadin, vom Bodensee bis zum Lago Maggiore. Diesmal sind auch ins Deutsche übersetzte französische weiterlesen...

von: Valerie Besl Sprachsalz
15. September 2016

Humor entspannt die Menschen

Dicht besetzte Terrassen, stapelweise signierte Bücher und Gespräche bis tief in die Nacht: Mit euphorischen Besuchern und vollends zufriedenen Veranstaltern gehen die diesjährigen Literaturtage Sprachsalz Sonntagabend erfolgreich zu Ende. Die Kraft von guter Unterhaltung bewiesen Publikumslieblinge wie Jón Gnarr, Uta Köbernick, Christoph Simon und John Cleese.

© © Denis Moergenthaler Ernst Gossner und John Cleese

„Auch in diesem Jahr haben wir die unterschiedlichsten Formen der Literatur erlebbar gemacht, von experimentellen Sprachformen bis zum sprachwitzigen Experiment, von epischen Geschichten bis zur pointierter Komik“, betont Urs Heinz Aerni, der gemeinsam mit Magdalena Kauz, Ulrike Wörner, Elias Schneitter und Heinz D. Heisl für das Programm verantwortlich zeichnet. „Ob sogenannte ‚Star-Autoren’ oder Debütanten, die Vielfalt der Texte macht stets eine Stärke von Kultur aus.“ Eigenwilliges und Eigensinniges stand im Fokus des diesjährigen Festivals: Bereits am weiterlesen...

von: Randomhouse / uha
14. September 2016

Was wissen wir über unser Denken?

Ein neues Buch vermittelt Einblicke unter unsere Schädeldecke...

© Eine kurze Geschichte von Gehirn und Geist von Matthias Eckoldt

Das schreibt der Verlag: Seit über 2000 Jahren wird versucht, das Geheimnis um unser Gehirn zu lüften, bis heute jedoch ohne Erfolg. Immer wieder mussten die Wissenschaftler ihre Konzepte verwerfen – was einmal glanzvoll bewiesen schien, galt bereits wenig später als widerlegt. Wird in Antike und Mittelalter das Gehirn noch als eine Art Römischer Brunnen gesehen, so erscheint es der beginnenden Neuzeit als Orgel, in der Moderne als Telegrafenamt und Chemiebaukasten und im 20. Jahrhundert schließlich als Computer. Auch unser vom Internetzeitalter geprägtes Bild vom Gehirn als Netzwerk weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
12. September 2016

Buchtipp: Ich ist eine andere

Wär mein Leben ein anderes geworden ...

© Bucher Verlag

Das schreibt der Verlag: Der erste Eindruck: eine Fotoserie mit Portraits verschiedener Personen; doch der erste Eindruck täuscht: Nicht nur sind es erdachte Persönlichkeiten, die eigens für diese Serie geschaffen wurden – es ist auch nur eine einzige Frau, die immer wieder in eine neue Rolle schlüpft. Sie formuliert, frei nach Rimbaud, die zentrale Behauptung dieser künstlerischen Arbeit: Ich ist eine andere. Der begleitende Text wiederum gibt in Wellenbewegungen wieder, was die Fotos bildhaft darstellen – kleinste Veränderungen steuern die Geschichte, die Worte bleiben weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
10. September 2016

Katharina Busch

Ein Stimme, eine Musik, die entdeckt werden sollte.

© Bild von Donat Deger

  Auf der Website von Katharina Busch ist folgendes zu lesen: Es ist der bewegende Soundtrack einer Reise: Mit „Ten hours on a bus“ legt die Songwriterin ihr Debüt-Album vor und rüttelt damit gleich einmal an den braven Klischees der Volksmusik. Die Stadt Zürich unterstützte die Produktion dieses Albums mit dem Popkredit. Wir stellten ihr zu der CD "Ten hours on a bus" 2014 Fragen. Das Interview können Sie hier lesen... Und ... wir empfehlen die weiterlesen...