• Ifni, Spaniens letztes koloniale Abenteuer

  • Alpentram

  • Unser Haus dem Himmel so nah

  • Heimliche Zeugen

  • Im Spiel dem Leben Freiheit schenken

  • Jenseits des Abrundes

  • Kleist - der letzte Akt

  • © Ludwig Rauch

    Kulturtipp: H. S. Eglund auf Lesetour in der Sch...

    Donnerstag, 16. September 2021

    Autor und Mitherausgeber von Berg.Link, H. S. Eglund, stellt seinen Roman "Nomaden von Laetoli" in der Schweiz vor. weiterlesen...

  • © Dörlemann Verlag

  • © Das neue Postgebäude, an der Wankdorfallee, am Freitag 5. Juni 2015 in Bern. © Marcel Bieri Pressebild der Schweizerischen Post AG: https://www.post.ch/api/censhare/asset/265321/master/image/0/265321_master

    P wie Panne oder Post

    Samstag, 11. September 2021
  • © Moulin de la Rouchotte in Frankreich, geführt von Claudia Zangger und Jonathan Stauffer - pd

    Das Ende der Analyse

    Freitag, 10. September 2021

    Grundsätzliches: Gastbeiträge müssen und sollen nicht die Haltung der Redaktion entsprechen, sondern dazu einladen, in alle Richtiungen weiterlesen...


von: Urs Heinz Aerni
6. Mai 2015

2. Griechisch-Deutsches Lesefestival, Weimar 8.-10. Mai 2015

Der Größenwahn Verlag Frankfurt am Main veranstaltet vom 8.-10. Mai 2014 das 2. Griechisch-Deutsche Lesefestival zusammen mit der Kulturdirektion der Stadt Weimar im Rahmen der Weimarer „Lesarten“ unter den wachsamen Augen von Goethe und Schiller.

© Griechisch-Deutsches Lesefestival

Die deutsch-griechische Gesellschaft Weimar sowie Schirmherrin Frau Marion Schneider von der Toskanaworld sind als Mitveranstalter dazu gestoßen und haben das Programm kulturell erweitert. Das Programm umfasst eine politische Podiumsdiskussion, einen Kochworkshop, Tanz und Musik, Filme, eine musikalische Live-Aufführung und natürlich viele Lesungen. Der Veranstaltungsort ist das Jugend- und Kulturzentrum "mon ami" am Goetheplatz. Während dieser Tage werden griechische und deutsche Autoren in kleinen Vorleserunden aus ihren Werken vortragen. Größtenteils werden hier Themen behandelt weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
6. Mai 2015

Kulturpreis für Kulturvermittler

Die Jury für den Kulturpreis Deutsche Sprache gibt die Preisträger des Jahres 2015 bekannt. Dies sind: Prinz Asfa-Wossen Asserate, die Musikgruppe „Wortart Ensemble“ und das Sprachinstitut des Österreichischen Bundesheeres. Die Preisverleihung findet am 10. Oktober 2015 in Kassel statt.

© pd

Folgende Mitteilung haben wir erhalten: Der Schriftsteller, promovierte Historiker und Wirtschaftsberater Prinz Asfa-Wossen Asserate erhält den mit 30.000 Euro dotierten Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache. „Prinz Asserate ist ein sorgfältiger Beobachter der Deutschen, ihrer Umgangsformen und ihrer Sprache. Sein gehobener Erzählton ist feinfühlig und mitreißend zugleich – stets sachlich, aber an den richtigen Stellen auch ironisch und mitunter von herrlicher Komik. Das ist beeindruckend für einen Schriftsteller, dessen Muttersprache nicht das Deutsche ist“, begründete der weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. Mai 2015

Ausgehtipp Zürich: «Du fragsch mi»

Eine gesungene Liebesgeschichte mit Akin und Andreas Schertenleib zu Gast im heuwender in Zürich Albisrieden

© pd Akin und Andreas Schertenleib

heuwender #22 Sonntag, 10. Mai 2015, 11 Uhr, Ortsmuseum Zürich Albisireden Eine gesungene Liebesgeschichte mit Akin und Andreas Schertenleib Die Menschen heiraten und trennen sich, für einen ewigen Bund gibt es keine Garantie. Auch die zwei auf der Bühne garantieren gar nichts. Aber sie singen prächtig. Sie spielen ein Paar, das sich beim Singen von Schweizer Liedern kennenlernt. Nach gut zwanzig Jahren sind sie immer noch zusammen. Mit zwei Stimmen, einer Bratsche und viel Poesie und feinem Humor schauen Akin und Andreas Schertenleib zurück auf eine bewegte Liebesgeschichte. weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
4. Mai 2015

Buchtipp: Beseelte Stille

Die einzigartigen Momente im Alltäglichen

© Bucher Verlag Hohenems

Thomas Metzler widmet sich in seinen fotografischen Arbeiten Themen aus Vorarlberg. Im Zentrum stehen dabei Menschen, die ihre ganz persönlichen Lebenskonzepte verwirklichen. Die Fotografien zeigen die einzigartigen Momente im Alltäglichen, wobei das Feld zwischen Dokumentarischem und Künstlerischem ausgelotet wird. In seinem Projekt über die Zisterzienserinnenabtei Mariastern-Gwiggen in Hohenweiler entstanden Aufnahmen, die das Leben der Ordensfrauen zeigen, das vom Wechsel zwischen Gebet, Arbeit und geist­licher Lesung bestimmt ist. Trotz der klaren Vorschriften und Regeln entfaltet weiterlesen...

von: Simone Klein
4. Mai 2015

Ob Blog oder Buch – im Alltag mischen sich Mysterien, Kuriositäten und Banalitäten

Gastautorin Simone Klein bespricht das Buch "von süß bis ungenießbar" von Daniela Jäggi

© Buchcover Rothus Verlag

Sie ist Geschäftsfrau und kennt sich in der Modebranche aus, hat einen Mann, zwei erwachsene Kinder und gefühlte 46 Paar Schuhe. Autogenes Training lehnt sie ebenso vehement ab wie Sport und für bestimmte Landsleute schämt sie sich auch gerne mal fremd. Diese Frau heißt Daniela Jäggi, geboren 1967. Ihre Zahnarztphobie hat sie noch nicht überwunden, dafür diverse technische Hürden. Denn sonst würde es ihren Blog „modepraline.com“ nicht geben, weder mit, noch ohne „Selfies“, über die sie ebenso lächelt, wie über die Ausdrucksweise mancher Jugendlicher. Sie führt ein weiterlesen...