• Winter in Wien

  • Schöne Gedichte

  • Die Geheimsprachen der Liebe

  • "Du gehörst dazu" von Veronika Hürlimann

  • Briefe an Mimi

  • https://www.futurumverlag.com/ch/futurum-verlag/neuerscheinung/good-morning-henry

  • Für eine andere Literatur


von: Britta Jürgs, Leif Greinus, Jörg Sundermeier - Vorstand der Kurt Wolff Stiftung
31. Oktober 2016

Die VG Wort und die unabhängigen Verlage in der Krise

Soeben erhielten wir die Erklärung der Kurt Wolff Stiftung zur Lage nach dem VG Wort-Urteil und vor Beginn der Rückzahlungen

©

Gerade hat die Verwertungsgesellschaft Wort Rückzahlungsforderungen an die Verlage verschickt. Diese gründen in der diesjährigen richterlichen Aufhebung des vor vielen Jahrzehnten in der VG Wort einstimmig getroffenen Beschlusses, die Geldsummen, die für die physischen und digitalen Kopien urheberrechtlich geschützer Werke von den Verwertungsgesellschaften eingezogen werden, zwischen den Autorinnen und Autoren und den Verlagen aufzuteilen. Dieses Urteil verkennt, dass zwar die Autorinnen und Autoren ihr Werk geschaffen haben, doch auch der Verlag zumeist einen hohen Anteil daran weiterlesen...

von: Patrizia Keller, Kuratorin und stv. Leiterin Nidwaldner Museum
31. Oktober 2016

Zumbühl – News from Nowhere

Die Arbeit der Nidwaldner Künstlerin Anita Zumbühl zeichnet sich durch eine Vielzahl an künstlerischen Ausdrucksmitteln aus. Nebst Zeichnung, Objekten, Installation und Performance liegt ihr aktueller Fokus auf textilen Materialien. Die Ausstellung im Nidwaldner Museum Winkelriedhaus ist die erste Einzelausstellung von Anita Zumbühl und dauert vom 6. November 2016 bis 15. Januar 2017.

© ART-TV.ch

Die Arbeit mit verschiedenen künstlerischen Medien zeichnet das Schaffen von Anita Zumbühl aus. Ihr Interesse gilt der Stofflichkeit und Verwobenheit des Ei- genen, des Ichs mit der Umwelt. Als Ausgangspunkt für die Visualisierungen ihrer individuell empfundenen Lebenswelt dienen Fragen zu Identität, Ideologie, Selbstbestimmung oder Spiritualität. So wie ihre eigenen Eindrücke und der sie umgebende Raum sich gegenseitig animieren, so stehen auch Zeichnungen, Geschriebenes und Objekte innerhalb ihres Arbeitsprozesses in einer wechsel- seitigen Beziehung zueinander. Ihr weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
30. Oktober 2016

Musik-Tipp: Vivere Accanto

Marco Todisco & Band beglücken mit ihrem Sound Menschen, die den Süden lieben.

© Zytglogge

Im neuen Programm „VIVERE ACCANTO“ erzählt der in Graubünden aufgewachsene Cantautore MARCO TODISCO vom verborgenen Leben der Menschen, denen er in seinem imaginären Treppenhaus begegnet. Wie ein Windstoß zieht er über Schwellen, huscht durch alle Zimmer und wirbelt Kulturgrenzen auf. Dabei entstehen irrwitzige Geschichten, die unter die Haut gehen. Marco Todisco's Musik entspringt der Tradition des Südens. Seine Lieder singt er auf Italienisch, aber auch auf Mundart und begleitet sich am Klavier. In seinem abendfüllenden Konzertprogramm nimmt er langjährige Freunde und weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
29. Oktober 2016

Tipp: Entdecken Sie die Bücher aus dem Arco Verlag

Der Arco Verlag – benannt nach dem Prager Café, in dem es »kafkate, brodelte, werfelte und kischte«, und mit Ernst Barlachs »Buchleser« als Markenzeichen – wurde 2002 in Wuppertal gegründet und wirkt seit 2009 auch von Wien aus. Die Bücher bilden die Vielfalt der Literaturen, das Neben- und Miteinander von Völkern und Kulturen in Mitteleuropa ab. Der Verlag ist dabei auch zu einem Zuhause für Exilautoren wie Georg Kreisler, Fritz Beer, Jiří Langer oder Erika Mann geworden, jüdische Autoren und Themen haben ihren festen Platz in unserem Programm. Ein Tipp der Redaktion!

© Arco Verlag

Neuerscheinungen, die wir für lesenswert halten.  Buber begegnen – Interdisziplinäre Zugänge zu Martin Bubers Dialogphilosophie Martin Buber (Wien, 1878 – Jerusalem, 1965) und die Tiefe seiner geistigen Welt sind eine grenzüberschreitende intellektuelle Herausforderung, deren Anstöße anhaltend fruchtbar wirken können. Er selbst verweigerte sich zeitlebens beharrlich einengender Zuschreibungen, etwa ein Pädagoge zu sein. Zu ... Mehr lesen ... Thomas Krobath (Hg.), Amena Shakir (Hg.), Peter Stöger (Hg.) ISBN 978-3-938375-67-9 Oktober 2016 Paperback 29,00 € weiterlesen...

von: Redaktion und Oktober Verlag Münster
29. Oktober 2016

Buchtipp: Lolitas späte Rache von Ulrich Land

Sein Ton, seine Ironie - auch im Umgang mit historischen Figuren gehört zur Erzähllust- und kunst von Ulrich Land. Genauso verhält es sich im aktuellen Roman "Lolitas späte Rache"... (Redaktion)

© Oktober Verlag

Das sagt der Verlag: Ein Schatten der Vergangenheit steht unvermittelt im Hotelzimmer von Véra Nabokov, Witwe des weltweit gefeierten Autors der ›Lolita‹. Neunundsechzig Jahre nach dem Mord an dessen Vater taucht eine pummelige Frau auf, die delikate Fragen stellt … War der Mord doch kein Attentat zarentreuer Rebellen? Warum war der Schriftsteller im Besitz der Adresse der Attentäter? War die männliche Schwäche für junge Mädchen nicht nur eine literarische Erfindung für ›Lolita‹? Und woher weiß diese fremde Frau intimste Dinge über den russischen Autor? Ein Roman, der weiterlesen...