• "Der Schildkrötenpanzer" von Mooses Mentula

  • "Wolfs Tochter"

  • Vom Fußballer zum Dichter

  • "Die Enthüllung" von Kerstin Chavent

  • Fernando Pessoa

  • "Civetta" von Elias Schneitter

  • Das Planetenrührwerk


von: Limbus Verlag Innsbruck
21. Juni 2016

Buchtipp: Der größte Fisch entwischt

Redaktionsgeschichten

© Limbus Innsbruck

Otfried Preußler, Hans-Joachim Kulenkampff, Werner J. Egli, Janosch, Hans Clarin, Astrid Lindgren und viele andere haben eine Gemeinsamkeit – von Hubert Flattinger interviewt und porträtiert worden zu sein. Eingebettet in den Redaktionsalltag einer lokalen Tageszeitung – deren Mitarbeiter sich auf der Toilette verstecken, um Jörg Haider aus dem Weg zu gehen – schaut Flattinger hinter Schriftstellerfassaden, Schauspielervisagen und Künstlerattitüden, möchte André Hellers Alleinerbe sein und Christine Nöstlinger Blumen schenken, sitzt auf Yul Brynners Platz und spendiert eine weiterlesen...

von: Christoph Pfluger
20. Juni 2016

Die zehn Fallgruben unseres Geldsystems

Gastbeitrag von Christoph Pfluger, Herausgeber des Magazins ZEITPUNKT und Autor des Buches "Das nächste Geld"

© pd

Es ist schwierig, einen Irrtum zu erkennen, den alle teilen. Dies zeigt sich in grandioser Deutlichkeit an unserem Geld. Wir tragen es ständig mit uns herum, opfern den besten Teil unseres Lebens seinem Erwerb und trotzdem machen wir uns kaum Gedanken, woher es kommt, wie es wirkt und wohin es uns führt. Es ist uns so selbstverständlich, dass kaum jemand den Gedanken erwägt, dass es von gravierenden, um nicht zu sagen verheerenden Systemfehlern geprägt ist. Besonders verhängnisvoll ist, dass ausgerechnet viele Politiker und Führungskräfte die Fehlfunktionen des Geldes nicht erkennen weiterlesen...

von: Klöpfer & Meyer Tübingen
19. Juni 2016

Buchtipp: Sex mit Hesse

»Sex mit Hesse.« Vorsicht, Satire? Nöö, sagt F. A. Sie versichert im Gegenteil ernst und glaubhaft, dieses Buch sei Wort für Wort genau so gemeint wie geschrieben. Also gut, dann wollen wir es ihr mal glauben …

© Klöpfer & Meyer

»Eigentlich« sollte die ältere Hausfrau (damals, vor der Mindestlohnzeit) ja nur auf das erste Wohnhaus von Mia und Hermann Hesse in Gaienhofen auf der Höri am Bodensee aufpassen. Für willkommene acht Euro die Stunde. »Allerdings – über Hermann Hesse sollte man schon auch Bescheid wissen, gelt!« Zunehmend stellt die nunmehrige Hausbetreuerin also Fragen, an sich und andere: Wer war dieser H. H., der gesunden Sauerampferpudding aß, aber ständig brieflich seinen bevorstehenden Selbstmord ankündigte? Der die Öffentlichkeit hasste, aber sich doch gerne beim Nacktklettern weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. Juni 2016

Der Bauboom verlangt Fachnachwuchs

In der Schweiz werden nicht nur Tunnels gebaut, sondern ganze neue Stadtviertel. Die HF Technikerschule Juventus in Zürich bietet im Bereich Architektur neue Ausbildungskurse an. Wir stellten Fragen.

© HF Technikerschule Zürich

Nach den Sommerferien startet die Juventus Technikerschule HF Zürich den Lehrgang HF Bauplanung mit Vertiefung Architektur. Studiengangleiter Marc Meyer erklärt im Interview, wieso dieses Diplom auf dem heutigen Arbeitsmarkt besonders aktuell ist. Urs Heinz Aerni: Wenn wir uns einmal umsehen, stellen wir viele Baustellen in der Stadt Zürich fest. Wie sehen Sie den Bedarf an Fachleuten? Marc Meyer: Der Bauboom in der Region Zürich ist tatsächlich ungebrochen. Deshalb werden auch nach wie vor viele Fachleute gesucht, die über eine gute Kenntnis der lokalen Gegebenheiten verfügen. weiterlesen...

von: Stefan Zweifel, Galerie Ziegler Zürich
11. Juni 2016

Hans Arp in Zürich

Angeekelt von den Schlächtereien des Weltkrieges 1914 gaben wir uns in Zürich den schönen Künsten hin. Während in der Ferne der Donner der Geschütze grollte, sangen, klebten und dichteten wir aus Leibeskräften. Wir suchten eine elementare Kunst, die den Menschen vom Wahnsinn der Zeit heilen, und eine neue Ordnung schaffen sollte.  (Hans Arp)        

© Galerie Ziegler

Dieser vitale Elan beflügelte Arp weit über Dada hinaus und war noch auf den ersten Blick zu spüren, als Renée und Maurice Ziegler 1962 sein Atelier in Solduno betraten. Zwischen all seinen alten und jüngsten Kreationen wählten sie eine Fülle von Werken aus, um sich den Wunsch und Traum zu erfüllen, in ihrer neu gegründeten Galerie Hans Arp auszustellen. Nicht ohne Schmunzeln erwähnen sie, wie sie sich immer tiefer im kreativen Kosmos von Arps Atelier im ersten Stock verloren, bis sie von Marguerite Arp-Hagenbach am Fuß der Treppe wieder in die Realität zurückgeholt wurden: weiterlesen...