• „Talk am Berg“ entdeckt Graubünden

  • Der Fluch des Guten

  • Ganz wie sie

  • Ljuba Manz - Russische Seele - Wiener Herz

  • Wei weiter?

  • Fußball ist auch bei Regen schön


von: Urs Heinz Aerni REDAKTION BERGLINK
28. Dezember 2019

Welcome to Zwitscherland nun als DVD im Handel

Jetzt  kommt der Film von Marc Tschudin „Welcome to Zwitscherland“ nach dem Kino und dem Fensehen auch als DVD auf den Markt, eine Art Hommage an ein Land samt seinen gefiederten Mitbewohnern, aber nicht ohne Fragezeichen. Ein paar Gedanken von Berglink-Redakteur Urs Heinz Aerni, der ihn zeitweise bei den Dreharbeiten begleiten durfte.

© Marc Tschudin an einer Oase in Marokko von Urs Heinz Aerni

Der Journalist, Filmer und Biologe widmete die letzten drei Jahre einem cineastischen Projekt, das den Alpenstaat mitten in Europa als Porträt einzukreisen versucht. Dies tut er aus der Sicht einer Existensebene, die oft übersehen oder überhört wird, aus der Sicht der Vögel. Tschudin verblüfft mit einer Ästhetik der Bilder, die er oft mit liebevoller Ironie auf die Schweiz mit all seiner Schönheit fokussiert, die allerdings anfällig geworden zu sein scheint. Eine Geschichte zwischen Ankommen und Abschied Ist die Schweiz eventuell eine Idee, die gewahrt und weiterentwickelt weiterlesen...

von: David Nelles und Christian Serrer
26. Dezember 2019

Tipp: Das Buch zum Klimawandel

„Da wir kein Buch finden konnten, das den Klimawandel verständlich auf den Punkt bringt, haben wir kurzerhand beschlossen es selbst zu schreiben!“ Das Magazin KULTUR JOKER in Freiburg meint: "Superverständlich"

© Buchcover

Informationen von den Herausgebern: DIE IDEE ZUM BUCH In der öffentlichen Debatte über den Klimawandel geht es viel zu oft drunter und drüber. Deshalb wollten wir – David und Christian – wissen, was wirklich Sache ist. Wie groß ist der Beitrag des Menschen tatsächlich? Müssen wir jedes Jahr Ernteausfälle befürchten? Was bedeutet der Klimawandel für unsere Gesundheit? Was kostet uns der Klimawandel? Ehrlichgesagt hatten wir aber keine Lust dicke Fachbücher zu lesen. Da wir kein Buch finden konnten, das mit ganz kurzen Texten und sehr vielen anschaulichen Grafiken – es muss weiterlesen...

von: Selina Luchsinger
24. Dezember 2019

Mimis Geheimnis

Auf Einladung von Berg.Link lesen Sie hier eine sogenannte Weihnachtsgeschichte für Erwachsene von Selina Luchsinger.

© Barbara Luchsinger - Buchcover

Karin kickte gelangweilt mit den Fersen an die Gartenmauer, auf der sie nun schon seit Ewigkeiten hockte. Wann würden denn die neuen Nachbarn endlich auftauchen? Ihre Mutter, die über die Aktivitäten in der Nachbarschaft immer bestens im Bilde war, hatte ihr erzählt, dass heute im Nachbarhaus eine Familie mit einer Tochter einziehen würde. Ob diese aber auch so alt sei wie sie, das wusste die Mutter nicht. Karin hopste schon ganz kribbelig auf der Mauer herum. Ihre Geduld wurde auf eine harte Probe gestellt. Und wenn dann das neue Nachbarsmädchen noch ein Baby war - eine weiterlesen...

von: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V., Antje von Broock (v.i.S.d.P.)
23. Dezember 2019

Der Grüne Zipfelfalter ist Schmetterling des Jahres 2020

Eine Mitteilung vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V.

© Gründer Zipfelfalter (Foto- W. Schön) Pressebild von der Naturschutzstiftung Bund NRW

Berlin/Düsseldorf. Der auf der Vorwarnliste der bedrohten Arten stehende Grüne Zipfelfalter (Callophrys rubi) wurde von der Naturschutzstiftung des nordrhein-westfälischen BUND-Landesverbandes und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum Schmetterling des Jahres 2020 gekürt. "Der Bestand des Grünen Zipfelfalters geht an vielen Stellen in Deutschland deutlich zurück", erklärt Jochen Behrmann von der BUND NRW Naturschutzstiftung "Das dramatische Artensterben betrifft auch Arten wie den Grünen Zipfelfalter. Dies ist umso bedenklicher, da der kleine grünschimmernde weiterlesen...

von: Vogelwarte Sempach
19. Dezember 2019

Vögel füttern im Winter

Wenn im Winter Eiseskälte herrscht und uns der Wind um die Ohren pfeift, ziehen wir uns gerne in die behagliche Wohnung zurück. Oft kommt dabei das Bedürfnis auf, den Wildvögeln ebenfalls ein wenig Komfort in Form einer Futterstelle anzubieten. Dabei sollten jedoch ein paar Punkte beachtet werden.
Ein Beitrag der Vogelwarte Sempach (Schweiz)

© Die Beeren einheimischer Sträucher sind nicht nur für Gimpel (im Bild ein Weibchen), sondern auch für viele andere Kleinvögel eine beliebe Nahrungsquelle. Vom Nektar der Blüten oder von den Blättern indessen profitieren zahlreiche Insekten. Foto © Marcel Burkhardt

Die Fütterung von Kleinvögeln wie Kohlmeisen oder Rotkehlchen ist besonders im Winter beliebt. Zwar finden unsere einheimischen Kleinvögel in der Regel auch während des Winters ausreichend Nahrung. Eine Zufütterung stellt daher vor allem für geschwächte Tiere sowie während eines harten Winters eine Überlebenshilfe dar. Ein Futterhaus ermöglicht eine Menge spannender Beobachtungen, und es ist oftmals ein grosses Bedürfnis, unseren gefiederten Freunden eine Freude zu bereiten. Aus Sicht der Vogelwarte Sempach ist gegen eine Fütterung von Kleinvögeln nichts einzuwenden, solange weiterlesen...