• Der neue Roman von Jill Grey

  • Alpentram

  • Unser Haus dem Himmel so nah

  • Heimliche Zeugen

  • Im Spiel dem Leben Freiheit schenken

  • Jenseits des Abrundes

  • Kleist - der letzte Akt


von: Urs Heinz Aerni
29. September 2015

Lese- und Ausgehtipp

Barbara Frischmuth liest in St. Pölten.

© Edition Thurnhof

Barbara Frischmuth liest aus ihren beiden aktuellen Büchern und zeigt sich dabei als Meisterin der stilistischen Vielfalt. In ihren Erzählungen Bindungen nähert sie sich mit viel Einfühlungsvermögen mal realistisch, mal absurd-grotesk den Schwierigkeiten und Mühen des menschlichen Zusammenlebens. Frischmuth erzählt von Abschieden und Anfängen. Sei es in der Geschichte um eine junge Archäologin, die sich mit Liebeskummer zu ihrer Schwester zurückzieht und eine kathartische Erfahrung durchlebt, sei es im vorgeschobenen Streit zwischen der Großmutter und ihrer Enkelin um die Suche weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
29. September 2015

Oma, Opa, spielt mit mir!

Buchtipp für Großeltern, die es besser machen möchten.

© Zytglogge

Sie blühen oft auf, Oma und Opa beim Herzen des Enkels in den Armen. Dann steht man da und fragt sich, ob man selber in Sachen Aufmerksamkeit und Liebe nicht etwas zu kurz kam. Na ja, es ist vorbei und die Freude soll ihnen gegönnt sein, genauso das Verwöhnprogramm für die Kleinen. Deshalb hier gleich zwei Buchtipps für alle Eltern, die nun ins Kapitel als Großeltern bewusst starten möchten. Buch 1: Oma, Opa, spielt mit mir! Das Spielen mit Kleinkindern gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Eltern und anderer Betreuungspersonen. Den Großeltern kommt dabei eine wesentliche weiterlesen...

von: Infoverlag Karlsruhe
28. September 2015

Buchtipp: Auf dem Schlappseil

100 tagebuchartige Skizzen hat Eberhard Raetz zu einer ungewöhnlichen Erzählung verwoben.

© Infoverlag Karlsruhe

Das gemeinsame Familienessen verläuft fast ohne Zwischenfall. Der Sohn tischt Köstlichkeiten aus Damaskus auf. Die Enkelkinder spielen ebenso friedlich wie der See den Eltern und Großeltern einmal mehr zu Füßen liegt. Das Idyll am Lac Léman ist nahezu perfekt, als die Tochter beim Abräumen des Tisches wieder das Zittern der linken Hand ihres Vaters bemerkt. „Was ist eigentlich los mit dir?“ Dem passionierten Ausdauersportler war bereits seit einiger Zeit sein unsicherer Tritt aufgefallen. Diagnose: Morbus Parkinson. 100 tagebuchartige Skizzen hat Eberhard Raetz zu einer weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
20. September 2015

Das Märchen der Musik

Ein musikalischer Dialogabend

© pd

Eines der wichtigsten Merkmale der Tradition eines Landes sind seine Märchen. Es sind Erzählungen, die uns alle, ob gross oder klein, an die Grenze zwischen Realität und Phantasie führen.  „Das Märchen der Musik“ ist die Geschichte einer Prinzessin, die blind von Geburt war und ihre Welt nur durch die übrigen Sinne und besonders durchs Hören wahrnahm. Ihr Verhältnis zu den Klängen und der Stille ist ein ganz besonderes und führt zu ihrer übermässigen Liebe für die Musik.   Ein Erzähler, fünfzehn Schauspieler der Theatergruppe Prova.zh und das weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
19. September 2015

„Manche summen leise vor sich hin“

Claudia Zürcher ist Kunsttherapeutin und malt mit Flüchtlingen. Ein Interview.

© Kunsttherapeutin Claudia Zürcher im Gespräch

  Urs Heinz Aerni: Sie sind Kunsttherapeutin. Mann nennt es auch begleitetes Malen. Wer sind Ihre Kunden und warum kommen sie zu Ihnen? Claudia Zürcher: Die kunsttherapeutischen Methoden, mit denen ich arbeite, heißen „Personenorientiertes Malen“ und „Lösungsorientiertes Malen“, die auf dem humanistischen Modell nach Carl Rogers basieren. In mein Malatelier im aargauischen Berikon kommen Menschen, die an sich arbeiten wollen, etwas in ihrem Leben verändern möchten. Sie kommen aber auch mit ganz konkreten Anliegen, einem Symptom wie zum Beispiel Schlafstörungen weiterlesen...