• Der neue Roman von Werner J. Egli

  • Der kunstfertige Fälscher

  • Herz und Verstand im Verwaltungsrat

  • Von Markus Bundi

  • Die Vorbereitung der Tiere


von: Urs Heinz Aerni
15. Januar 2015

Schweizer Franken wird nicht mehr geschützt

Die Schweizer Nationalbank kauft keine Devisen mehr um den Schweizer Franken gegenüber dem Euro stabil zu halten. Die Auswirkungen sind ungewiss.

© SNB

Die Schweizerische Nationalbank hebt den Mindestkurs von 1.20 Franken pro Euro auf. Zugleich senkt sie den Zins für Guthaben auf den Girokonten, die einen bestimmten Freibetrag übersteigen, um 0,5 Prozentpunkte auf −0,75%. Das Zielband für den Dreimonats- Libor verschiebt sie weiter in den negativen Bereich auf –1,25% bis −0,25% von bisher −0,75% bis 0,25%. Der Mindestkurs wurde in einer Zeit der massiven Überbewertung des Frankens und grösster Verunsicherung an den Finanzmärkten eingeführt. Diese ausserordentliche und temporäre Massnahme hat die Schweizer Wirtschaft weiterlesen...

von: Vollgeld Initiative
15. Januar 2015

Vollgeld-Initiative in der Schweiz

Dass Privatbanken selber Geld machen können, soll nicht mehr möglich sein. In der Schweiz sammelt man nun Unterschriften dagegen.

© pd

Was viele nicht wissen: Banken machen eigenmächtig selber Geld. Das betrifft alles Geld auf unseren Bankkonti (genannt Buchgeld) und macht 90% des ganzen Geldes aus (Bargeld ist nur 10%). Mit diesem von den Banken selbst gemachten Buchgeld spekulieren sie in grossen Finanzblasen. Wenn es Profite gibt, gehören sie den Banken. Bei Verlusten werden die Steuerzahler zur Kasse gebeten und Bankkunden können ihr Geld verlieren. Die Schweizerische Nationalbank hat diesbezüglich heutzutage leider ungenügende Einflussmöglichkeiten. Das ist ein Fehler! Das muss sich ändern. Mit der weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
14. Januar 2015

Soll man Vögel füttern?

Das ganze Jahr über, meinen immer mehr Experten

© Kosmos Verlag

pd / Ganzjährig füttern – ganzjährig helfen. Jahrzehntelang stand das Füttern von Vögeln in der Kritik von Naturschützern. Zu Unrecht, wie Prof. Dr. Peter Berthold und Gabriele Mohr von der Vogelwarte Radolfzell in vielen Jahren Forschung herausfanden. Wer den gefiederten Gästen ganzjährig gutes Futter anbietet, kann sie nicht nur aus nächster Nähe beobachten, sondern leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Vogelschutz.     - Geeignete Futterstellen anlegen. - Gutes Vogelfutter und gesunde Mischungen. - Wertvolle Tipps zum Vogelschutz. - Porträts aller weiterlesen...

von: Stadt Konstanz
13. Januar 2015

Wohnzimmerkonzerte mit Konstanzer Bands

Wie die Stadt Konstanz mitteilt, können Bands für Wohnzimmerkonzerte zugunsten des Fördervereins der Kinderklinik gebucht werden

© pd

PD: Eine Live-Band im eigenen Wohnzimmer? Ein Privatkonzert für den engsten Familien- und Freundeskreis? Und damit eine soziale Einrichtung in Konstanz finanziell stärken? Das ist dank des Engagements von elf Bands aus Konstanz und der Region möglich. Die Bands spielen ehrenamtlich bei Privatpersonen zu Hause und stellen ihre Gage dem Förderverein der Kinderklinik zur Verfügung. Die Auswahl ist groß - von Folk über Rock bis Reggae. Die Bands können über den Förderverein direkt gebucht werden (Anfragen mit Namen der Wunschband und möglichen Konzertterminen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
12. Januar 2015

Was heißt schon „normal“?

Interview mit Beate Rothmaier zu ihrem neuen Roman "Amten, bis die Flut kommt"

© DVA - Beate Rothmaier

Frau Rothmaier, was war für Sie der Ausgangspunkt für diesen Roman? Bücher oder Filme mit dem Thema Behinderung haben in letzter Zeit sehr viel Erfolg. Ist die Behinderung Hauptthema des Buchs? Beate Rothmaier: Ausgangspunkt für den Roman war die Erfahrung, dass der Mensch ein Schicksal hat. Dass es Lebensumstände gibt, die unabänderlich sind, und so nur diese Person, dieses Individuum treffen – was auch immer das im Einzelnen sein mag. Für Konrad ist es die Tatsache, dass er völlig unvorbereitet Vater einer behinderten Tochter wird. Wo endet die Gestaltbarkeit des Lebens? Und weiterlesen...