• Wenn aus Männern Väter werden

  • Solothurn tanzt mit dem Teufel

  • Von Markus Bundi

  • Das Universum - Wissen und Staunen

  • Von Jasminka Huber


von: Universität St. Gallen
3. Dezember 2014

Umfrage in der Schweiz: 77 Prozent sind für den mittelfristigen Atomausstieg

Das 4. Kundenbarometer Erneuerbare Energien des Instituts für Wirtschaft und Ökologie an der Universität St. Gallen zeigt aufgrund einer repräsentativen Befragung, was Schweizer Kundinnen und Kunden aktuell zum Thema Energie denken.

© Universität St. Gallen (Schweiz)

Das 4. Kundenbarometer Erneuerbare Energien basiert auf einer repräsentativen Stichprobe von 1264 Privathaushalten in der Deutsch- und Westschweiz. Die wissenschaftliche Leitung lag beim Good Energies Lehrstuhl für Management Erneuerbarer Energien der Universität St.Gallen. Raiffeisen finanzierte die Durchführung der Befragung und unterstützte deren Ausgestaltung. Ein Vergleich der aktuellen mit den letztjährigen Antworten zeigt, wie sich die Einstellungen im Laufe der Zeit verändern. Die Mehrheit ist für den Atomausstieg Die Energiestrategie 2050 des Bundes beruht auf einem weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
1. Dezember 2014

Kurt-Wolf-Preis 2015 geht an Berenberg Verlag

Auszeichnung für Berenberg Verlag Berlin und Connewitzer Verlagsbuchhandlung in Lepzig

© Lichten Kommunikation und Gestaltung Hamburg: Bücher vom Berenberg Verlag

pd Der Kurt-Wolff-Preis 2015 geht an den Berenberg Verlag in Berlin, der seit nunmehr einem Jahrzehnt die Tradition des historischen, biographischen und literarischen Essays mit Büchern erneuert, bei deren Lektüre sich dem intellektuellen Reiz und der Lust am Text die Freude an der eleganten Buchgestaltung beigesellt. Der Kurt-Wolff-Förderpreis 2015 geht an die Connewitzer Verlagsbuchhandlung in Leipzig, die erfolgreich an Kurt Wolffs Leipziger Vorbild der großen Literatur in kleiner Buchform anknüpft, mit Nachdruck für die Gegenwartslyrik eintritt und auf hohem weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
28. November 2014

Buchtipp: Feuer, bitte!

Berliner Gedichte über die Liebe, herausgegeben von Rainer Stolz und Stephan Gürtler für "Die Freuden des jungen Konverters"

© Dahlemer Verlagsanstalt Berlin

pd Die beiden Herausgeber schufen 6 Rubriken, denen sie die unterschiedlichen Gedichte der 18 Autorinnen und Autoren der Anthologie zuordnen. Diese Gedichte umspannen deutlich den Tenor, der dem Thema Liebe in Berlin - und anderswo heute wohl auch - beigemessen wird. Ein Vorwort und die Bio-bibliografischen Angaben geben den Lesern zusätzliche Hilfe, die Anthologie lustvoll zu durchstreifen. Die Autoren der Anthologie Feuer, bitte! Lars-Arvid Brischke Crauss Roland Distl Guido Fassbender Andrej Glusgold Stephan Gürtler Anna Hoffmann Björn Kuligk Steffen Popp Dominique weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
27. November 2014

Buchtipp: Judenlümmel

Ihre Botschaften wurden zum inoffiziellen Nachrichtendienst, zum CNN des Undergrounds, wie Alan Kaufman es einmal bezeichnete.

© Edition BAES - Buchcover

»Judenlümmel« (in der amerikanischen Originalfassung »Jew Boy«) ist die Geschichte eines Jungen, der in den Fünfzigerjahren als Sohn einer Holocaust-Überlebenden in der Bronx aufwächst und alles versucht, seiner Mutter und ihren Opfergeschichten aus dem Zweiten Weltkrieg zu entkommen. Er flüchtet aus dem familiären Wahnsinn, aber er kann den Dämonen seiner Kindheit nicht entfliehen. Seine Odyssee bringt ihn in den Westen der USA, in einen Kibbuz in Israel, dann als Kämpfer in die Israelische Armee und schließlich kehrt er schwer alkoholsüchtig in die Staaten zurück, wo er sich weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
26. November 2014

„Der Koch“ von Martin Suter jetzt in den Kinos Deutschlands

Ab 26. November läuft der Spielfilm in Deutschland, in Zürich war bereits die Vorpremiere. Ein Bericht von unserem Mitarbeiter Urs Heinz Aerni

© pd Kinoplakat

  Kommen wir gleich zur Sache. Kamera/Photografie/Schnitt: Erstklassige Bilder, Farben und Sequenzen aus der Küche. Die Nahaufnahmen des Fischzerlegens sind ein Genuss. Injektionen in die Fruchtkörper im Drink: als wäre man als Taucher da drin. Das Sieden und Braten von Fleisch und Huhn: als würde man mitbruzeln. Kurz und gut: Bildpoesie. Kompliment. Kleine Frage: wieso ist das Licht in der Wohnung des Tamilischen Kochs immer so benebelt und diesig, als schwebte ständig Brat-Öl in der Luft?   Plot und Story: Die Story ist ziemlich schnell erkenn- und weiterlesen...