• MADE IN KIBERA von Elena Holz

  • Mehrfamilienhaus mit Garten

  • Wider die Selbstvergessenheit

  • Im wilden Fruchtfleisch der Orange

  • "Rosenegg - Der weiße Berg"

  • Beirut für wilde Mädchen


von: Urs Heinz Aerni
8. Juni 2015

VHS Wiesbaden mit neuem Programm und in neuen Farben

Von Geldanlage bis zur Kunst, vom Nähen über die Musik bis zum Wein. Erzählcafé und Sonntagskonzerte; die Volkshochschule Wiesbaden präsentiert das neue Programm.

© VHS Wiesbaden

Die Volkshochschule (VHS) Wiesbaden startet in diesem Sommer durch: Diese Woche wurde nicht nur die Website neu gestaltet, sondern auch das Kursheft in frischem Design gedruckt. Auf 244 Seiten finden Neugierige nicht nur das komplette Programm in der Übersicht, sondern auch neue schöne Fotos von Kursleitern und -Teilnehmern, Erklärungen und Details. Von IT-Projektmanagement bis Tennis ist alles dabei, einsortiert in acht Kernbereiche: Gesellschaft und Alltag, Kultur und Kreativität, Beruf und Karriere, Grundbildung, Sprachen, Gesundheit und Natur, Akademie für Ältere und junge VHS. weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
6. Juni 2015

Der Tag des Küssens

Es gibt Leute, die finden, dass man viel zu wenig küsse. So auch die Joydivsion International AG in Hannover. Sie schickten uns den folgenden Beitrag.

© Joydivsion international AG

Küssen tut so gut und wird nach Meinung des Herstellers für sinnlich-erotische Lifestyle-Artikel viel zu wenig praktiziert. Darum hat die Joydivision international AG aus Hannover die vielen Vorteile des Küssens im Lexikonstil zusammengefasst. Abbau von Stress: Küssen bekämpft depressive Zustände, Frustrationen und Ängste. Wird geküsst, sondert die Bauchspeicheldrüse verstärkt Insulin ab und die Nebenniere schüttet das Hormon Adrenalin aus. Das bringt den gesamten Organismus in freudige Alarmbereitschaft, ausgelöst durch eine Vielzahl von freiwerdenden Neuropeptiden. Sie weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
4. Juni 2015

Neues Besuchszentrum der Vogelwarte

Schweiz: Die Vogelwarte Sempach eröffnete ein neues Besuchszentrum und eine famose Ausstellung rund um das Leben der Vögel und der Natur um sie herum.

© Vogelwarte Sempach

Nun bietet die Vogelwarte Sempach (Kanton Luzern) den Besucherinnen und Besuchern ein die Welt der einheimischen Vögel. Das Besuchszentrum soll die Bevölkerung für Vögel begeistern und für deren dringenden Schutz werben. Star, Schwalbe oder Storch? Im neuen Besuchszentrum werden alle Besucherinnen und Besucher selber zum Vogel. Am Eingang erhält jeder Gast einen Ring, mit dem er die interaktiven Elemente der Erlebnisausstellung aktivieren kann. Der Ring zeichnet auf, wie lange der Gast sich den Themen Fortpflanzen, Fressen, Überleben, Federn, Fliegen und Vogelzug gewidmet hat. weiterlesen...

von: Monica Heinz
1. Juni 2015

Ein Buch das berührt.

Unsere Gastautorin Monica Heinz hat das Buch "Bajass" von Flavio Steimann gelesen...

©

Der kurze Roman von Flavio Steinmann auf knapp 130 Seiten, besticht durch seine bildhafte Sprache durchsäht von bäuerlichem und seemännischem Ausdrücken, die zur Atmosphäre und der Zeit in der die Geschichte spielt, passen. Alles beginnt mit einem Doppelmord auf einem einsamen Hof, die Bauersleute wurden brutal ermordet, die Betroffenheit im Dorf hält sich aber in Grenzen, da sie mehr geduldet als geachtet waren. Albin Gauch der Ermittler, ist selbst eine tragische Figur der mit seinem Leben und seiner nachlassenden Gesundheit hadert. Das Verbrechen beschäftigt ihn und er will weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
23. Mai 2015

Ein unguter Trend in den Gärten der Vorstadt

Insekten und Vögel verschwinden aus den Vorstadtgärten. Warum?

© Zimmermann AG Domat/Ems: Laubbläser

Seit etwa drei Jahren ist er weg. Unser Grauschnäpper. Auch der Fichtenkreuzschnabel saß vor Jahren zum letzten Mal auf einer Tannenspitze. Das Verschwinden dieser Vögel im Quartier ist die Quittung für das sogenannte verdichtete Bauen, die Opferung von Bäumen zugunsten Ziersträucher und der Auslagerung der Gartenarbeiten an umsatzorientierten Unternehmen. Man erinnere sich an die Zeiten, in denen der Hauswart mit der Zigarre im Mundwinkel den Vorplatz wischte oder als der Hausbesitzer am Samstag da und dort die Ästchen abzwickte. Heute haben die Wohnungseigentümer für solche und weiterlesen...