• Von Jasminka Huber

  • Weine aus dem Jurapark Aargau

  • https://www.edition-converso.com/bücher/der-bienenleser

  • Von Markus Bundi

  • Das Universum - Wissen und Staunen


von: Urs Heinz Aerni
31. Dezember 2014

Buchtip: Matthias Claudius

Ein Mann, der nicht so recht in seine Zeit passte.

© Siedler Verlag

pd: Sein Abendlied »Der Mond ist aufgegangen« kennt noch heute jedes Kind, doch der Autor dieser Zeilen, der Dichter und Journalist Matthias Claudius, droht in Vergessenheit zu geraten. Dabei lohnt es sich, Claudius und seine Welt neu zu entdecken, wie uns Bestsellerautor Martin Geck in seiner großen Biographie eindrucksvoll zeigt. Denn in Matthias Claudius, dem umtriebigen Redakteur des berühmten »Wandsbeker Boten«, spiegeln sich die widersprüchlichen Strömungen jener Ära zwischen Romantik und Aufklärung: Er war zugleich loyaler Untertan und Kämpfer gegen Fürstenwillkür weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
30. Dezember 2014

Das Judentum – eine Faszination und Dauerkonflikt

Wolfgang Salzmann machte sich nach der Karriere als Anwalt an ein großes Buchprojekt; eine Art Gesamtschau des Judentums.

© Rothus Verlag Solothurn

Urs Heinz Aerni: Wolfgang Salzmann, unter dem Titel Ihres Buches steht: "Versuch einer Gesamtschau des Judentums aus nichtjüdischer Sicht". Drohte dieser Versuch auch mal zu scheitern und was haben Sie dagegen unternommen? Wolfgang Salzmann: Der Anspruch, eine Gesamtschau des Judentums vorzulegen, war extrem herausfordernd, weil es etwas derartig Umfassendes, soweit ersichtlich, noch gar nicht gab, insbesondere noch dazu aus der Feder eines Nichtjuden. Der Stoff war immens. Es kamen schon immer wieder Momente, wo man am Gelingen zweifelte, insbesondere auch bei der Behandlung von heiklen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
29. Dezember 2014

Buchtip: Die Welt war schneller als die Worte

Es war lange ruhig um Judith Arlt, nun ist wieder ein Roman erschienen

© Achter Verlag

pd / Eine Frau reist um die Welt. Allein. Im 19. Jahrhundert. In Paris steht 100 Jahre später eine andere Frau in der Küche. Mit ihrer Geliebten. Im Wohnzimmer warten Mutter, Mann und Kinder. Es ist Weihnachten, eigentlich das Fest der Liebe. Judith Arlt hat die Lebenslinien dieser beiden Frauen verbunden, zu einem Roman, der zwischen den Zeiten und zwischen den Kontinenten changiert. Literarisches Vorbild der weltreisenden Carolina ist Lina Bögli. Die stammte aus der Schweizer Provinz und war um 1900 allein unterwegs in der Ferne. Als erste Frau stieg sie zu Fuß auf den hawaiianischen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
28. Dezember 2014

Das Musical „ELISABETH – Die wahre Geschichte der Sissi“ in China

Erstmalig in China: Das Musical "ELISABETH - Die wahre Geschichte der Sissi"; Die erste Vorstellung im Shanghai Culture Square Theatre war erfolgreich.

© Semmel Concerts Veranstaltungsservice GmbH - Das Musical Elisabeth - Die wahre Geschichte der Sissi Gastspiel in Shanghai, Roberta Valentini und Maximilian Mann beim Pressetermin am 07.12.2014.

Berlin (ots) - 22 Jahre nach seiner Uraufführung bei den Vereinigten Bühnen Wien gastiert das weltweit erfolgreichste deutschsprachige Musical von Michael Kunze und Sylvester Levay "ELISABETH - Die wahre Geschichte der Sissi" in Shanghai und damit erstmalig in China. Die gesamte Produktion wurde dafür von Deutschland nach China transportiert um 40 Vorstellungen vom  bis 11.01.2015 im Shanghai Culture Square Theatre zu spielen, in deutscher Sprache. Zum dritten Mal wird damit die Geschichte vom Leben und Sterben der legendären Figur der Kaiserin Elisabeth in Asien gezeigt. Nach Japan weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
27. Dezember 2014

Buchtip: Herr Trüb liebt das Fliegen

Junge Schreibstimme mit einer lesenswerten Erzählung

© OFFIZIN

pd / Von morgens bis abends zieht Herr Trüb seinen Handwagen durch Zürich. Als Straßenkehrer ist er mit allen Winkeln der Stadt vertraut und langweilt sich nie. Eines Tages aber beschließt er, sich eine Pause zu gönnen und eine neue Tätigkeit auszuprobieren. "Und dann der Flug selbst. Herr Trüb wusste nicht, ob er überhaupt schwindelfrei war und die Höhenluft gut vertrug. Er war in erster Linie Straßenkehrer und dementsprechend in der Luft weniger bewandert als auf dem Boden. Anderseits hatte es ihn immer schon heimlich gereizt, der Schwerkraft ein Schnippchen zu schlagen und ihr weiterlesen...