• Der neue Roman von Jill Grey

  • Alpentram

  • Unser Haus dem Himmel so nah

  • Heimliche Zeugen

  • Im Spiel dem Leben Freiheit schenken

  • Jenseits des Abrundes

  • Kleist - der letzte Akt


von: pd
19. Mai 2016

Lyrik-Tipp: Eva Seck

sommer oder wie sagt man

© Wolfbach Verlag

Sich finden und wieder verlieren, durch Orte und Zeiten hindurch eröffnet Eva Seck in ihrem Debütband einen lyrischen Dialog. Jedes Gedicht steht für sich und ist zugleich eingebettet in ein zartpoetisch gewobenes Beziehungsgeflecht. das herz schläft nie deine abwesenheit beweist mich jeden tag aufs neue und wird es nacht lege ich dir den mund zurecht. Eva Seck, 1985 geboren und aufgewachsen in Rheinfelden, lebt in Basel. Ausbildung als kaufmännische Angestellte. 2008–2011 Studium am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel. 2012 weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
18. Mai 2016

Potsdam – unsere kleine Energie-DDR

Im Tagebau Welzow in der Lausitz haben Tausende gegen den Kohlebergbau und schmutzige Kraftwerke demonstriert. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke tobt und will die Uhren zurückdrehen. Das ist verständlich, denn der Mann hatte in der DDR eine schwierige Kindheit.

© Heiko Schwarzburger

Brandenburg ist eine kleine DDR, nirgendwo im Osten sind die Verhältnisse derart bieder wie in Potsdam, der Puppenstube südwestlich von Berlin. Dort regiert ein Ministerpräsident namens Dietmar Woidke, er fährt auf dem Ticket der SPD. Das Amt hat er von seinem Vorgänger Matthias Platzeck übernommen, der wiederum Manfred Stolpe beerbt hat. Stolpe wurde dieser Tage 80 Jahre alt, das gönnen wir ihm, er ist historische Episode. Wie es Platzeck war, und wie es Woidke demnächst sein wird. Die Energiewende im Keim ersticken Historische Episode ist auch die Braunkohle in der Lausitz, so weiterlesen...

von: Robert Roos
18. Mai 2016

„Ich nehme dich in einem Rausch“

Giorgio Avanti (*1946) ist Maler, Jurist, Schriftsteller, Bonvivant und Poet, mit Lebens- und Wirkungsorten in Walchwil am Zugersee und in Arogno, Kanton Tessin. Sein künstlerisches Werk präsentierte er in weit über 50 Ausstellungen in verschiedenen Ländern

© pd

In seinen Büchern setzt Avanti, der Maler, Sätze wie Pinselstriche: hingetupft, hingehauen, manchmal breit und ausladend oder leicht pointilliert, und plötzlich blitzt ein Strich von so greller Farbe auf, dass alles in neuem Licht erscheint. Vieles, was er schreibt, sieht wie ein Abbild aus und ist doch Statement: Avanti schreibt, um Stellung zu beziehen. Was uns mit kuriosen Schweizer Wörtern und in lautmalerischer Schreibweise entgegenschießt, ist Kunst, Wortkunst, Lebenskunst, Irritation und Vergnügen. Die NZZ meint zu seinem Buch „Jakobstage“: „Da wird denn fröhlich weiterlesen...

von: Weidle Verlag Bonn
16. Mai 2016

Buchtipp: Das verbotene Reich

»Ein Heimwehbuch eines aufgejagten Dichters voller Weltschmerz, Weltverachtung und Mysterium« nennt Thelen den sprachgewaltigen Roman, dessen geheimnisvollem Sog man sich nicht entziehen kann.

© Weidle Verlag

Jan Jacob Slauerhoff (1898-1936) war »einer der großen Reisenden der niederländischen Literatur«, wie Cees Nooteboom schreibt. Het verboden Rijk erschien 1932 in den Niederlanden und ist dort ein Klassiker. Slauerhoff arbeitete u. a. als Schiffsarzt der Java-China-Japan-Linie und verfaßte Erzählungen, Gedichte und Romane. Albert Vigoleis Thelen (1903-1989), der Autor von Die Insel des zweiten Gesichts, übersetzte Das verbotene Reich in den 1930er Jahren ins Deutsche. 1986 erst erschien diese Übersetzung bei Klett-Cotta; inzwischen ist sie lange vergriffen. Daher, und weil unser weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
15. Mai 2016

Farbenzauber

Ein Buch voller Poesie in Bildern, die uns die Natur hautnah macht. Ein Band zum Entdecken.

© Bea Huwiler

Wenn einem beim Betrachten eines Bildes das unwillkürliche Gefühl überkommt, in eine geheime Welt eingetaucht zu sein, ist es der Fotografin gelungen, etwas einzufangen, das über die reine Abbildung hinausgeht. Die für dieses Buch zusammengestellten Fotografien von Bea Huwiler entstanden in den letzten zwanzig Jahren. Viele davon vor dem Aufkommen der Digitalfotografie. Gräser, auf den denen Tautopfen glänzen, Blumen in ihrer Farbenpracht, Muscheln und Steine, Schnee und Eis, Wasser, von geinen Linien durchzogen – all diese Bilder der Luzerner Fotografin sind Sujets der Natur. Und weiterlesen...