• Winter in Wien

  • Schöne Gedichte

  • Die Geheimsprachen der Liebe

  • "Du gehörst dazu" von Veronika Hürlimann

  • Briefe an Mimi

  • https://www.futurumverlag.com/ch/futurum-verlag/neuerscheinung/good-morning-henry

  • Für eine andere Literatur


von: Hansgeorg Schmidt-Bergmann und Matthias Walz
23. September 2017

„Literatur offensiv!“

Literarische Gesellschaft präsentiert Literaturtage Karlsruhe 2017

© Literaturtage Karlsruhe

Die Karlsruher Literaturtage sind das wichtigste Literaturforum für die Stadt und die Region und finden dieses Jahr bereits zum 5. Mal statt. Von Jahr zu Jahr wird das Programm umfangreicher. Insgesamt 40 Veranstaltungen an attraktiven Orten der Stadt geben einen spannenden Einblick in die Werkstätten der Schreibenden. Die Literatur präsentiert sich zwischen dem 28. September und 7. Oktober offensiv und mit allen Facetten literarischer Themen und Formen. Die Literaturtage wurden initiiert im Anschluss an die Baden-Württembergischen Literaturtage, die 2012 von der weiterlesen...

von: Das OOAM-Team
20. September 2017

Musikfestival „One Of A Million“

Die kleine Stadt Baden bei Zürich ist eine beeindruckende Kulturstadt mit sehr vielen Festivals und Events. Soeben erhielten wir vom Organisations-Team des Musikfestivals erste Informationen über die 8. Ausgabe vom 2. bis 10. Februar 2018.

© OOAM

Die 8. Ausgabe des One Of A Million Musikfestivals in Baden steht bevor! Vom 2. bis 10. Februar 2018 werden in Baden erneut zahlreiche Musikerinnen und Musiker aus nah und fern präsentiert. Schön, dass wir heute schon die ersten davon ankünden dürfen! Berndsen (IS) Der bärtige Isländer David Berndsen hegt eine grosse Liebe für die 80er Jahre. In einem McLaren bringt er uns zurück zum Zukunftssound von damals. Los, einsteigen! Video Chelou (UK) Mit «The Quiet» tauchte Chelou auf dem Radar der Singer-Songwriter-Aficionados auf. Anfang dieses Jahres glückte ihm dann mit dem weiterlesen...

von: Literaturhaus Frankfurt
19. September 2017

Die Autoren der Shortlist Deutscher Buchpreis 2017

Bereits im dreizehnten Jahr bringt der Deutsche Buchpreis deutschsprachige Literatur ins Gespräch und gewinnt damit die Aufmerksamkeit der Leser wie Literaturkritiker gleichermaßen.

© Deutscher Buchpreis

Die Shortlist-Veranstaltung knüpft an diesen Erfolg an: Zum zehnten Mal präsentieren das Kulturamt Frankfurt am Main und das Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung, die den Preis vergibt, die Autoren der Shortlist des Deutschen Buchpreises vor der Preisverleihung Mitte Oktober. Fünf der sechs Finalisten, die in diesem Jahr in der Endauswahl für den deutschsprachigen Roman des Jahres stehen, werden am 23. September im Literaturhaus in Lesungen und Gesprächen vorgestellt. Der sechste Nominierte, Gerhard Falkner, kann an weiterlesen...

von: Schweizer Buchpreis
19. September 2017

Schweizer Buchpreis 2017 – Die Nominierten stehen fest 

Martina Clavadetscher, Urs Faes, Lukas Holliger, Jonas Lüscher und Julia Weber sind auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises 2017. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 40‘000 Franken dotiert. Der Preisträger erhält 30‘000 Franken; die vier anderen Finalisten erhalten jeweils 2'500 Franken. Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, 12. November um 11 Uhr im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel im Theater Basel statt. 

© Schweizer Buchpreis

Die Nominierten Martina Clavadetscher: «Knochenlieder» (Edition Bücherlese) Urs Faes: «Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch» (Suhrkamp Verlag) Lukas Holliger: «Das kürzere Leben des Klaus Halm» (Zytglogge Verlag) Jonas Lüscher: «Kraft» (Verlag C.H. Beck) Julia Weber: «Immer ist alles schön» (Limmat Verlag) Die Begründung der Jury Für den Schweizer Buchpreis 2017 wurden 78 Titel eingereicht, von denen nun fünf für die Shortlist ausgewählt wurden. «Die Wahl fiel uns aufgrund der Vielzahl qualitativ hochstehender Texte in diesem Jahr ausserordentlich schwer» weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. September 2017

Schweizer Tatort „Zwei Leben“ polarisiert wieder

Zuerst mal ein Lob für die schauspielerischen Leistungen sowie die fotografische Umsetzung. Auch die Story ist aktuell und brisant aus der Gesellschaft unserer Zeit. Die Foren sind wieder voll von sehr unterschiedlichen Meinungen und Kommentaren, deshalb machen wir es hier kurz und knapp:

© ARD - Presseservice

  Synchronisation: Wieder waren oft die Lippen ganz woanders als der gehörte Text. Warum? Vielleicht doch auf Hochdeutsch drehen und dann ins Schweizerdeutsch übersetzen? Wäre es sinnvoll, da ja das Publikum aus Deutschland und Österreich doch viel größer ist als, die deutschsprachige Schweiz?   Sprünge in der Geschichte: Vor allem der Schnitt zum Finale auf der Brücke war zu überraschend. Täterin und Busfahrer waren noch im Pflegeheim und plötzlich standen sie auf der Brücke, wo auch gleich das Polizistenpaar dastand. Es wirkte als hätte man sich mit weiterlesen...