• Wenn aus Männern Väter werden

  • Solothurn tanzt mit dem Teufel

  • Von Markus Bundi

  • Das Universum - Wissen und Staunen

  • Von Jasminka Huber


von: Urs Heinz Aerni
17. Februar 2015

Kabarett-Tipp: Ursusus & Nadeschkin

Die schweizer Präzisions-Anarchisten - auch auf Hochdeutsch!

© Bild: Geri Born, Zürich

Anarchie mit Schweizer Präzision: Ursus & Nadeschkin haben sie erfunden. Theater, Kabarett, Artistik, Clownerie, Wortwitz und Pantomime – sie lieben Widersprüche und haben sich daraus ihr eigenes Genre gebastelt. Wie soll man diese zwei schrägen Vögel beschreiben? Sie sind bunt, etwas verrückt und lieben das Überraschende. Sie sind schnell, vordergründig komisch und abgrundtief poetisch. Sie brillieren mit Slapstick und Pantomime, sie spielen mit Worten und Erwartungen der Zuschauer. Sie sind uns immer einen Schritt voraus und locken uns dabei unwiderstehlich in ihre weiterlesen...

von: Bucher
16. Februar 2015

Schluss mit der Sexualität

Buchtip: Vom Sexualtrieb, der keiner sein soll?

© Bucher Hohenems Cover

Nach seinem Büchern in der Reihe »Töchterlich die Zeit« greift Rupert Bucher ein Thema aus seinen Werken auf, das nie an Aktualität, Reiz und Meinungsvielfalt verliert – die Sexualität und der Umgang des Menschen damit. In seiner Flugschrift »Schluss mit der Sexualität« erklärt der Autor, warum es keinen Sexualtrieb gibt, der uns zu willen-losen Geschöpfen dieses Triebs werden lassen könnte. Stattdessen gibt er den Lesern eine neue Art des Verstehens von Sexualität, wie wir sie kennen und leben, an die Hand. Die Erklärungen, mit der Rupert Bucher seine Sicht untermauert weiterlesen...

von: Annina Hess
15. Februar 2015

«Zeit – Mensch – Medizin»

Der zweite Tagungsband der Akademie Menschenmedizin ist da.

© Akademie Menschenmedizin

Im Anschluss an das jährlich stattfindende Symposium der veröffentlicht die Akademie Menschenmedizin einen Tagungsband, welcher die Referate des Symposiums in schriftlicher Form enthält. Der Tagungsband richtet sich an alle interessierten Personen, die sich näher mit den Themen des Symposiums befassen möchten und bietet eine kompakte und abwechslungsreiche Zusammenfassung der zahlreichen Referate. Manchmal scheint sie unendlich, manchmal ist sie schmerzhaft begrenzt. Oft ist sie Mangelware, bisweilen im Überfluss vorhanden. Sie tritt als Zeitnot, Zeitverdichtung und Zeitgeist in weiterlesen...

von: H. S. Eglund
15. Februar 2015

Roman einer Rettung

In diesem Jahr jährt sich der Völkermord an den Armeniern zum hundertsten Mal. Den Opfern blieben die unvorstellbaren Gräuel unvergessen. Das Tätervolk lehnt jede Schuld ab, zumindest offiziell. Wo liegt die Wahrheit? In diesem Buch, von Franz Werfel: Die vierzig Tage des Musa Dagh.

© unbekannt

Lange hat es gedauert, bis Details nach Europa gelangten. Im Schatten des großen Krieges, faktisch hinter einem Vorhang aus Stahl, Rauch und Blut, hatten die Türken versucht, eine jahrhundertealte Rechnung zu begleichen. Die Armenier sind ein altes, christliches Volk, das der türkischen Herrenrasse die eigene Unzulänglichkeit vor die Augen führte. Ein bisschen galten die Armenier im Vorderen Orient als das, was die Juden in Deutschland und Westeuropa verkörperten: fleißig, hoch gebildet und eigenartig religiös. Denn sie hatten ihre eigene Religion: Die Türken waren Muslime, die weiterlesen...

von: Edition Isele
10. Februar 2015

Buchtipp: Jenseits von Blau

Die neuen Gedichte von Leonor Gnos

© Edition Isele

Kritzeleien auf dem Papier Krähenfüsse und Sternzacken oder sind es Kitzeleien des Stils als könnte man ausgelassen hinsinken und bodenlos lachen wo man doch den Tränen nahe war die Kratzer die inständigen Aufrufe im Farbenschwindel des Herbstes   »Jenseits von Blau« heißt der neue Gedichtband der Innerschweizer Lyrikerin Leonor Gnos, die seit vielen Jahren in Frankreich lebt und schreibt. Neben den vier Gedichtzyklen »Was bleibt«, »Macadam«, »Ein Drehen und Wenden« und »Aufruhr« findet sich in diesem Band ein fünfter, »Souvenirs« betitelter weiterlesen...