• Winter in Wien

  • Schöne Gedichte

  • Die Geheimsprachen der Liebe

  • "Du gehörst dazu" von Veronika Hürlimann

  • Briefe an Mimi

  • https://www.futurumverlag.com/ch/futurum-verlag/neuerscheinung/good-morning-henry

  • Für eine andere Literatur


von: Durdica Strauch / uha
28. Oktober 2017

Kunsttipp: SheeWay – Durdica Strauch

Künstlerinnen und Künstler stellen sich vor. Hier und jetzt: Durdica Strauch

© pd - Durdica Stauch

Durdica Strauch – Künstlerin, Mediatorin + Coach … es gibt viele bunte Seiten in meinem Leben … fröhlich … schön … … traurig … herausfordernd … … inspirierend … kindlich … erwachsen … … lebendig … vielfältig und immer wieder neu … … als Coach und Mediatorin bin ich so etwas wie ein „karriertes Maiglöckchen“ … … ein Paradiesvogel und ein Pragmatiker zugleich ... … als Künstlerin erlaube ich mir … … tiefere Schichten eines kreativen Lebens zum Ausdruck zu bringen …   … geboren in Zagreb im heutigen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
27. Oktober 2017

Ausgehttipp in Zürich

© Gemeindebibliothek Regensdorf

Mehr weiterlesen...

von: Redaktion Berglink.de Berlin
26. Oktober 2017

Drei neue lesenswerte Bücher aus dem Weidle Verlag

Die Redaktion ist der Meinung, dass der Weilde Verlag immer wieder für literarische Überraschungen sorgt und empfiehlt seinen Leserinnen und Leser mit diesen drei Neuerscheinungen gleich mal zu starten!

©

Zurab Karumidze Dagny oder Ein Fest der LiebeFast wäre es leichter aufzuzählen, was in diesem Roman nicht vorkommt, denn Zurab Karumidze hat alles in sein großes postmodernes Spiel gepackt, dessen er nur irgend habhaft werden konnte. Immerhin aber hat er uns eine zentrale Figur geschenkt, Dagny Juel. Die gab es wirklich, sie wurde am 4. Juni 1901 in Tiflis von einem nicht erhörten Liebhaber erschossen. Sich selbst erschoß er dann auch. Am 8. Juni 1901, ihrem 34. Geburtstag, wurde Dagny in Tiflis beerdigt. Umschlag: Levke Leiss mehr Informationen Shenaz Patel Die Stille weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
25. Oktober 2017

Ingrid Notter ist Kommunikationsexpertin, Bloggerin und Gernleserin. Sie las das Buch "Alles war" von Esther Spinner und meint dazu folgendes:

© Edition 8

Esther Spinner hat mich dank ihres Romans in meine eigene Vergangenheit gebracht. Ja, auch meine Mutter wollte eine Geschäftsfrau werden/sein. Sie heiratete, bekam fünf Kinder innerhalb von sechs Jahren. Tja, erzkatholisch? Viele Bilder sind mir bekannt. Auch meine Mutter war eine starke Frau, wollte immer gut gekleidet sein und war einfach nur beeindruckend. Jedoch auch schwach und müde – was sie jedoch nie zugegeben hat. Ich versuchte mir während dem Lesen, meiner Mutter Geschichte vertiefter vorzustellen – es gelang mir nicht so gut. Wie weit wurde auch ich von meiner Mutter weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
22. Oktober 2017

Buchtipp: „Ein Sommer der Entscheidungen“

Unser Redakteur lernte die Autorin Edith Nielsen Saad-Moor an einer Veranstaltung kennen. Sie gab ihm ihr Buch "Ein Sommer der Entscheidungen"...

© pd

Dieses Buch ist ein Kontrastprogramm für den aktuellen Zeitgeist. Gibt man sich lesend den faszinierenden Figuren mit ihren Geschichten und Charakteren hin, verblassen die öden Schlagzeilen des Alltags vollends. Der Autorin gelingt nicht nur eine Welt voller Fantasie mit all den uns vertrauten menschlichen Facetten, sondern sie zeichnet in einem geschmeidigen Erzählton eine wunderbare Geschichte, die nicht nur an die Wertschätzung des Lebens appelliert, sondern an unsere Verantwortung gegenüber allen Kindern. Dazu lässt ihre Sprache ein Hintergrundrauschen der Ironie und weiterlesen...