• Winter in Wien

  • Schöne Gedichte

  • Die Geheimsprachen der Liebe

  • "Du gehörst dazu" von Veronika Hürlimann

  • Briefe an Mimi

  • https://www.futurumverlag.com/ch/futurum-verlag/neuerscheinung/good-morning-henry

  • Für eine andere Literatur


von: Independently Published, Theo Meyer, uha
22. Dezember 2017

Buchtipp: „Verführung und Widerstand – die christlichen Kirchen und der Nationalsozialismus 1933 – 1945“

»Ich denke mit Schaudern an diese Zeit zurück. Da sah man vermeintlich ­Weise zu Kindsköpfen werden und ­vermeintliche Charaktere zu Wasch­lappen. Da sah man, hörte man Professoren und Pastoren, aber auch ­Bischöfe und Priester und ­Mönche die neuen Schlagworte lallen und wer nicht mitlallte, der musste sich ­damals allen Ernstes fragen: Bin ich dumm oder böse, dass ich hier nicht dabei sein kann?«
Der das schrieb, war Karl Barth.

© Independently Published

»Es gibt intellektuell ausserordentlich bewegliche Menschen, die dumm sind, und intellektuell sehr Schwerfällige, die alles ­andere als dumm sind. (…) Dabei gewinnt man den Eindruck, dass (…) ­unter bestimm­ten Umständen die Menschen dumm gemacht werden bzw. sich dumm machen lassen. (…) So zum willenlosen Instrument gewor­den, wird der Dumme auch zu allem Bösen fähig sein und ­zugleich unfähig, dies als Böses zu erkennen.« Dietrich Bonhoeffer in einem Rechenschaftsbericht an seine Freunde zum Jahreswechsel 1942/43 Aber wie war es denn in dieser Zeit wirklich? Wie war weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
21. Dezember 2017

„Ein Maß an Bewusstsein“

Die Berlinerin Steph Acanayani Grella ist ganzheitliche Körpertherapeutin und Trauma-Expertin. Urs Heinz Aerni stellte ihr Fragen.

© Steph Acanayani Greall fotografiert von Urs Heinz Aerni

Urs Heinz Aerni: Als Therapeutin beschäftigen Sie sich unter anderem mit der Körperarbeit. Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit der Geschichte des eigenen Körpers. Leben wir heute in einer zu kopflastigen Welt? Steph Grella: Unsere Gesellschaft ist sehr schnell und es werden viele Anforderungen an uns gestellt. Das hat leider oft automatisch zur Folge, dass wir aus dem Körper heraus und in den Kopf gehen. Die meisten Berufe erfordern viel Arbeit am Computer, was noch mehr dazu beiträgt den Körper zu vernachlässigen und nur den Kopf zu gebrauchen. Es braucht ein gewisses weiterlesen...

von: Kulturamt Konstanz
19. Dezember 2017

»Minne meets Poetry« das Kulturfestival 2018 in Konstanz

Das Leitprojekt des Jubiläumsjahres 2018, das Literaturfestival »Minne meets Poetry«, das von 7. bis 11. März 2018 in Konstanz stattfinden wird, ist eine Veranstaltung des Kulturamt Konstanz im Rahmen des Jubiläums »600 Jahre Konstanzer Konzil 2014 - 2018«.

© Kulturamt Konstanz

2018 schließt das »Jahr der Kultur« das Konziljubiläum ab. Gewidmet ist es Oswald von Wolkenstein, dem Ritter, Diplomat und Minnesänger, der viel durch die Lande zog und an verschiedenen europäischen Höfen sang und wirkte. So ist auch der europäische Kulturaustausch das zentrale Thema dieses Jahres sowie das Spannungsfeld zwischen christlicher und weltlicher Literatur. Die Konzilstadt Konstanz und das Kulturamt haben dies als Anlass genommen und das Leitprojekt des Jubiläumsjahres 2018, das Literaturfestival »Minne meets Poetry«, das von 7. bis 11. März 2018 in Konstanz weiterlesen...

von: Pro Natura
18. Dezember 2017

Schweiz: Bundesgericht stützt den Landschaftsschutz – Bau eines Gehöfts gestoppt

Folgende Meldung haben wir von der Schweizer Umweltorganisation PRO NATURA erhalten:
Das Bundesgericht stoppt den Bau eines Gehöfts in einer weitgehend unberührten Landschaft im Kanton Thurgau. Nur dank dem Verbandsbeschwerderecht konnten die illegal erteilten Bewilligungen korrigiert und die offene Landschaft vor Zersiedelung verschont werden. Die gesetzlichen Grundlagen zum Bauen ausserhalb der Bauzone müssen künftig strenger werden. Das fordert Pro Natura im Hinblick auf die 2. Etappe der Revision des Raumplanungsgesetzes.

© Pro Natura Schweiz

Das Bundesgericht hat am 20. November eine Beschwerde des Landwirtes abgewiesen und die Bewilligung für den Bau eines neuen Bauernhofes in der Gemeinde Amlikon-Bissegg (TG) definitiv gestoppt. Pro Natura musste zuvor mehrmals Beschwerde erheben, da die Gemeinde und der Kanton Thurgau zwei Mal eine Baubewilligung erteilt hatten, obwohl damit eine weitgehend unberührte Geländekammer in einem Landschaftsschutzgebiet mit einer wichtigen Vernetzungsfunktion beeinträchtigt worden wäre. Weil der Landwirt auf eigenes Risiko bereits eine Remise gebaut hat, muss diese nun wieder weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. Dezember 2017

2018 stimmt die Schweiz für oder gegen das öffentlich rechtliche SRF ab

Billag hieß die Firma, die bei den Eidgenossen die Gebühren für das nationale Medienhaus SRG (Schweizer Rundfunkgesellschaft) einzog. Eine Volksinitiative möchte diese Gebühr abschaffen und bedroht damit die Existenz von Radio und Fernsehen SRF und deren Häuser im italienisch- und französischsprachigen Teil des Landes. Die Volksabstimmung findet im März 2018 statt, Debatten und Diskussionen laufen heiß und zum Teil sehr emotionell. Dieses Thema wird auch von den Nachbarländern der Schweiz intensiv beobachtet. Wir bringen hier laufend Links zu Kommentaren.

© SRG

Kulturschaffende der Schweiz gründeten eine Gegenbewegung und kämpfen für die Zukunft von SRG und sehen durch die Initiative nicht nur eine Gefährdung der Qualität der Medienlandschaft, sondern auch der Demokratie. Hier rufen sie zu Unterstützung und Spenden auf. "Die privaten Verlage kämpfen mit den ökonomischen Folgen der Digitalisierung. Die SRG hingegen baut ihre Stellung aus und wird allmählich übermächtig. Noch ist es nicht zu spät für eine Kurskorrektur." Lesen Sie hier die Überlegungen von NZZ-Chefredakteur Eric Gujer. "Früher war er ein idealistischer weiterlesen...