• Die lustlosen Touristen

  • Felix Philipp Ingold

  • Im Spiel dem Leben Freiheit schenken

  • Changes

  • Das Meer

  • Die lustlosen Touristen

  • Heimliche Zeugen


von: Isolde Schmid-Wermser
14. Mai 2016

Drei Fische – ein Wunsch

Ein Gastbeitrag von Isolde Schmid-Wermser

© Foto: uha berglink.de

Eine betagte Frau saß am Ufer eines Sees. Ihre Gelenke schmerzten, sie dachte über das Alter und dessen Beschwerden nach. Da sprang ein kleiner Fisch aus dem Wasser: „Du darfst dir etwas wünschen, aber schnell, denn ich muss sofort ins Wasser zurück.“ „Gesundheit!“ Ein zweiter Fisch hüpfte hoch: „Noch ein Wunsch? „Freude!“ Ein dritter Fisch sprang hinauf: „Ein weiterer Wunsch?“: „Freundschaft!“ Doch nun schnellte ein großer Fisch aus dem Wasser: „Nur ein Wunsch kann in Erfüllung gehen. Die kleinen Fische wissen das noch weiterlesen...

von: Simone Klein
13. Mai 2016

Maliaño stelle ich mir auf einem Hügel vor

Unsere Gastautorin Simone Klein las das neue Buch von Ralf Schlatter und teilt uns ihre Meinung mit.

© Limbus Verlag

Wir schreiben den Tag der Sommersonnenwende im Jahr 2002. Sehnsucht, Sommeranfang und eine schwangere Frau in der S-Bahn, diese Mischung löst ein Wechselbad der Gefühle im Protagonisten Gustav Julius Kaufmann aus, als er sich wie gewöhnlich aus dem beschaulichen Oberland auf den Weg zur Arbeit Richtung Oerlikon macht. Sein Leben, das den Sohn einer Dentalhygienikerin und Enkel eines Herstellers von Regenmänteln eher einseitig geprägt hat, wirkt außerhalb des Büroalltags begrenzt. Keine Frauengeschichten, kein Hobby, keine Familie, Herr Kaufmann befasst sich ausschließlich mit weiterlesen...

von: Kulturpreis Deutsche Sprache Dortmund
12. Mai 2016

Kulturpreis für Katharina Thalbach

Der Kulturpreis Deutsche Sprache geht 2016 an Katharina Thalbach, das Internationale Mundartarchiv „Ludwig Soumagne“ und das Projekt „DeutschSommer“ der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt. Die Preisverleihung findet am 8. Oktober 2016 in Kassel statt.

© pd

Die Theaterregisseurin und Schauspielerin Katharina Thalbach erhält den mit 30.000 Euro dotierten Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache. „Katharina Thalbach macht durch ihr Wirken auf der Bühne deutlich, dass die Kraft der Sprache Gefühle und Stimmungen erzeugen kann. Ein Beleg für diese Wirkung von Sprache sind auch die zahlreichen und überaus erfolgreichen Hörspiele, in denen sie als Sprecherin die unterschiedlichsten Charaktere darstellt“, begründete der Bamberger Sprachwissenschaftler Helmut Glück die Entscheidung der Jury. Weiterhin sagte er: „Katharina Thalbach ist sich weiterlesen...

von: Sprachsalz Pforzheim
10. Mai 2016

Sprachsalz-Premiere in Pforzheim – ein durchschlagender Erfolg

Das internationale Literaturfestival Sprachsalz gelang die Premiere in Pforzheim

©

Nach drei Tagen Festival in Pforzheim zog Yannick Haenel folgendes Résumé: „Dieses Festival ist ein Schatz! Ich glaube, dass das Festival auch eine Antwort auf die politischen Abdriftungen in Europa sind: Hier in Pforzheim ist man fähig, während drei Tagen zusammen zu denken, sich zuzuhören, und vielleicht auch, sich zu lieben.   Zeitgenössische Literatur aus aller Welt „Bis kurz vor der ersten Lesung waren wir alle nervös, ob das was in Hall in Tirol seit 14 Jahren so erfolgreich ist, auch in Pforzheim funktionieren würde - und dann noch am ersten sonnigen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
10. Mai 2016

Was ist Hochsensibilität?

Brigitte Schorr stammt aus Düsseldorf, ist Expertin und Leiterin eines Instituts für Hochsensibilität in Altstätten (Schweiz) und veröffentlichte nun das Sachbuch „Hochsensible Mütter“. Urs Heinz Aerni wollte für Berg.Link wissen, worum es eigentlich geht bei hochsensiblen Menschen und stellte der Autorin Fragen.

© pd Brigitte Schorr

Urs Heinz Aerni: Brigitte Schorr, Sie befassen sich professionell mit Menschen, deren Nervensysteme auf äußere Reize empfindlicher reagieren als der Durchschnitt. Die Rede ist von Hochsensibilität, kurz HSP. Wo beginnt denn diese im Vergleich zur Normalsensibilität? Wo gibt es dazu Anhaltspunkte im Alltag? Brigtitte Schorr: Natürlich sind alle Menschen der Wahrnehmung fähig, ob hochsensibel oder nicht. Hochsensible nehmen aber im Gegensatz zu Normalsensiblen alles viel stärker und intensiver wahr - so kann bereits das schrille Geräusch des rasselnden Weckers das Nervensystem weiterlesen...