• Literaturtage Zofingen: NORWEGEN

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Nightfall: Hidden World


von: Urs Heinz Aerni
20. November 2014

Buchtipp: Hinter der Zeit von Miriam H. Auer

»Manchmal muss man den Stein des Anstoßes auf den Kopf bekommen, damit einem die Augen aufgehen.« Oder dieses schöne Buch öffnen um Frischware als Lesenden entdecken zu können.

© Edition Meerauge - Buchcover

Info vom Verlag: Antonym Vogel, genannt Anto, ist kein komischer Kauz. Zumindest nicht auf den zweiten Blick. Immerhin arbeitet er als Müllmann in Bad Bizarr-Margharita/Verlärntenreich, wo er sich nicht nur mit seinen eigenen Lebensplagen, sondern auch mit allerlei umnachteten Bizarrern und Reichen herumschlagen muss, die ihr von Einkaufszentren und Ideologien zweifelhafter Herkunft motiviertes Leben führen. Doch ganz so allein, wie es ihm scheinen mag, wenn er unter dem wachsamen Blick seiner ramponierten Kuscheltiere Neolo und Gismo seine Urzeitkrebse füttert, ist er nicht. Da gibt es weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. November 2014

Buchtipp: Sitzt der Hut?

Ein freudiger Aufbruch, der über jähe Abstürze hinweg das Leben einer jungen Frau mitunter zu einer Gratwanderung werden lässt.

© C. F. Portmann Verlag - Buchcover

PD: Erzählt wird die Geschichte einer Mutter in einer spannungsvollen Zeit. Ein freudiger Aufbruch, der über jähe Abstürze hinweg das Leben der jungen Frau mitunter zu einer Gratwanderung werden lässt. Aus dem Voralpenland gelangt Klara in die Stadt Zürich, wo ihr keine Schwelle zu hoch und nichts so erstrebenswert wie das Zürcher Bürgerrecht ist, das sie und ihre heranwachsende Familie in den fünfziger Jahren erwirbt. Klaras Gatte, Sohn eines Engadiner Zuckerbäckers aus dem ostpreussischen Königsberg (heute Kaliningrad, Russland), ist nach dem Ersten Weltkrieg als weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
15. November 2014

Big Data ein Big Thema

Umgeben von Garten, Bäumen und Weihern versammelten sich im Resort Widenmoos in Reitnau auf Einladung von Jürg Baumgartner, CEO der Firma Data Connect AG in Aesch (Schweiz), Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik, um sich über die Chancen und Risiken des Begriffs Big Data auszutauschen.

© data connect - von links nach rechts: Daniel Röthlin, Jürg Baumgartner, Hanspeter Thür, Martin Haas, Patrick Schünemann, Urs Heinz Aerni

Laut Gastgeber Jürg Baumgartner von der Data Connect sei Big Data zu einem Modewort geworden und oft weiß man nicht immer, was dahinter stecke. Dass große Mengen Daten gesammelt, ausgewertet und eingesetzt werden aus unterschiedlichen Gründen sei bekannt. Der Staat macht es für die Sicherheit, die Wirtschaft für eine Optimierung der Kundenbindung, die Wissenschaft für ein besseres Verstehen unserer Welt und wieder andere Kreise für...? Die einen sehen die Gefahr in der Regulierung durch die Behörden, andere sehen sich in ihrem Privatleben bedroht. So unterschiedlich die weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
14. November 2014

Buchtipp: Zenissimos Jagd

Carina ist psychisch immer mehr isoliert, sie kann sich nicht gegen Ihren Peiniger wehren...

© C. F. Portmann Verlag - Buchcover

Das schreibt der Verlag: Jeremias will Carina vergessen, die Frau die ihn enttäuscht hat. Ausgerechnet auf Teneriffa, mitten in seinem Urlaub, entdeckt er sie in einer Gruppe Touristen und die Wunden brechen wieder auf. Jeremias freundet sich unerkannt mit ihrer Schwägerin Laura an, und horcht diese aus, während sie gemeinsam die Insel erkunden. Allmählich entwickelt er einen perfiden Plan und die Jagd auf Carina beginnt... Er dringt immer tiefer in Carinas Leben ein, besessen davon, sich an ihr zu rächen. Dank allerlei technischer Hilfsmittel gelingt es ihm dabei, falsche Fährten weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
13. November 2014

„Warum noch schreiben?“

Ex-Literaturkritiker, Herausgeber und Schriftsteller Markus Bundi über sein Schreiben und die Tour einer literarischen Klangreise. Interview mit Urs Heinz Aerni

© Markus Bundi im Hauptbahnhof Zürich, fotografiert von Urs Heinz Aerni

Urs Heinz Aerni: Markus Bundi, wir sitzen im Zürcher Hauptbahnhof – und auf dem Bistrotischchen liegt Ihre Novelle «Emilies Schweigen». Darin: Eine schweigende Angeklagte vor Gericht. Ein unüblicher Stoff für Markus Bundi, oder? Markus Bundi: Das dachte ich anfangs auch. Aber die Ausgangslage eines sogenannten Indizienprozesses, dass also niemand Genaues über den Tathergang weiß, war für mich doch auch ein Augenöffner. Denn eigentlich ist er ja Grundlage jedes literarischen Textes. Das heißt, immer wenn man nicht weiß, was war, muss man die Lücken füllen, die Geschichten weiterlesen...