• Gepflegt mit der Kraft der Berge

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Support für Eltern


von: Urs Heinz Aerni
8. Dezember 2014

„Focus“ heißt die neue CD von Tilia

Sehnsucht mit Tiefe, Tagräumen mit Sinn. Endlich, die neue CD von Tilia ist da!

©

pd: Viele träumen vom Erfolg mit der Musik. Wenige machen Musik, um erfolgreich zu träumen. Tilia ist eine von ihnen. Während immer wieder Musik für die Nacht geschaffen wird, schreibt sie den Soundtrack zum Morgengrauen – wenn die Welt schlummert. Wenn sie sehnsüchtig darauf wartet, was die nächsten Stunden bringen. Die Fähigkeit zum Träumen verlangt Tilia aber auch von ihren Zuhörern ab. Einen ausgesprochenen Hang zur Melancholie. Eine Vorliebe für eingängige Arrangements. Die „Mittelland Zeitung“ entdeckt in Tilia eine „weibliche, abwechselnd zarte und kraftvolle weiterlesen...

von: pd - uha
8. Dezember 2014

Wiederentdeckung: Checkpoint Huwara

Karin Wenger ist in Südostasien als Journalistin unterwegs. Ihr Buch über den Nahen Osten mausert sich zum Klassiker.

© SRF - Karin Wenger im Einsatz

pd: Palästinensische Selbstmordanschläge, israelische Militärinvasionen und gescheiterte Friedensverhandlungen. Die Gewaltspirale im Nahen Osten hat sich seit Ausbruch der zweiten Intifada im Jahr 2000 immer schneller gedreht. Der Nahostkonflikt findet im Westen mehrheitlich in den Schlagzeilen statt. Wohin aber hat der Konflikt die zwei Gesellschaften geführt? Was motiviert einen Selbstmordattentäter zu seiner Tat? Wie sieht die Gedankenwelt eines israelischen Panzerschützen aus? Die Autorin gibt Antworten auf diese Fragen und führt die Leser zu palästinensischen Kämpfern weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
7. Dezember 2014

Wiedersehen: Der Film „Das Konzert“

Gefühlvolle Tragikomödie mit einem skurrilen Schauspiel-Ensemble über ein falsches Bolschoi-Orchester in Paris und die ewige Macht der Musik.

© Concorde Film

  Der Dirigent des berühmten Bolschoi-Orchesters verliert unter Breschnev seinen Job, weil er seine jüdischen Mitarbeiter nicht entlassen will. Nun arbeitet er als Putzmann an seiner einstigen Wirkungsstätte. Dort lässt er eines Abends ein Fax mit der Einladung des Bolschoi-Orchesters nach Paris aus dem Büro des Direktors verschwinden und hat die verrückte Idee, mit seinem Orchester in alter Besetzung unter falschem Namen im Théâtre du Châtelet zu spielen. Bereits die Fahrt nach Paris wird zu einem Desaster, doch das Konzert allem Unbill zum Trotz ein Erfolg. weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
6. Dezember 2014

Wenn eine alleinstehende Frau Männern schreibt…

Anne Rüffer verlegt viele Bücher rund ums Leben und die Gesellschaft drum herum. Nun ist ihr erster Roman erschienen, ein gelungener.

© Julian Schleelein - Anne Rüffer

Eine Frau mit schrägem Hobby Bewusstlos und schwer verletzt wird eine ältere Dame in ihrer Wohnung aufgefunden. Im Rahmen der Ermittlungen stößt Kriminalkommissar Schröder auf einen Aktenordner mit Hunderten von Briefen und anzüglichen Männerfotos. Hat sich etwa einer dieser Männer an ihr gerächt? Ein höchst brisanter Fall! Fräulein Franzen, die freundliche, alleinstehende Dame, hatte in ihrer Einsamkeit nämlich ein besonderes Hobby gefunden: Am Wochenende sichtete sie die Kontaktanzeigen in der Zeitung und antwortete mit liebevollen, höchst poetischen Briefen alleinstehenden weiterlesen...

von: Gottlieb Duttweiler Institut, uha
4. Dezember 2014

Tim Berners-Lee erhält den Gottlieb Duttweiler Preis 2015

Der Brite erfand vor 25 Jahren in Genf das World Wide Web. Das GDI Gottlieb Duttweiler Institute ehrt Berners-Lee für seine bahnbrechende Innovation.

© GDI - Sir Tim Berners-Lee, Erfinder des Webs.

Tim Berners-Lee entwickelte 1990 am Forschungslabor CERN bei Genf die entscheidenden Technologien des mächtigsten Kommunikationsmittels der Menschheit, des World Wide Web. Es hat alle Lebensaspekte verändert, von Information, Bildung, Arbeit, Handel oder Gesundheit bis hin zu unseren Beziehungen. Der von der britischen Queen 2004 geadelte Sir Tim hat sein Wirken konsequent in den Dienst an der Allgemeinheit gestellt. Er verzichtete auf gewinnträchtige Patente und widmete sich stattdessen im von ihm gegründeten World Wide Web Consortium (W3C) der kontinuierlichen Verbesserung des weiterlesen...