• Collaceratus - Völlig zerrissen

  • Großer Buchverkauf

  • ParaMediForm Küsnacht ZH

  • Gästehaus, Weinbau und Natur pur!

  • Der neue Roman von Markus Bundi

  • © Futurum Verlag Basel

    Die Szene des Unfassbaren

    Mittwoch, 17. April 2019

    Ein Gastbeitrag des Verlags Futurum in Basel weiterlesen...

  • © BC Albisrieden

    Wer sind wir und was wollen wir?

    Mittwoch, 17. April 2019

    Martin Schweizer ist Präsident des Regionalfußballvereins BC Albisrieden in Zürich. In der Vereinszeitschrift macht er sich Gedanken weiterlesen...

  • © Pressebild. Die Band: Philippe Mall, saxes; Ueli Gasser, guitars; Willy Kotoun, percussion; Robert Mark, drums, percussion Angelo Signore, piano, keyboards Luciano Maranta, e-bass

    Neulich beim Jazz

    Dienstag, 16. April 2019

    Eine Beobachtung während eines Jazz-Abends weiterlesen...

  • © Pressebild Nathaje

    Musik: „Follow the Light“

    Sonntag, 14. April 2019

    Wir erhielten diese Mitteilung von MACHEETE | Büro für PR & Digitales in Berlin über die neue Musik der Songwriterin Nathje. Nachdem weiterlesen...


von: Urs Heinz Aerni
16. Oktober 2014

Ausstellungstipp: Bilder auf der Grenze in der Kunsthalle cubus Duisburg

Er war eher als Maler bekannt, Johann Georg Müller, der 1913 in Ludwigshafen am Rhein geboren wurde und 1986 in Koblenz starb. Aber als Fotograf muss er noch entdeckt werden. Dies geschieht nun durch eine Ausstellung in Duisburg und ein Buch.

© Kerber Verlag - Buchcover

pd Der Maler und Grafiker Johann Georg Müller wurde am 17. November 1913 in Ludwigshafen am Rhein geboren. Sein 100. Geburtstag war im vergangenen Jahr bereits Anlass für die Retrospektive “Hingabe an die Schönheit dieser Welt”, die in Koblenz, Duisburg und Ludwigshafen gezeigt wurde. Eine Ausstellung, die ein großes Interesse für seine Malerei hervorrief, und zeigte, dass Müller stets innovativ auf der Suche und für seine Zeit bahnbrechend war. Kurz vor der Ausstellungsrealisierung tauchte ein Mappenwerk mit unbekannten Fotografien und Fotoübermalungen des Künstlers auf, und weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
15. Oktober 2014

Rapid Recovery – ein neues Programm für Gelenkpatienten, das nicht wenig verspricht

Das US-Unternehmen Biomet mit Spezialgebiet für die Entwicklung und Herstellung von Implantaten für den künstlichen Gelenkersatz an Hüfte, Knie, Schulter und Ellenbogen und lanciert ein neues Verfahren namens Rapid Recovery. Das Ziel sei eine Optimierung der Patientenversorgung von der präoperativen Untersuchung bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus mit dem Effekt einer schnelleren und sicheren Genesung. Bereits verwenden nicht wenige Krankenhäuser in Skandinavien, Deutschland und in der Schweiz Rapid Recovery. BERG.LINK wollte von den Vorteilen mehr erfahren und befragte den Arzt und Chirurg Martin Flückiger in der Schweiz, der sich selber unter das Messer legte um ein Kniegelenk teilersetzen zu lassen.

© Messe Berlin - Ort der DKOU2014

BERG.LINK: Sie sind Arzt und haben nun als Patient sich unter dem Verfahren von Rapid Recovery sich ein halbes Kniegelenk im linken Knie einsetzen lassen. Martin Flückiger: Das ist natürlich ein großer Vorteil weil ja die alle Bänder verschont werden und nur der Gelenk-Knorpel angegangen wird. Als Sie von Rapid Recovery hörten, was ging Ihnen durch den Kopf? Mir ist ja schon das Fast Track in der Chirurgie in meinem Arbeitsbereich seit rund 15 Jahren bekannt, mit der Erfahrung, dass Patienten so viel schneller wieder auf die Beine kommen. Früher war ein Patient nach der weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
13. Oktober 2014

Bildung als Wellness: Das 1. Multimediafestival findet in den Alpen statt

Zum ersten Mal versammeln sich Studierende, Dozierende, Medienschaffende und User im Hotel Schweizerhof Lenzerheide um sich weiterzubilden, zu lernen und zu wellnessen.

© MMF

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur und das Hotel Schweizerhof Lenzerheide organisieren das erste Multimedia Festival. Das dreitägige Festival steht unter dem Motto „Bildung als Wellness“. Denn Lernen sei nicht nur anstrengend, sondern könne auch sehr angenehm sein. Die Türen zum Festival stehen allen Multimedia-Interessierten offen: Seien es Familien, Businessleute oder Studenten. Fachreferate am Freitag, Workshops am Samstag und ein Filmcoaching für die ganze Familie am Sonntag – es wartet ein abwechslungsreiches, kostenloses Programm zu multimedialen Themen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
28. September 2014

Graffitikünstler OZ ist überraschend gestorben

Ein Nachruf seines Verlegers Theo Bruns vom Verlag Assoziation A Berlin

© Assoziation A Berlin, Buchcover

Walter Josef Fischer, alias OZ, Hamburgs – und wohl auch Deutschlands – bekanntester Sprayer und Graffitikünstler ist tot. Am 25. September, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, wurde er in der Nähe des Hauptbahnhofs Hamburg beim Sprühen eines Tags von einer S-Bahn erfasst und tödlich verletzt. Er ist 64 Jahre alt geworden. Sein gewaltsamer Tod, der auf verstörende Weise seinem risikoreichen Leben zu entsprechen scheint, ist eine furchtbare Tragödie und hinterlässt eine Lücke, die nicht zu füllen ist. Zwei Jahre zuvor: KP Flügel, Buchautor und Hörfunkjournalist, rief weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
20. September 2014

Jazz-Legende in der Kulturbrauerei

Am 28. September spielen Twana Rhodes & Band im Palais des Kulturtempels. Das Konzert ist eine verspätete Release-Party für ihre CD „Home – the UFO Sessions“ – und ein Dankeschön an Berlin.

© Twana Rhodes

Die amerikanische Jazz-Musikerin Twana Rhodes wird am kommenden Sonntag, den 28. September 2014, im Pavillon der Kulturbrauerei eines ihrer seltenen Berlin-Konzerte geben. Und dem Motto „It´s good to say Thank You, and it´s good to Let Go” wird sie mit ihrer Band die CD “Home” vorstellen. Zwar kursiert die Silberscheibe seit nunmehr drei Jahren in Liebhaberkreisen, ein Release-Konzert hat die Sängerin bisher nicht gegeben. Das holen sie und ihre Musiker nun nach. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Zur Band gehören Eudinho Soares (Gitarre), Christian Schantz (Bass), Matthias Wendl weiterlesen...