• "Krätze eiskalt"

  • "Warten auf Hergé"

  • "Nachtränder"

  • "Das Gedicht & sein Double"


von: Heiko Schwarzburger
7. März 2014

Großdemo für die Energiewende am 22. März in Potsdam

Zehntausende werden in der brandenburgischen Landeshauptstadt erwartet. Denn die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bremsen die Energiewende aus. Offenbar will er die Strompreise weiter in die Höhe treiben.

© Bundesrat

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bremst die Energiewende aus. Er will den Verbrauch von selbsterzeugtem Strom aus Wind und Sonne mit einem Aufschlag bestrafen. Wer Sonnenstrom vom eigenen Dach nutzt, soll eine Umlage zahlen, auch wenn das Stromnetz nicht gebraucht wird. Zudem will der sozialdemokratische Politiker die Bürgerbeteiligung erschweren und Konzepte für Mieterstrom blockieren. Die Folge dürften weiter steigende Strompreise sein. Und weiter steigende Emissionen. Weitere Privilegien für die Dreckschleudern Dagegen soll die stromintensive Industrie weiter von weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
5. März 2014

Mein Freund, mein Fahrrad

Mit den ersten Frühlingstagen öffnet auch in Berlin die alljährliche Fahrradsaison. Hier ein paar Tipps, um ein neues Fahrrad zu kaufen, das alte zu reparieren oder eine Spritztour durch Berlin zu machen. Und jede Menge Adressen aus dem Kiez.

© HS

Das Fahrrad ist nicht nur Hilfe für gesundes Leben und günstiges Bewegungsmittel, sondern auch schon Teil des besonderen Berliner Stils. Mit den ersten Frühlingstagen werden die Straßen mit Fahrrädern komplett gefüllt, um nicht zu sagen: überfüllt. Im Stadtteil Prenzlauer Berg gibt’s eine Menge Fahrradläden, die ein breites Angebot an Waren und Dienstleistungen anbieten. Auch sie haben nun wieder geöffnet. Fahrradstation ist einer der größten Fahrradverleihe in Berlin, mit einer Filiale in der Kollwitzstraße 77. Die Station bietet die Möglichkeit, ein Fahrrad zu kaufen oder weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
3. März 2014

Tai Chi statt Völlerei

Mehr Energie statt Kalorien: Julian Heydecker bietet Schattenboxen zur Mittagszeit an. Stille, Entspannung und Balance: Wer sie sucht, wird im Dojo am Cantian-Stadion fündig.

© Heydecker

Wenn die Zeiger an den Uhren der Segenskirche, von Zion oder der Gethsemanekirche auf den Mittag rücken, öffnen sich die Türen der Büros, Praxen und Ateliers im Kiez wie Schleusen. Vor allem an frühlingshaften Tagen, wenn die Sonne lockt. Freie Zeit, Pause, die der Mensch meist mit Speisen verbringt, neudeutsch: Lunch. Doch statt sich bei Konopke in die Schlange einzureihen, auf die Pizza oder knackige Burger zu warten, wäre gelegentlich andere Kost angesagt. Leichtere Kost: erhabene Stille. Im Zentrum für Harmonische Bewegung in der Milastraße 4 (Ecke zum Cantian-Stadion) steht weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
28. Februar 2014

Heilkräuter in der Stadt

Am 9. März bietet die Grüne Liga wieder Kräuterwanderungen im Botanischen Volkspark in Blankenfelde an. Im April schließen sich die Naturheilpraxis „Dorothea Heckl“ und die Heilpraxis von David und Maria Moch an. Kommt mit ins Grüne!

© Volwi

Das Frühlingswetter lockt. Und ab März strahlt die Sonne immer mehr. Dann sprießen auch die Kräuter, auf Feldern und in den Wäldern. Um sie zu erkennen, zu sammeln und für die Gesundheit zu benutzen, bieten Naturheilpraxen  verschiedene Wanderungen an. Die Grüne Liga beginnt am 09.März. Die Wanderung ist im Botanischen Volkspark in Blankenfelde geplant. Elisabeth Westphal spielt das Kräuterhexlein und führt die Gruppe durch den Wald. Sie ist Ernährungsberaterin und leitet den Ökomarkt am Kollwitzplatz. Quelle von Vitaminen und Mineralien Auf mehr als 16 Jahre Erfahrung blickt weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
27. Februar 2014

Bis 250 Kilo auf dem Elektrorad

Elektrischer Lastentransport für Gewerbetreibende: Das ist die Idee von Velogista. Die Genossenschaft nutzt Lastenräder mit Elektroantrieb, um gewichtige Waren durch den Stau zu bugsieren.

© Velogista

Das neue Angebot richtet sich an Unternehmer und Betriebe, die ihre Waren nicht nur zuverlässig und kostengünstig ausliefern wollen. Obendrein ist der ökologische Fußabdruck minimal, ein echter Imagegewinn für die liefernde Firma. Denn nicht nur die Wertschöpfung, auch die Lieferkette steht unter dem Druck, die hohen Ansprüche ökologisch eingestellter Kunden zu erfüllen.Velogista sitzt in Kreuzberg, da drückt die Berg.Link-Redaktion im Prenzlauer Berg gern einmal ein Auge zu. Denn auch in unserem Kiez oder in anderen Bezirken Berlins steht der Lastenservice ab sofort zur weiterlesen...