• Entdecken Sie den KaMeRu Verlag

  • Ein reiches Leben

  • Es war einmal ein Zebra...

  • Gästehaus, Weinbau und Natur pur!

  • Fantasy und Hochsensibilät


von: Urs Heinz Aerni
21. Dezember 2014

„Mein Leser knalle das Buch an die Wand…“

Nach den Fleischskandalen in Deutschland und dem neusten in der Schweiz durch ein Unternehmen in Graubünden erhält der Roman von C. B. Stoll neue Aktualität. er nimmt in seinem Polit-Thriller die Lebensmittelindustrie in’s Visier nimmt. Wir stellten ihm Fragen dazu.

© Weissbooks

Urs Heinz Aerni: Eigentlich ist der Victoria-Report ein Aufruf, sich mit der globalen Lebensmittelindustrie auseinanderzusetzen. Wie sind sie darauf gekommen, einen Polit-Roman mit diesem Ansatz zu wählen: War es zuerst die Motivation am Erzählen oder die Beobachtung aktueller Ereignisse? C. B. Stoll: Der lateinische Spruch prodesse et delectare, also nützen und erfreuen, kommt am besten hin, auch wenn er in der zeitgenössischen Literatur nicht mehr zur Anwendung kommt. Aber was soll’s. Ich führe den aufklärerischen Aspekt in der Unterhaltungsliteratur einfach wieder weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
20. Dezember 2014

Für neue Gedichte: Parasitenpresse

Ein kleiner Verlag in Köln liefert große Lyrik.

© Parasitenpresse Köln

Die parasitenpresse aus Köln ist ein kleiner Literatur-Verlag. Seit dem Jahr 2000 wird die Reihe mit neuer deutschsprachiger Lyrik heraus. Die gehefteten Bücher, die in der Regel einen Umfang von 14 Seiten haben, stellen jüngere Autor/innen und ihre neuen Texte vor. Manchmal bieten sie einen Querschnitt der Arbeit oder stellen einen Zyklus vor. Umfangreicher sind unsere Lyrik-Taschenbücher, die Die nummernlosen Bücher genannt wird. Die Reihe paradosis widmet sich kleinen Textformen wie Prosa, Listen, kurzen Erzählungen und Theaterstücken. Eine Reihe mit Lyrik aus weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
19. Dezember 2014

„Sich besser verstehen“

Der Swiss German Club engagiert sich fürs Nachbarleben zwischen Deutschland und der Schweiz. Ein paar Fragen an den Gründer Fritz Burkhalter.

© Swiss German Club

            Urs Heinz Aerni: Sie sind Gründer und Vorsitzender des Vereins Swiss German Club, der das Zusammenarbeiten- und leben zwischen Deutschen und Schweizern fördern oder vereinfachen möchte. Wo sind nach wie vor noch die größten Hemmschwellen dazu? Fritz Burkhalter: Die Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und Deutschland funktioniert ja sehr gut, wie auch einige Kennziffern zeigen, was die Schweiz für Deutschland ist: - Rang 1 als touristischer Quellmarkt - Rang 6 für Direktinvestitionen - Rang 9/10 (wechselnd)  bei weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. Dezember 2014

Keine Lust zum Sterben – Eine Art Biografie

Diese Biografie soll weder Ratgeber noch Lebenshilfe sein. Es ist der Anfang einer Reise, auf welche sich Jill Grey begeben hatte, um Erfahrungen und Erkenntnisse in ihr Leben zu integrieren.

©

In 33 Einträgen berichtet die Autorin über ihre Kindheit, bis zum Einstieg in die harten Drogen. Gleichzeitig erzählt sie über die Erfahrungen, welche sie machte, als sie sich – naiv wie sie damals war – allein in einem abgeschiedenen Bergtal niederließ. In die Texte fließen zudem diverse Dialoge mit Gott ein. Die Erzählungen sind bewegend, witzig, selbstironisch und halten dem Leser so manches Mal einen Spiegel vor. Kommentar: Verrückte Geschichte, flüssig geschrieben. Sie hinterlässt Betroffenheit aber macht Eindruck durch Kraft, Wille und bissiger Ironie. Die Autorin weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. Dezember 2014

„Mord mit Aussicht“ ist die erfolgreichste deutsche Serie

Durchschnittlich 6,52 Millionen Zuschauer sahen die dritte Staffel, teilt die ARD mit.

© ARD

PD: Am Dienstag, 16.12.2014, mündete die dritte Staffel von "Mord mit Aussicht" in einem turbulenten Finale: Geisel-Befreiung und Entbindung in einer kleinen Waldhütte, und Sophie stürzt vom Tatort weg, um ihre Bewerbungsunterlagen in Köln noch fristgerecht einzureichen. Die 13. vorweihnachtliche Folge mit dem Titel "Sophie kommet doch all" sahen 6,75 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 21,4 Prozent. Mit der dritten Staffel hat das Team aus Hengasch um Kommissarin Sophie Haas (Caroline Peters) so viele Zuschauerinnen und Zuschauer begeistern können wie nie zuvor: weiterlesen...