• Gepflegt mit der Kraft der Berge

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Support für Eltern


von: Urs Heinz Aerni
14. April 2015

Holy Shit – Eine Weltenreise von der Querschnittlähmung zum aufrechten Gang

Aus heiterem Himmel bricht Edith Gloor morgens zusammen – Diagnose »querschnittgelähmt«. Man gibt ihr eine Heilungschance von knapp fünf Prozent. Nur ein Jahr später steht sie dennoch wieder selbstständig auf ihren Füßen. Urs Heinz Aerni stellte der Autorin Fragen.

©

Der Beginn war ein Bandscheibenvorfall, dann kam die Lähmung. Nach dem Schock, dann die Behandlung. Wie kam der Wunsch auf, darüber zu schreiben? Aus mir heraus kam gar nie der Wunsch, darüber zu schreiben. Meine ganze Konzentration während dieser 365 Tage war darauf fokussiert, zu genesen. Ein solches Unterfangen bedarf einer furorähnlichen Geistesgegenwart auf das, was gerade ist. - Ein Jahr nach dem Unfall wurde ich dann von einem Arzt dazu angeregt, darüber zu schreiben. Sofort war das ganze Konzept bildhaft da und ich konnte am Tag darauf mit dem ersten Kapitel weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
13. April 2015

So viel Meer zwischen uns – كم من بحار بيننا – Tant de mer entre nous

Ausgehtipp in Zürich: Vier Theaterinstitutionen aus der Schweiz und Tunesien ermöglichen ein besonderes Theaterexperiment, das über Grenzen hin​weg​ einen Dialog führt:

© Mehran Mahdav​i, ​Meret Bodamer​, ​Baghdadi Aoun

Zwei Autoren schreiben gemeinsam an einem Stück im Spiegel der Zeit nach dem Arabischen Frühling. Der eine ist Schweizer, der andere Tunesier. Der eine schreibt diesseits der Europäischen Festung, der andere hat den Sturm des Zornes noch im Nacken. Zur gleichen Zeit entwickeln Musiker erste Kompositionen. Sie alle beginnen mit Fragen wie diesen: Sind wir dies- und jenseits des Meers nicht doch am gleichen Ufer? Ist dieses Meer zwischen Europa und dem Norden Afrikas nicht unser gemeinsames Meer, das uns mehr verbindet als trennt – ein wahrhaftes Mare weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
12. April 2015

„Ein guter Boxer hat Hunger“

Ist der Schweizer Tourismus durch den Eurocrash in der Krise? Ein Gespräch im Hotel Schweizerhof in Lenzerheide - mitten in Graubünden.

© Lenzerheide Tourismus

Er spricht nicht gerne von sich aber weiß viel zu erzählen. William Niggli ist sein Name, stammt aus der Region lebt aber auf den britischen Kanalinseln. Immer wieder kommt er hierher und nun sitzt er am Tisch, breitet Postkarten, Prospekte und Dokumente aus den 1950- und 60er Jahren aus. 1955 betrug der Kurs der britischen Pfund zum Schweizer Franken 1 zu 12.50! Die Hotels waren voll von Engländern. Zu ihnen gehörte der Kultoffizier Bernard Law Montgomery oder der Sohn des Schriftstellers H. G. Wells. Trotzdem beste Aussichten? Niggli zeigt eine Preisliste aus dem Winter 1960/61: weiterlesen...

von: MovieBizFilms
11. April 2015

Schweizer Kinofilm zeigt das rauhe Leben am Zürcher Straßenstrich

In Zürich erhofft sie sich das große Geld. Deshalb verlässt Viktoria ihre Heimat in Budapest...

© MovieBizFilms

VIKTORIA – A Tale of Grace and Greed Viktoria lebt ohne geregelten Lebensunterhalt mit ihrer Familie in einer kleinen Wohnung im Roma-Viertel in Budapest. Als ihre Freundinnen mit sehr viel Geld aus dem Ausland zurückkehren, entscheidet auch sie sich, gegen Westen aufzubrechen. Am Zürcher Straßenstrich erlebt sie Gewalt und schnellen Sex – aber auch Liebe und Freundschaft. VIKTORIA – A Tale of Grace and Greed zeigt unverblümt und auf ehrliche Art und Weise das Leben der Romni Viktoria im Milieu des Straßenstrichs am Zürcher Sihlquai. Kinostart: 23. April 2015. weiterlesen...

von: Crime Cologne
9. April 2015

Neuer Krimipreis

Der CRIME COLOGNE AWARD wird erstmals 2015 im Rahmen des Krimifestivals verliehen, das vom 21. bis 26. September in Köln stattfindet. Mit dem Preis soll jährlich ein Autor – bzw. eine Autorin – für einen Kriminalroman ausgezeichnet werden, der in deutscher Originalsprache zwischen 2014 und dem Frühjahr 2015 erschienen ist. Prämiert wird ein Werk, das sowohl sprachlich als auch thematisch und psychologisch überzeugt – und dabei spannende Unterhaltung auf herausragendem Niveau bietet.

©

Der CRIME COLOGNE AWARD 2015 Die »Crime Cologne« lobt einen eigenen Krimipreis aus. Der CRIME COLOGNE AWARD wird erstmals 2015 im Rahmen des Krimifestivals verliehen, das vom 21. bis 26. September in Köln stattfindet. Mit dem Preis soll jährlich ein Autor – bzw. eine Autorin – für einen Kriminalroman ausgezeichnet werden, der in deutscher Originalsprache zwischen 2014 und dem Frühjahr 2015 erschienen ist. Prämiert wird ein Werk, das sowohl sprachlich als auch thematisch und psychologisch überzeugt – und dabei spannende Unterhaltung auf herausragendem Niveau weiterlesen...