• Joan Baez

  • Die zweite Erschütterung

  • Der Kunde ist dein größter Fan

  • Bahnfahring

  • Wir haben leider Diebe im Haus

  • Reise nach Karabach

  • Krieg und Chaos in Nahost

  • Der Mann, der nicht ins Kino geht

  • Ein Jahr


von: Heiko Schwarzburger
12. Januar 2013

Fair Camp | 19. Januar 2013

Berg.Link ist Medienpartner

©

 Am 19. Januar 2013 findet im EDEN*****, Breite Straße 43, 13187 Berlin das diesjährige Fair Camp statt. Im Mittelpunkt des Fair Camp stehen 16 Workshops. Aussteller präsentieren sich mit Projekten und nachhaltigen Produkten. Das Fair Camp Publikum nimmt aktiv an der Programmgestaltung teil: Nach den Kurzpräsentationen am Morgen wird der Tagesplan gestaltet. Margret Rasfeld, Schirmherrin des Fair Camp und Bildungspionierin, kommt mit ihren Schülern – und startet gleichzeitig die bundesweite „Roadshow Lernlust“ ! Start ist 13.00 Uhr vor dem EDEN***** Das Workshopkonzept: Die weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
11. Januar 2013

Prenzlauer Berg von innen

Mehr als 20 Gesprächsprotokolle von Protagonisten der Szene im Kiez während der 70er und 80er Jahre versammelt ein Buch aus dem Lukas Verlag

© Lukas Verlag

Interessierte Besucher unserer gut sortierten Buchhandlungen werden diesen Band schon gesehen und darin geschmökert haben. Denn nirgendwo sollte sich dieses Buch so heimisch fühlen wie hier. Dabei ist "Durchgangszimmer Prenzlauer Berg" kein Werk, das man in einem Rutsch durchliest. Nicht nur, weil es mehr als 450 Seiten umfängt, sondern weil die (Lebens-)Geschichten, die einem daraus entgegenprallen, nachwirken. Man muss sie setzen lassen. Unabhängig, ob der Leser mit Prenzlauer Berg, dem damaligen, vertraut ist oder nicht. Das Buch erfordert Muße. Doch der Leser wird belohnt, mit einem weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
8. Januar 2013

Grüne Hausbank am Telefon

Michael Hahn leitet die Kundenbetreuung bei der Triodos Bank, einer Nachhaltigkeitsbank in Frankfurt am Main. Er hat ein kleines Büro und fünf Mitarbeiter. Gemeinsam decken sie die Anfragen aus ganz Deutschland ab. Ihr wichtigstes Medium ist das Telefon. Denn der menschliche Draht, meint er, ist seinen Kunden sehr wichtig. Und er erklärt, warum.

© Triodos Bank

Die Triodos Bank verwaltet die Einlagen von Menschen, die mit ihrem Geld die Welt ein bisschen gerechter, ein bisschen grüner und sauberer machen wollen. Mit Geld Sinn stiften. Wo sind diese Menschen? Ein großer Teil unserer Kunden lebt in Großstädten mit mehr als einer halben Million Einwohnern. Das sind die gesellschaftlichen Pioniere, die nach neuen Vorstellungen leben, für die Nachhaltigkeit, Ökologie und soziale Gerechtigkeit ganz entscheidend sind. Oft achten sie bereits schon auf ökologische Ernährung, lassen das Auto lieber stehen, interessieren sich für erneuerbare weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
4. Januar 2013

Immer der Nase nach

So multikulti wie der Kiez ist auch der Mief, der durch die Straßen wabert: Abgase der Nobelkarossen, Fettgeruch aus den Küchen, viel Kaffeeduft und etwas Teer von den Baustellen. Seit kurzem mischt das würzige Aroma natürlicher Kräuter kräftig mit.

© Fred Winter

Wohltuend, wenn der Wind einmal durch die Straßen fegt und die sommerliche Dunstglocke für ein paar Atemzüge in den Himmel hebt. Dann sind die Nüstern frei, frei für eine ungewöhnliche Entdeckung: Aus einer schmalen Tür in der Kollwitzstraße strömt aromatische Würze. Sie steht offen, eine Einladung. Ein Sog entsteht, zieht den Passanten hinein. Denn nichts weckt die Erinnerung wie besondere Düfte, die man längst vergessen glaubte: Als die Minze zum Trocknen am Fenster hing. Als echte Kamille in die Kanne kam, bei Bauchweh und Dünnpfiff. Als Großmutter um sechs Uhr morgens mit weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
4. Januar 2013

„Nur mit Vertrauen fließt Geld“

Immer mehr Menschen stecken ihr Geld in die Energiewende: In Genossenschaften und Fonds, die Solaranlagen und Windräder finanzieren. Ein Beispiel ist die Green City Energy AG aus München. 2005 gegründet, hat das Unternehmen bislang 22 Fonds unter die Leute gebracht und mehr als 250 grüne Kraftwerke gebaut. Martin Betzold (36) ist Prokurist und leitet den Bereich Marketing, PR und Direktvertrieb. Er erläutert, warum die Energiewende eine Sache der Bürger ist.

© Green City Energy

250 Kraftwerke in sieben Jahren: Wie viel Geld steckt dahinter? Wir haben rund 200 Millionen Euro Investitionen ausgelöst, davon rund 50 Millionen Euro als Eigenkapital. Meist werden die Fonds als Kommanditgesellschaften geführt, die das erforderliche Eigenkapital einsammeln und dann die Finanzierung mit den Banken organisieren. Wie muss man sich ein solches Bürgerkraftwerk vorstellen? Wir entwickeln die Projekte selbst und verkaufen sie nach der Installation an eine Fondsgesellschaft. Dabei fassen wir zum Beispiel mehrere Windräder oder Wasserkraftanlagen in einem Fonds zusammen. Die weiterlesen...