• Kriminalroman von Lisa Gallauner

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Holder Engel

  • Wei weiter?


von: Hotel Schweizerhof Lenzerheide
20. Juni 2019

Das Sommerkulturprogramm 2019 des Hotel Schweizerhof Lenzerheide

Das Hotel Schweizerhof Lenzerheide, im Schweizer Kanton Graubünden, verführt die Gäste in die Kunst der Kulinarik, in die Kultur des Wellnesses und in die Welten von Menschen der Region.

© Hotel Schweizerhof Lenzerheide

Während im Winter Menschen aus der Region über ihre Projekte und Arbeit am "Talk am Berg" berichten oder Workshops und Kurse für Weiterbildung mit Feriengefühl auf dem Programm stehen, entführt der Kulturmacher des Hauses die Gäste zu Wasserfällen, Käsereien, auf die Alp oder zu Pferden, die hier oben den Bergsommer genießen. Hier das Programm (Änderungen vorbehalten): Dienstag, 16. Juli: Spaziergang Zorten: Abmarsch vom Hotel, Richtung Südhang mit Blick auf fantastische Weitsicht, vorbei an Dexter-Rinder und vielleicht sehen wir einen Adler? Ca. 3 Stunden, Rückfahrt mit weiterlesen...

von: Anja Berger
17. Juni 2019

„Wer ist Lotta?“

Anja Berger schreibt in einem Zug oder in Zügen. Die Autorin von Thrillern ist viel mit der Bahn unterwegs und findet Zeit zum schreiben.

© Anja Berger

Hallo! Mein Name ist Anja Berger. Ich bin Autorin und ich habe kein Auto. Deshalb fahre ich oft Zug. In der zweiten Klasse. Absolut freiwillig und absichtlich. Ich bin bekennender Fan unserer Schweizerischen Bundesbahnen, kurz: der SBB. Das geht soweit, dass ich morgens aufstehe, an den Bahnhof fahre und mir spontan ein Ziel aussuche. Wichtig dabei ist, dass die Zugfahrt möglichst lange dauert. Die Reisezeit nutze ich, um zu Schreiben. Auf solchen Ausfahrten wird man unabsichtlich Zeuge von vielen Dingen. Da kommt es schon mal vor, dass meine Gedanken weiter reisen, als meine weiterlesen...

von: MARKUS KUNCKLER
16. Juni 2019

Notizen aus Italien und Sizilien

Markus Kunckler lebt als Musiker im Schweizer Kanton Aargau und besuchte mit dem Camper Sizilien. Er erzählt uns seine Eindrücke. Wir veröffentlichen den Originalton.

© Urs Heinz Aerni - Mondello Sizilien

  1 Gestern, 5. Juni, war die Besichtigung Pompeis angesagt, wesentlich eindrücklicher, als ich erwartete. Mit Pompei hat man eine pulsierende Stadt aus Vulkanstaub und Lava ausgegraben, deren Tragik des Jahres 79 n. Chr. dem Betrachter Schritt für Schritt deutlicher wird. Im Hintergrund lauert der Vesuv- in beruhigendes Grün eingepackt- geduldig darauf, sein vernichtendes Werk zu wiederholen. Für die Gegend um Neapel sagen Geologen und Seismologen eigentlich nichts gutes voraus.....eine Frage der Zeit wohl. Die hochgelobte Amalfi Küste haben wir heute morgen um 7 Uhr besucht. weiterlesen...

von: Erik Seidel in Plauen
12. Juni 2019

Kunsttipp: Erik Seidel

Seine Kunst hat eine Wirkungskraft zwischen Monströsität und filigraner Verletzlichkeit. Eine Entdeckung! Unten ist ein Beitrag zu Erik Seidels Arbeiten zu lesen. Viel Freude beim Genuss seines Schaffens.
Ihr Urs Heinz Aerni, Redakteur

© "Bastille" von Erik Seidel

  Jedes genuine Kunstwerk verkörpert einen Text. Was den modernen vom postmodernen Kunstgegenstand unterscheidet, ist die Leserichtung. Wird aus dem Werk etwas heraus- oder hineingelesen, setzt das Werk einen hermeneutischen Rahmen, der es vor beliebiger oder rein betrachterzentrierter Lese schützt, oder braucht es den Interpreten und damit die jeweils beliebige Subjektivität, um als Kunst-Werk (an)erkannt zu werden? Den ersten, den klassischen Typus erkennt man an der Überprüfbarkeit, denn auch wenn es unzählige Auslegungsmöglichkeiten geben mag, jede einzelne muss doch im weiterlesen...

von: pd/Red.
11. Juni 2019

Künstlertipp: Giorgio Avanti

Giorgio Avanti, geboren 1946 in Luzern, ist Maler, Jurist, Autor und Poet, lebt, arbeitet, malt und schreibt in Walchwil am Zugersee. Sein malerisches Schaffen umfasst mehr als zweitausend Werke. Es ist ein Genuss, seine Welt zu entdecken!

© Schnappschuss aus dem Atelier von Giorgio Avanti - Pressebild

«Cecilia en route» Giorgio Avanti auf einer Odyssee mit der Vespa. Auf dem Gepäckträger mit dabei: Cecilia Bartoli. mehr lesen «Giorgio Avanti oder die ungebrochene Spielfreude» Avanti ist, finde ich, ein ungewöhnlich lustvoller Spieler, ein unerschöpflicher Fabulierer und – dem verlässlich-erwachsenen Eindruck, den er schon mit seinem seltsam schlurfenden Gang macht, zum Trotz – ein grosses, mit Farben und Formen und Worten… mehr lesen «Die Schärfe der Unschärfe» Giorgio Avanti macht immer Neues und bleibt sich trotzdem treu: Seine weiterlesen...