• JENESLAND von Giorgio Avanti

  • Die Weltgeschichte des Fußballs in Spitznamen

  • Der Kunde ist dein größter Fan

  • Wir haben leider Diebe im Haus

  • Reise nach Karabach

  • Krieg und Chaos in Nahost

  • Der Mann, der nicht ins Kino geht


von: Bernd Schuchter - Copyright @www.kultur-tipp.ch.
29. Juli 2018

Carte Blanche

Autor und Verleger Bernd Schuchter wurde vom Zürcher Magazin Kulturtipp zu einem Text für Cart Blanche eingeladen. Mit freundlicher Genehmigung von Kultur-Tipp.ch veröffentlichen wir seinen Beitrag.

© Bernd Schuchter Foto von Peter Gründhammer

Mir geht es wie Martin Walser. Als dieser überaus bedeutende, noch lebende deutsche Schriftsteller sein Tagebuch auf einer Zugfahrt von Innsbruck nach Friedrichshafen einfach im Abteil liegen gelassen hatte, kam ihm eine Welt abhanden. Einer Nachrichtenagentur erzählte Walser: „Wenn etwas verloren ist, entsteht ein Gefühl. Nichts entwickelt sich in uns zu solcher Deutlichkeit wie Verlorenes. Aber nur das Verlustgefühl nimmt zu, das Verlorene selbst bleibt verloren.“ Das hätte ich nicht schöner sagen können. Was, überlegte ich, haben sich die paar Tiroler dabei gedacht, die dieses weiterlesen...

von: Minu Ghedina
26. Juli 2018

Poesie von Minu Ghedina

Minu Ghedina wurde 1959 in Österreich geboren, nach Abitur, Schauspielstudium, Studium der Germanistik, Theatermanagements in Deutschland und Österreich übersiedelte sie 1984 nach Berlin. Von 1990 bis 1955 studierte sie an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien bei Alfred Hrdlicka Bildhauerei. Heute lebt sie als Künstlerin und Autorin in Innsbruck. Unser Redakteur Urs Heinz Aerni traf sie an einer Veranstaltung in Innsbruck. Es freut uns, zwei Gedichte von ihr hier veröffentlichen zu dürfen.

© Fotografin: www.susanne-loewit.at : Minu Ghedina

HERBST ich sitze im Garten noch ist er grün aber es riecht unabwendbar nach Herbst ein anderes Licht wird morgen schon durch die Blätter flirren nicht wie im Frühling als der blühende Ginster ach, der Ginster uns berauscht hat in deiner Nähe, du weißt es war das Atmen ganz leicht   KOHLMEISE still ist es keine Erinnerungspartituren die blenden der Frühling so namenlos wie der Winter und der Herbst wer singt ihn ein jeden Tag ein Verlust wenn irgendwann mit der Stille auch die Farbe verblasst möchte ich hier nicht mehr weiterlesen...

von: Manfred Hiefner
20. Juli 2018

Neue Bücher aus dem Hause Münsterverlag

Verleger Manfred Hiefner stellt das neue Programm des Münsterverlags vor...

© Logo Münsterverlag

    Liebe Leserinnen und Leser Gut ein Dutzend Titel umfasst unsere druckfrische Herbstvorschau. Drei Titel davon möchte ich stellvertretend für alle herausgreifen. Claude Cuenis parodierenden Roman “Warten auf Hergé”, der rechtzeitig zum 90.  Geburtstag von Tim und Struppi erscheint und sich nicht nur spannend erzählt mit dem Alterungsprozess der genannten Protagonisten auseinandersetzt, sondern auch den Mann hinter dem Mythos Hergé sichtbar macht: den unbekannten Georges Remi, der nach dem Kriege als Nazi-Kollaborateur mehrfach verhaftet und mit dem Entzug weiterlesen...

von: Hotel Schweizerhof Lenzerheide
18. Juli 2018

Wie veröffentliche ich ein Buch?

Tipps und Einblicke in den Buchmarkt mit Urs Heinz Aerni

© Hotel Schweizerhof Lenzerheide

Wie veröffentliche ich ein Buch? Ein Buch schreiben ist das eine. Es zu veröffentlichen das andere. Das Seminar gibt Einblicke in die Mechanismen des Verlagswesens und des Buchmarktes: Wie sucht man einen Verlag? Soll ich mein Buch selbst publizieren und finanzieren? Welche Möglichkeiten gibt es, um Texte und Geschichten als Buch zu veröffentlichen? Ein Workshop mit Journalist und Literaturagent Urs Heinz Aerni. Er ist Journalist, Literaturagent, war Buchhändler, wirkt für Verlage und ist Korrespondent des Fachmagazins Buchreport. Angebot ab CHF 213 pro Person • Eine weiterlesen...

von: ART BODENSEE -
17. Juli 2018

Zufriedene Besucher bei der 18. Art Bodensee

Dornbirn – Erfreuliche Bilanz der 18. Art Bodensee: Am Messe-Wochenende kamen rund 6000 Besucher zum Sommer-Kunstsalon im Dornbirner Messequartier. Sie bewerteten die Messe in einer Befragung ausgesprochen positiv. Auch die Rückmeldungen der 65 Galerien waren erfreulich. Für die nächste Art Bodensee 2019 läuft bereits die Planung. Ein Beitrag der Veranstalter.

© Art Bodensee - Udo Mittelberger

International wie nie zuvor präsentierte sich die Art Bodensee in diesem Jahr: 65 Galerien aus sieben Ländern zeigten Werke von über 400 Künstlerinnen und Künstler – aussichtsreiche Newcomer ebenso wie etablierte Namen. Wie in den vergangenen Jahren kamen wieder rund 50 Prozent der Besucher aus Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz und 50 % aus Österreich. Insgesamt kamen seit Donnerstagabend rund 6000 Besucher zum internationalen Kunstsalon im Dornbirner Messequartier. Sie sind mit der Messe sehr zufrieden: 97 Prozent empfehlen den Besuch weiter, 95 Prozent wollen auch weiterlesen...