• Literaturtage Zofingen: NORWEGEN

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Nightfall: Hidden World


von: Urs Heinz Aerni
10. Oktober 2019

Die besondere Welt im Hotel – gelungener Auftakt des Festivals „Auch hier ist Welt“

Annette Wunsch und Goran Kovačević bringen die "Menschen im Hotel" von Vicki Baum wieder zum leben und zeigen, wie der Roman heute wieder lesenswert ist und zudem, dass die Allüren und Sehnsüchte von damals auch heute noch dieselben sind. Der Auftakt zum Festival "Auch hier ist Welt" im Schweizer Kanton Graubünden ging erfolgreich über die Bühne. Ein Tipp von unserem Redakteur Urs Heinz Aerni.

© Menschen im Hotel - Szenenbild - pd

Im Hotel Schweizerhof Lenzerheide wurde das Festival "Auch hier ist Welt" stimmig im vollen Saal eröffnet. Die Schauspielerin Annette Wunsch las Szenen aus dem Roman "Menschen im Hotel" von Vicki Baum, der 1932 in Hollywood mit Greta Garbo verfilmt wurde. Musikalisch bestückt, umrankt und kontrastiert wurde dieser wunderbare ironische Text der damaligen Gesellschaftsspiegelung durch den Akkordeonist Goran Kovačević mit der Musik aus den 20er Jahren. Der Applaus war verdientermaßen lange und herzlich. Der Auftakt ist mehr als gelungen und macht neugierig auf das weitere Programm in den weiterlesen...

von: Norddeutscher Rundfunk NDR
9. Oktober 2019

NDR Kultur Sachbuchpreis 2019: 16 Titel auf der Longlist

Eine Medienmitteilung des Norddeutschen Rundfunks NDR

© NDR Kultur

Die Longlist für den NDR Kultur Sachbuchpreis 2019 steht fest: 16 Titel gehen ins Rennen um die Auszeichnung als das beste in deutscher Sprache erschienene Sachbuch des Jahres. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Die Auswahl spiegelt die Vielfalt der Neuerscheinungen auf dem Sachbuchmarkt wider: von der Vergegenwärtigung der europäischen Geschichte über die Gesellschaftsanalyse 30 Jahre nach dem Mauerfall bis zur Debatte über unsere Wirtschaftsordnung. Mehr als 300 Bücher hatten die Verlage für den Wettbewerb eingereicht. Joachim Knuth, Jury-Vorsitzender und NDR Programmdirektor weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
7. Oktober 2019

Gibt es altersfreundliche Stadtviertel in Zürich?

Albisrieden ist ein Stadtviertel in Zürich oder genauer, ein Quartier, das sich den Kreis 9 mit Altstetten teilt. Eine Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohner von Albisrieden gehen der Frage nach, wie es mit der Altersfreundlichkeit im Allgemeinen und im Alltag steht. Wir erhielten eine Medienmitteilung, die wir hier gerne publizieren.

© Der alte Kern von Albisrieden - Quelle Zürich-Albisrieden.ch

Eine Gruppe Albisriederinnen und Albisrieder über 50 hat ihr Quartier auf seine Altersfreundlichkeit hin untersucht. Fazit: Wenn die vielen Organisationen besser zusammenarbeiten würden und ihre Angebote für Senioren zugänglicher wären, brauchte es nur noch einen Quartierkümmerer oder Kümmerin und bezahlbare Wohnmodelle, um ein selbstbestimmtes Leben zuhause so lange wie möglich zu unterstützen.   Wie steht es um das altersgerechte Leben in Zürich? Werden altbekannte Probleme durch die aktuellen Konzepte und Untersuchungen der Stadt angegangen? Der Seniorentat Zürich sah 2018 weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. Oktober 2019

Wo ist Welt?

© Kultur am Pass

Irgendwer meinte, dass es auffallend sei, wie viele junge Männer sich unter den Flüchtlingen aus Afrika, Afghanistan oder Syrien befänden. Aber wer denn sonst soll fliehen oder auf die Suche machen, wo Geld fürs Leben zu finden ist? Mit siebzehn Jahren zog der Sohn eines Müllers und Kleinbauers aus Alvaneu-Bad nach Odessa, wo er eine Bäckerlehre absolvierte. Er hiess Peter Balzer, das war im Jahre 1814. Flurin Lozza verliess Marmorea um sich als Tellerwäscher in Spanien und Frankreich durchzuschlagen. Sie gehören zu den vielen jungen Männern und auch Frauen, die im 19. weiterlesen...

von: Kornschütte Luzern
5. Oktober 2019

Kunsttipp: Giorgio Avanti

Giorgio Avanti 
in der Kornschütte in Luzern vom 16. – 23. Oktober 2019.

© Giorgio Avanti

                    Giorgio Avanti, geboren 1946 in Luzern, fand seinen Weg als bildender Künstler Mitte der 1980er Jahre. Seine bevorzugt in Acryl gehaltenen Werke werden durch eine intensive Farbpalette bestimmt, die sich spontan und ausdrucksstark auf der Leinwand manifestiert. Motivisch bewegt sich der Innerschweizer in unterschiedlichsten Genres – von figürlichen über abstrakte Kompositionen bis hin zu Alpenansichten. Als Inspiration dienen ihm verschiedene Künstlerikonen des 20. Jahrhunderts, darunter weiterlesen...