• Die sanfte Stimme mit Ausdruck: sonix

  • Küchenirrtümer

  • uns ich er 2.0 – Beat Gloor

  • Das Ende der Kunst

  • Neu: PétNat


von: von Margaux de Weck © by Diogenes Verlag AG Zürich
27. März 2020

„Genau und wahrhaftig dem eigenen Leben gegenüber sein“

Doris Dörrie verrät, wie es geht. Video-Workshop zu "Leben, schreiben, atmen". Schreiben heißt für Doris Dörrie, das eigene Leben bewusst wahrzunehmen. Wirklich zu sehen, was vor unseren Augen liegt. Oder wiederzufinden, was wir verloren oder vergessen haben. Es ist Trost, Selbstvergewisserung, Anklage, Feier des Lebens. Die Fragen an Dorris Dörrie stellte Margaux de Weck in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Diogenes Verlag Zürich:

© VHS / Diogenes

Doris Dörrie, Ihr Buch Leben, schreiben, atmen ist eine Einladung zum Schreiben. Es geht darin aber nicht darum, Literatur zu schaffen, sondern um autobiographisches Schreiben, darum, dem eigenen Leben schreibend auf die Spur zu kommen. Sie sind eine bekannte Autorin und unterrichten seit Jahren Drehbuchautoren in «kreativem Schreiben». Wie kam es zu diesem Buch, das sich nicht an Profis, sondern an alle richtet? Doris Dörrie: Seit vielen Jahren gebe ich als Professorin an der Filmhochschule und auch außerhalb Workshops überall auf der Welt, in denen ich die Teilnehmerinnen und weiterlesen...

von: Umweltinstitut München e.V.
26. März 2020

Regional ist erste Wahl

Eine ökologische, regionale und solidarische Landwirtschaft schont das Klima, erhält die Artenvielfalt und lokale Kultur, schafft Arbeitsplätze im ländlichen Raum, produziert gute Lebensmittel und ist krisenfest. Denn wer Lebensmittel direkt von Betrieben aus der Region bezieht, spart Transportwege ein und wird unabhängiger von globalen Warenströmen. Wie einfach das ist, zeigen wir hier am eigenen Beispiel.
Ein Gastbeitrag des Umweltinstitutes München:

© Logo Umweltinstitut München

Die Idee, Bio-Lebensmittel direkt Ab-Hof zu verkaufen, ist so alt wie die Bio-Bewegung selbst. Ökologisch erzeugte Lebensmittel sollten nicht weit transportiert und die Bauern und Bäuerinnen unabhängig sein – von der Chemieindustrie ebenso wie von den großen Konzernen des Lebensmitteleinzelhandels. Entsprechend alt sind einige Hofläden. Der kaufmännische Geschäftsführer des Umweltinstituts, Martin Bauhof, lebt auf einem solchen Hof, den sein Schwiegervater, ein bayerischer Bio-Pionier, vor 30 Jahren gegründet hat. Jetzt, in der Corona-Krise, ist der Betrieb systemrelevant. Damit weiterlesen...

von: RED/YMONOS/uha
26. März 2020

STEFANIE KUNCKLER YMONOS

Sie ist da, die neue CD mit dem Titel "AMATEUR". Wenn der Jazz auf andere Klangwelten trifft, so wie es YMONOS tun, dann gibt es echte Poesie auf die Ohren.
(Urs Heinz Aerni)

© Stefanie Kunckler Ymonos Bild von Stefan Ganz

STEFANIE KUNCKLER YMONOS STEFANIE KUNCKLER YMONOS ist das Quintett der Zürcher Kontrabassistin Stefanie Kunckler. „Die Songs haben zum Ziel uns selbst zusammen mit den Zuhörenden abzuholen und weg- zutragen; und vielleicht noch über das Konzert hinaus etwas schweben zu lassen.“ Mit ihrer Band kombiniert sie Einflüsse aus zeitgenössischem Jazz und eingängiger Weltmusik. In der lyrischen Dreiecksbeziehung Akkordeon, Klavier und Bassklarinette entsteht süffige Melodik. Trotz dieser Dichte lässt das frische Repertoire viel Platz. Es scheint zu atmen und wechselt behutsam weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
25. März 2020

Es gibt sie, die Unterschiede zwischen der Grippe und Covid-19 und was wir daraus machen könnten

© Symbolbild von Urs Heinz Aerni

Die Maßnahmen der Behörden und Facheinrichtungen gegen die Ausbreitung von Covid-19 wird von nicht wenigen Besserwissenden kritisiert. Die wildesten Gerüchte über die Gründe der Pandemie kreisen durch die Foren im Netz, zum Teil mit Ideen, die interessant für eine Verfilmung a la „Deep Impact“ wären. Und andere Zeitgenossen, die es zu wissen meinen, behaupten, dass das neue Virus nichts als eine Variante der herkömmlichen Influenza sei.   Die wichtigsten Unterschiede zwischen der bekannten Grippe und dem Covid-19:  – Ausbreitungsgeschwindigkeit – weiterlesen...

von: Redaktion mit Texten vom Knapp Verlag Olten
24. März 2020

Der Knapp Verlag feiert im besonderen Jahr 2020 sein 15jäjhriges Bestehen

Ein kleiner agiler und entdeckungsfreudiger Verlag in Olten, in der Schweiz. Wir pickten ein paar Bücher heraus und legen es Ihnen ans Herz und auf das Nachttischchen. DIE REDAKTION.

© Knapp Verlag Olten

  Affengeist Ladies and gentlemen: The one and only Konrad Spiegel, Booking.com-Fünfsternkunde und EasyJet-Dauergast, «Globetrotter und globaler Trottel», wie er sich auch schon selber bezeichnet hatte. Sein mehr oder weniger planloses Umherirren, das Aussenstehende unter Umständen als abwechslungsreiche und gezielte Reisetätigkeit wahrnahmen, war ein ständiges Aufbrechen und nirgendwo richtig Ankommen. Erst als er sich auf die Suche nach dem verschollenen Schriftsteller Peter Hauser begibt, erhält sein Leben eine neue Ausrichtung. Ein Roman, der auf der Überholspur weiterlesen...