• Der erste Roman von Alan Schweingruber

  • Berichte aus dem Holocaust

  • Wir haben leider Diebe im Haus

  • Die Macher hinter den Kulissen

  • Ankunft der Seifenblasen


von: Urs Heinz Aerni
27. März 2014

Superman im Vogelkäfig

Buchtipp: Die politisch-unkorrekte Weltreise

© Cover Verlag Unartproduktion Dornbirn

Wie ist denn nun diese Welt so?– Sie nervt! – und ist trotzdem schön. Das schreibt der Verlag: Mit amüsanten Geschichten und eindrücklichen Fotos berichten Ligia Fonseca (Fotos) und Adrian Vonwiller (Text) „politisch-unkorrekt“ von einer Weltreise durch drei Meere, vier Kontinente und 44 Länder. In 403 Tagen auf der Nordhalbkugel und 422 Tagen auf der Südhalbkugel überqueren Ligia Fonseca und Adrian Vonwiller sechsmal den Äquator. Die ursprüngliche Idee, möglichst wenig zu fliegen, führt sie mit Zug, Bus, Schiff oder per Autostopp durch ganz Asien bis in die Südsee und weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
25. März 2014

Parkour durch den Kiez

Jeden dritten Samstag im Monat findet das Einsteigertraining statt. Veranstalter ist das Bewegungszentrum Parkour One in der Danziger Straße. Und es gibt Public Meetings oder die Nacht der Hölle.

© Parcour One

Parkour ist eine Kunst oder ein Sport, um Hindernisse möglichst schnell und effizient zu überwinden. Die Sportart wurde von David Belle in den späten 1980er Jahren in Frankreich entwickelt. Basis ist die „Méthode naturelle“ von Georges Hébert. Sein Ziel war es, dass die Jugendlichen ihre Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit in jedem Gelände nutzen. Laut David Belle ist Parkour eine Verbindung von Bewegungskunst, Sport und Technik. Das Bewegungszentrum Parkour One in der Danziger Straße 14 wird von qualifizierten Fachleuten betreut. Das Angebot ist sehr breit. Für Anfänger findet weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
21. März 2014

Reisespaß und Erholung mit Sonnenkraft

Baedeker Reiseführer „Deutschland - Erneuerbare Energien erleben“ ist in überarbeiteter Auflage erschienen. Ab April ist er im Buchhandel und online erhältlich.

© Gudrun Schützler/Baedecker

Vom Windpark an der See über Energielehrpfade in den Mittelgebirgen bis zum Solar-Wasser-Kraftwerk an der Schweizer Grenze:  Erneuerbare Energien lassen sich in allen Teilen Deutschlands erkunden. Der neu aufgelegte, überarbeitete und aktualisierte Baedeker-Reiseführer „Deutschland - Erneuerbare Energien erleben“ bietet fast 200 Energieziele, verteilt über alle 16 Bundesländer. Der reichhaltig bebilderte, mit Infografiken und einem Reiseatlas ausgestattete Band lädt dazu ein, spannende Projekte und lohnende Urlaubsziele aus nächster Nähe kennenzulernen. Eine fachliche weiterlesen...

von: Heiko Schwarzburger
17. März 2014

Effondo sammelt Geld für die Energiewende

Die Internetplattform Effondo weitet die Akquise von Beteiligungskapital für die Solarbranche aus. Damit werden die Fonds effektiver gesteuert, sogar Kleinanleger kommen zum Zug. Vornehmlich gewerbliche Dachprojekte werden vermarktet.

© Screen Shot: PT EE/HS

Die Webplattform Effondo ist online gegangen. Damit treten die Finanzierungsmodelle mit Bürgerbeteiligung in eine neue Phase ein. Effondo ist wie ein Onlinekonto oder der Account bei einem Anbieter von Mobilfunk und DSL strukturiert. Die Produkte sind jedoch Solarfonds, die von PT Erneuerbare Energien aus Villingen-Schwenningen aufgelegt werden. PT hat beispielsweise große Dächer der Autoindustrie mit Photovoltaik belegt und verkauft den Sonnenstrom für den Eigenverbrauch der Gebäudenutzer. Aktuell werden Solardächer in München geplant und finanziert. Rund 300.000 Euro wurde bereits weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
16. März 2014

Verliert die Schweiz definitiv ihren guten Ruf?

Unser Korrespondent in Zürich macht sich Gedanken über die Schweiz, die als Gastland an der Buchmesse Leipzig gefeiert wurde.

© Bündnis gegen Kriegsmaterial-Exporte Zürich

Die Empörung war groß, als sich eine knappe Mehrheit der Schweizer Bevölkerung für die Annahme der Masseneinwanderungs-Initiative aussprach. Die Hintergründe zu diesem Entscheid sind komplex und bedürfen wohl noch viele Sendezeiten und Druckerschwärze. Nach dem 9. Februar folgt der 6. März 2014. An diesem Tag entschied der Nationalrat, die große Kammer des Schweizer Parlaments, dass nun Waffen an Länder geliefert werden dürfen, in denen die Menschenrechte verletzt werden. Hier der genaue Wortlaut aus Bern nach diesem Entscheid: «Kriegsmaterialexporte: Schweizer Kriegsmaterial weiterlesen...