• Literaturtage Zofingen: NORWEGEN

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Nightfall: Hidden World


von: Urs Heinz Aerni
4. November 2015

Jens Nielsen: nach Berlin kommt Zürich

Der Schweizer Kabarettist, Literat und Schauspieler mit dänischen Wurzeln verbringt Tage in Berlin zum Schreiben und tritt demnächst in Zürich auf.

© pd

Jens Nielsen tourt mit seinen Programmen über die Bühnen. Seine Auftritte faszinieren das Publikum und beeindrucken die Presse. Er zog für ein paar Wochen fürs Schreiben nach Berlin. BERG.LINK-Korrespondent Urs Heinz Aerni stellte ihm ein paar Fragen. Urs Heinz Aerni: Sie lebten in Berlin um zu Schreiben ... wieso nicht ... zum Beispiel Bremen? Jens Nielsen: Ich habe Angst vor Bremen. In Berlin kann ich gut arbeiten. Ich habe immer wieder viel Zeit in dieser Stadt verbracht, und nicht wenige meiner Texte sind dort entstanden oder fertig geworden. Abgesehen davon ist es auch die weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
3. November 2015

Auf der Suche nach den Nachfahren des KZ Engerhafe

Engerhafe, ein Flecken in Ostfriesland, 1944: Das Konzentrationslager der Nationalsozialisten liegt mitten im Dorf.

© Imke Müller-Hellmann

Engerhafe, ein Flecken in Ostfriesland, 1944: Das Konzentrationslager der Nationalsozialisten liegt mitten im Dorf, ein abgelegenes Außenlager des KZ Neuengamme. Errichtet für 62 Tage zum Bau des Fiesenwalls. 2000 Gefangene, ausgesetzt der Kälte, dem Hunger und dem Prügeln der Wächter. 68 Polen, 47 Niederländer, 21 Letten, 17 Franzosen, 9 Russen, 8 Litauer, 5 Deutsche, 4 Esten, 3 Belgier, 2 Italiener, 1 Slowene, 1 Spanier, 1 Tscheche und 1 Däne sterben. Engerhafe heute: Ein Stein auf dem Friedhof erinnert an die 188 Ermordeten. "Wer ist hier begraben?", fragt Imke Müller-Hellmann weiterlesen...

von: Pressestelle Sprachsalz Pforzheim
2. November 2015

Sprachsalz kommt nach Pforzheim

Das Sprachsalz-Festival Sprachsalz gibt ein Gastspiel in Pforzheim vom 6.-8. Mai 2016. Im Parkhotel wurden die ersten Autorennnamen und Details zu Sprachsalz 2016 in Pforzheim bekanntgegeben

© Sprachsalz

      Darunter beispielsweise das wahrscheinlich bekannteste Mitglied der Monty Pythons, das sich mit Filmen wie „Ein Fisch Namens Wanda“ oder seiner Rolle als kopfloser Nick in den Harry Potter -Verfilmungen einen Namen machte: John Cleese. Es wundert kaum, dass nach ihm auch eine vom Aussterben bedrohte Lemurenart benannt ist: der Cleese-Wollmaki (Avahi cleesei). „Wo war ich nochmal?“ lautet der Titel seiner Autobiographie - und die Antwort wird lauten: vom 6. bis 8. Mai 2016 bei Sprachsalz in Pforzheim. Einen Blick für das Über-Reale hingegen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
30. Oktober 2015

„Wort-Wald-Gänge“

Unterwegs im sprachlichen Herkunftsgelände mit Hanspeter Müller-Drossaart. Urs Heinz Aerni im Gespräch mit Hanspeter Müller-Drossaart zu seinem Gedicht-Band in Obwaldner Mundart „zittrige fäkke“.

© Makel & Los: Hanspeter Müller-Drossaart

Urs Heinz Aerni: Nicht nur die Sprache prägt unser Leben seit Kindheit, sondern auch deren soziales Umfeld. In Ihrem Buch widmen Sie sich dem Obwaldnerischen, ein bewusstes Erinnerung an frühere Zeiten via Sprache? Hanspeter Müller-Drossaart: Angestiftet von Geri Dillier für seinen jährlichen Literatur-Event in der Krone Giswil eine Mundart-Geschichte zu schreiben, wurde mir die Begegnung mit meiner ursprünglichen Heimatsprache zur eindringlichen Begegnung mit meinen Wurzeln. Schreibenderweise wurde mir im steigendem Maße bewusst, wie reichhaltig und umfangreich Sprache und weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
29. Oktober 2015

Buchtipp: Das Geheimnis von Karlsruhe

Und was hat der Rücktritt des Papstes 2013 mit all dem zu tun?

©

Auf einem nächtlichen Stadtrundgang auf den Spuren von Verschwörungstheorien begegnet Lukas Arnold, Nachkomme Friedrich Weinbrenners, einem Sonderling, der sich mit den Geheimnissen Karlsruhes beschäftigt. Er berichtet von chinesischen Drachenpfaden, ägyptischen Königsstädten und keltischen Kultplätzen, die in den Grundriss der Stadt eingewoben sind. Arnold, der im Nachlass seiner Großmutter verschlüsselte Aufzeichnungen gefunden hat, zeigt dem Hobbyforscher einen Tagebuchauszug eines Vorfahren, der während der Stadtgründung Assistent des geheimnisvollen Kammerprokurators von weiterlesen...