• Gepflegt mit der Kraft der Berge

  • Das Sommerkulturprogramm vom Schweizerhof Lenzerheide (Graubünden)

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Entdecken Sie den KaMeRu Verlag


von: Urs Heinz Aerni
7. September 2015

Lesen und hören Sie Mieze Medusa

Sie stammt aus Schwetzingen, lebt in Wien aber ist für uns alle da, vorausgesetzt man liebt Neues aus der Sprachwelt...

© pd Mieze Medusa

«Wir wollen mehr!», deklamieren mieze medusa & tenderboy im Video-Clip, in dem sie mit bunten Ballons in der Wiener City für ebensolche Tupfen im Straßenbild sorgen. Das wollen wir doch auch, wir, die tonnenweise Texte lesen und hören. Man kann nicht genug davon haben. Und die Mieze wird’s bringen, die Medusa! Neue, saubere, saugute Texte. Die in Schwetzingen (Deutschland) geborene Künstlerin mit österreichischem Pass macht uns auf ihre unvergleichliche Weise einmal mehr klar, wie Ton und Text wesensverwandt sind. Freischnorcheln heißt ihr erster Roman, in dem Nora gegen ihre weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
6. September 2015

Neuausrichtung der ProLitteris

ProLitteris senkt ihre Verwaltungskosten, erhöht die Transparenz der Zahlen und Leistungen und stärkt die internen Kontrollen. Die Neuausrichtung soll die Ergebnisse im Jahr 2015 und in den kommenden Jahren verbessern.

© pd

      Anlässlich der Jahresversammlung der Schweizer Urheberrechtsgesellschaft ProLitteris in Lugano erhielten wir diese Medienmitteilung, die wir hier veröffentlichen: Noch vor Ende des ersten Amtsjahres des neuen ProLitteris-Chefs geht die Urheberrechtsgesellschaft über die Bücher. An der Generalversammlung in Lugano hat Philip Kübler das Geschäftsergebnis 2014 präsentiert. Die Einnahmen aus der Wahrnehmung von Urheberrechten (CHF 30.9 Mio.) und der Gesamtertrag (CHF 35.3 Mio.) sind zwar gestiegen. Besonders stark wuchsen im Übergangsjahr 2014 aber die weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. September 2015

Lesen Sie Saskia Fischer

"Ostergewitter" ist zwar keine Neuerscheinung aber muss noch von vielen Leserinnen und Lesern neu entdeckt werden.

© Suhrkamp Verlag

Es war ein neuronaler Knall oder ein Gewitter im Kopf, die eine 30-jährige Mutter namens Aleit, an Ostern vor ihrer Familie zu Boden brachte. Als hätten sich danach die Synapsen in ihrem Kopf umgestöpselt und neu justiert, steht sie wieder auf; mit neuem, klarem Blick für ihre Eltern, ihre Kindheit in der DDR und für die Gefahr für ihre Tochter. Mit geballter Wut und viel Sarkasmus legt Saskia Fischer einen Roman vor, der überrascht, irritiert und gleichzeitig einen sprachsensiblen Menschen in seinen Bann zieht. Ostergewitter ist ihr erster Roman, nachdem sie mit ihrem Lyrikband weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
3. September 2015

Lesen Sie Beat Brechbühl

Seine Poesie lässt Haarrisse entstehen...

© Wolfbach Verlag: Beat Brechbühl

Wissen Sie, wo Niederwichtrach liegt? Im Kanton Bern auf 541 Meter über Meer. Ob ein solch klingender Ortsname die hier lebenden Menschen sprachlich prägt? Auf jeden Fall ihn, den in diesem Dorf aufgewachsenen Beat Brechbühl, der 1939 in Oppligen geboren wurde. Zeit seines Lebens gehören Buchstaben, Druckkunst, Typografie und Literatur zum Mittelpunkt seines Schaffens. Nach Jahren als Schriftsetzer wirkte er als Herstellungsleiter von 1966 bis 1971 im Diogenes Verlag Zürich, von 1978 bis 1985 leitete er den Zytglogge Verlag Bern und 1980 gründete er den Waldgut Verlag in Frauenfeld, wo weiterlesen...

von: Monica Heinz
2. September 2015

Buchtipp: „Maliaño“ von Ralf Schlatter

Unsere Gastautorin Monica Heinz las das Buch und schreibt nun ihre Meinung dazu.

© Limbus Verlag Innsbruck

Maliaño eine Erzählung die man nicht nebenbei lesen kann, sondern bei der man sich bei jedem Satz fragt, was ist die Bedeutung. Ist es real, ist es irreal oder gar surreal? Es ist eine Geschichte zwischen Niederweningen, Oerlikon und Maliaño . Der Leser weiß nie so genau wo er sich befindet. Denn wo reist man schon zu der Stimme aus dem Wetterkanal und misst die Distanz mittels Zahnseide. Dies ist jedoch eine faszinierende Idee die Welt in Zahnseide zu vermessen. Allein schon die Vorstellung zu sagen, dass zum Beispiel drei Schachteln von A nach B reichen. Ida Nordpol Zeppelin weiterlesen...