• Literaturtage Zofingen: NORWEGEN

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Nightfall: Hidden World


von: Medienmitteilung Salzburger Stier Wien und Zürich / Urs Heinz Aerni
24. November 2015

Uta Köbernick erhält den Salzburger Stier

Die in Zürich lebende Kabarettistin erhält eine verdiente Ehrung und die Berglink-Redaktion gratuliert herzlich!

© Uta Köbernick Foto: pd - Christoph Hoigné

Die in Ostberlin geborene Wahlschweizerin Uta Köbernick verblüffte gleich mit ihrem ersten Soloprogramm «Sonnenscheinwelt» (2006) Publikum und Medien. Verschmitzt blätterte sich die Debütantin auf der Bühne durch ein Notizbuch voller irrwitziger Aphorismen und Sinnverdrehungen, spielte Geige und Gitarre und erfand kinderliedklare Melodien mit Widerhaken. Scheinbar über Nacht war aus der Schauspiel-Abgängerin der Theaterhochschule Zürich mit Vertrag am Berliner Ensemble unter Claus Peymann die Liedermacherin Köbernick geworden. Eine Stimme, die aus der deutschsprachigen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
20. November 2015

Buchtipp: „Leichten Fußes durchs Leben

Eine Geschichte zwischen Glück und Leid

© Verlag Einfach Lesen

Roger Altmann: „Manchmal zeigt die Waage mehr an, als man gerne möchte. Als eines Tages der Zeiger unaufhörlich weiter nach oben kletterte, war die Zeit reif, etwas dagegen zu unternehmen. Mein Weg in die Leichtigkeit begann! Ich fokussierte mich aufs Abnehmen und stellte die Ernährung radikal um. Ich begann, mich mit meinem Körper zu befassen und gewann Freude an der Bewegung. Ernährung und Sport waren mit der Zeit aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. Nachdem die ersten Kilos purzelten, interessierte ich mich fürs Laufen. Ich hatte ein Ziel vor Augen, mein Traum war es einen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. November 2015

Buchtipp: unverblümt – aphoristische Denkprosa

Ein Mensch, der lebt, was er denkt und tut, was er sagt

© Edition Zeitpunkt

Die «aphoristische Denkprosa» von Erwin Jakob Schatzmann ist nicht das Resultat endloser Grübelei oder gestauter Wut, sondern das Ergebnis eines kompromisslosen Lebens. In seinem «Morgenland», einem Hüttendorf am Rande von Winterthur arbeitet der Maler und Bildhauer frei nach dem Motto: «Wer Kunst macht, macht; er macht nicht mit.» So entstand ein Werk, das er als «phantastischen Heimatstil» bezeichnet, als «Kunst eines Volkes, das es noch nicht gibt.» Wie dieses Volk denkt, zu dem wir alle gehören könnten, fasst ein weiteres Stück Denkprosa aus Schatzmanns Schreibmaschine weiterlesen...

von: Stämpfli Verlag
16. November 2015

Buchtipp: Zwischen Fairtrade und Profit

Wer sät, der erntet - oder doch nicht?

© Stämpfli Verlag

Es hat genug zu essen für alle, und doch hungert eine Milliarde Menschen. Die Kontrolle über Boden, Wasser, Saatgut und Ernten durch wenige Akteure nimmt weltweit zu. Der Agrarfreihandel verschärft die Probleme zusätzlich. Fachleute analysieren ohne Denkbarrieren und ohne Schuldzuweisungen die zunehmende Machtkonzentration, die Ernährung und Demokratie gefährdet. Das Menschenrecht auf Nahrung und die Mitbestimmung aller sind jedoch nicht verhandelbar. Heute wird der Missbrauch von Macht gegenüber Menschen, Tieren und der Natur insgesamt als Gewalt erfahren. Ziel ist eine weiterlesen...

von: Lindemanns Bibliothek
15. November 2015

Buchtipp: Im Dörfle

Erzählungen und Gedichte aus der Karlsruher Altstadt

© Lindemanns Bibliothek

„Dieses Nest dient zu nichts, als den Plan der Stadt Karlsruhe ganz zu verderben und zu verunstalten“, lautete Ende des 18. Jahrhunderts das vernichtende Urteil in einem geografischen Lexikon über die Siedlung „Klein-Karlsruhe“. Ursprünglich lebten hier die Handwerker und Lohnarbeiter, die nach 1715 die neue Residenz des Markgrafen aufgebaut hatten. Ohne Plan und stattdessen nach Bedarf entstand eine Ansiedlung mit eher dörflichem Charakter aus einfachen eingeschossigen Häusern, Steinbaracken und Bretterhütten, die erst 1812 eingemeindet wurde. Später prägten die weiterlesen...