• Collaceratus - Völlig zerrissen

  • Großer Buchverkauf

  • ParaMediForm Küsnacht ZH

  • Gästehaus, Weinbau und Natur pur!

  • Der neue Roman von Markus Bundi

  • © Futurum Verlag Basel

    Die Szene des Unfassbaren

    Mittwoch, 17. April 2019

    Ein Gastbeitrag des Verlags Futurum in Basel weiterlesen...

  • © BC Albisrieden

    Wer sind wir und was wollen wir?

    Mittwoch, 17. April 2019

    Martin Schweizer ist Präsident des Regionalfußballvereins BC Albisrieden in Zürich. In der Vereinszeitschrift macht er sich Gedanken weiterlesen...

  • © Pressebild. Die Band: Philippe Mall, saxes; Ueli Gasser, guitars; Willy Kotoun, percussion; Robert Mark, drums, percussion Angelo Signore, piano, keyboards Luciano Maranta, e-bass

    Neulich beim Jazz

    Dienstag, 16. April 2019

    Eine Beobachtung während eines Jazz-Abends weiterlesen...

  • © Pressebild Nathaje

    Musik: „Follow the Light“

    Sonntag, 14. April 2019

    Wir erhielten diese Mitteilung von MACHEETE | Büro für PR & Digitales in Berlin über die neue Musik der Songwriterin Nathje. Nachdem weiterlesen...


von: Urs Heinz Aerni
6. Januar 2019

„Möglichkeit für Rückzug“

Wir fragen Schreibende nach ihrem Verhältnis zur Arbeit, zur Sprache und zu Bücher. Hier Angelika Polak-Pollhammer:

© Angelika Polak-Pllhammer

Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht... Angelika Polak-Pollhammer: Bilder in Köpfen entstehen zu lassen. Also wirklich noch Kino im Kopf, das Schöne ist dabei, dass jeder seine eigenen Erfahrungen mitbringen und einbringen kann. Ganz besonders gut gelingt das im Dialekt, der ja eine Bildersprache ist.  So ist es möglich zu berühren, mitten hinein zu treffen, ohne dabei zu verniedlichen. Oder gar in eine Richtung zu kippen ... falscher Patriotismus und Heimattünkelei – wenn Sie wissen, was ich meine. Aerni: Mein Lieblingsschreibort weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. Januar 2019

‚Das Lesen ist ein Grundrecht‘

Wir fragen Schreibende nach ihrem Verhältnis zur Sprache, zur Arbeit und zu Büchern. Diesmal die Autorin und Bloggerin Daniela Jäggi:

© Pressebild Daniela Jäggi

  Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht... Daniela Jäggi: ... die Seele in Worte zu packen und so Emotionen für jeden verständlich zu transportieren. Sie ermöglicht mir, mich mit meinen Mitmenschen auszutauschen und mich dabei meinem Gegenüber so anzupassen, dass es – egal welcher Herkunft – ein Miteinander gibt. Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Jäggi: ... meine Küche. Da bin ich umgeben von den Geräuschen der Familie, des Radios, des Alltaglebens und das inspiriert mich zum Schreiben. Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Jäggi: ... weiterlesen...

von: Pro Natura Schweiz
3. Januar 2019

Pro Natura: Das Glühwürmchen ist das Tier des Jahres 2019

Das geheimnisvolle Tier ist bei uns zwar noch weit verbreitet. Doch schrumpfender Lebensraum und steigende Lichtverschmutzung setzen dem Glühwürmchen zu – wie unzähligen anderen Insekten auch. Mit der Wahl des Glühwürmchens zum Tier des Jahres 2019 wirft Pro Natura ein Schlaglicht auf den Zerfall der Wunderwelt der Insekten und zeigt auf, was dagegen unternommen werden muss.

© 'Licht im Dunkel: Leuchtendes Glühwürmchen-Weibchen (Grosser Leuchtkäfer, Lampyris noctiluca) © Hans Niederhauser'

Mit den ersten warmen Frühlingstagen werden die Larven des Glühwürmchens (Lampyris noctiluca) aus der Winterruhe erwachen.  Das Glühwürmchen ist aber eigentlich gar kein Wurm, sondern ein Käfer. Es glüht auch nicht, sondern verbreitet ein kaltes Leuchten. Deshalb heisst das Tier des Jahres 2019 korrekt «Grosser Leuchtkäfer». Er ist in der Schweiz die häufigste von vier vorkommenden Leuchtkäfer-Arten. Der Schrecken der Schnecken Erst ganz am Ende seines Lebens verzaubert das Glühwürmchen in lauen Sommernächten die Landschaft mit seinen Lichtpunkten. Zuvor hat es rund zwei weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni / Edition Orient Berlin
3. Januar 2019

Kinderbuchtipp: „Land unter im Zoo“

Entdeckt: Ein wunderschönes Buch, nach einem schlimmen Ereignis für Mensch und Tier von Sonia Eliaschwili und Tea Topuria.

© Edition Orient Berlin

Was machen die Tiere im Zoo, wenn die Flut kommt, ihre Käfige wegspült und sie sich auf einmal frei in der Stadt bewegen können? Und wie reagieren die Leute, wenn auf einmal ein Nilpferd unternehmungslustig durch die Straßen spaziert, sich ein Krokodil im Spielwarengeschäft versteckt und ein schläfriger Löwe es sich auf dem Sofa bequem machen möchte? Genaues wissen wir nicht, aber es könnte sich so zugetragen haben, wie es in dieser Geschichte erzählt wird, als im Juni 2015 der Zoo von Tiflis überschwemmt wurde. Quelle: Edition Orient Kommentar: Ein sehr bewegendes und weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
2. Januar 2019

„Und bitte keine Reklamationen“

Wir fragen Schreibende nach ihrem Verhältnis zum Text, zu den Büchern und zu ihrer Arbeit. Diesmal Artur Becker:

© Sprachsalz 2012 © filmarc | Tschudin (http://www.positv.ch/)

  Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht... Artur Becker: … manchmal sehr gute Gespräche mit meiner Frau … und zwischen 1983 und 2018 Gedichte, Gesamtausgabe ca. 650 Seiten! Danke Sprache! Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Becker: … mein unabhängiger ­- auch von mir - Kopf, der ein intimes Verhältnis hat mit meinem Asus-Laptop auf meinem Schreibtisch in Verden, wo ich wohne, wobei Verden im Norwegischen die „Welt“ heißt! Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Becker: … kaufen, lesen, loben und auf keinen Fall weiter verkaufen! Schön weiterlesen...