• Kriminalroman von Lisa Gallauner

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Holder Engel

  • Wei weiter?


von: LITERATURTAGE ZOFINGEN
11. September 2019

Auf Norwegisch suchen, lieben und genießen – Literaturtage Zofingen 2019

Die Literaturtage Zofingen präsentieren vom 25. bis 27. Oktober 2019 eine Vielfalt der Kultur Norwegens, die überraschen wird. Einmal mehr gelingt es in Zusammenarbeit mit der Buchmesse Frankfurt, Kulturschaffende aus dem Gastland Norwegen in die Schweiz einzuladen um eine Welt im Norden zu entdecken, die fremd und doch so nah sein kann. Nun ist das ganze Programm bekannt.

© Zofingen freut sich auf Norwegen und viele Büchermenschen.

Die Küstenlinie von Norwegen hat eine Länge von 25'000 km. Norwegen war im Mittelalter eine Großmacht und ist seit 114 Jahren ein politisch selbstständiges Land. Die Menschen in diesem Land des Nordens verleben nicht nur ganze Tage in der Sonne oder im Dunkeln, sondern ringen um die Fragen des Lebens, wie wir es hier auch tun. Daraus entstehen ebenso Kulturen von Musik, Kunst und Literatur, die sich in der Zähringerstadt Zofingen vielfältig präsentieren.   Aus Norwegen reisen an: Gunstein Bakke Helga Flatland Johan Harstad Ida Hegazi Høyer Unni weiterlesen...

von: pd Sprachsalz / red.
8. September 2019

ÜBER DIE VERSCHRÄNKUNG VON LITERATUR UND LEBEN

Mit einem Gespräch über die Verschränkung von Literatur und Leben mit der Schriftstellerin und Literaturkritikerin Elke Heidenreich gehen die 17. Literaturtage Sprachsalz einmal mehr erfolgreich zu Ende: Von Freitag bis Sonntag führte dieses Thema als roter Faden durch die zahlreichen Lesungen und Gespräche des diesjährigen Festivals.

© Sprachsalz

Herta Müller © Sprachsalz / Denis Moergenthaler „Großer Dank gebührt neben den fabelhaften Autor*innen des diesjährigen Festivals unserem Publikum, das sich entspannt angestellt und dann gespannt und konzentriert die Lesungen und Gespräche verfolgt hat. Es ist jedes Jahr beglückend zu sehen, wie Literatur auf beiden Seiten, auf der Bühne und in den übervollen Sälen, stattfindet“, so die Organisator*innen Magdalena Kauz, Heinz D. Heisl, Elias Schneitter, Ulrike Wörner und Urs Heinz Aerni. Der Samstagabend wurde zu einem vielstimmigen Fest für die Literatur: Unter weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
6. September 2019

„Ich bin davon überzeugt“

Filme für die Erde ist ein internationales Kompetenzzentrum für Umweltdokumentarfilme und ein Netzwerk von umweltbildenden Ländersektionen. Wir wollen mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren.
Dem Schweizer Präsidenten, Michael Zeugin, stellte unser Redakteur Fragen.

© Michael Zeugin - PD

Auch 2019 findet das Festival „Filme für die Erde“ an verschiednen Orten statt.. Mitgründer und Präsident des gleichnamigen Vereins erklärt den Sinn und Zweck dieses Festivals und wie er dieses Anliegen mit seinem Job vereinbart.   Urs Heinz Aerni: Michael Zeugin „Filme für die Erde“ ist on Tour an Festivals, an Schulen und auch hier in Affoltern am Albis. Sie präsidieren den Verein in der Schweiz, der 2007 in Winterthur gegründet wurde. Welchen Effekt wünschen Sie sich denn, wenn das Licht im Saal nach einem Film wieder angeht? Michael Zeugin: Ich bin auf dem weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. September 2019

„Copy paste funktioniert nicht“

Jeannine Hess gibt im Hotel Schweizerhof Lenzerheide den Workshop Handlettering und erklärt, warum das Schönschreiben ohne Computer das Leben bereichern kann.

© Jeannine Hess von Urs Heinz Aerni

Urs Heinz Aerni: Sie schreiben nicht nur schön, Sie vermitteln auch das Handlettering. Waren Sie schon in der Schule eine Schönschreiberin? Jeannine Hess: Seit ich mich erinnern kann, hatte ich immer schon Freude am Schreiben, am Gestalten von schönen Überschriften und an verschiedenen Stiften. Eine Freundin meiner Mama arbeitete lange Zeit in unserem Dorf in einer Papeterie und ich liebte die Besuche bei ihr. Das Interesse und die Faszination an der Handschrift begleitet mich schon lange und so kam es, dass ich meine Diplomarbeit im Lehrerseminar dem Thema Graphologie widmete. weiterlesen...

von: Pro Natura Schweiz
26. August 2019

Pro Natura sagt JA zu den Pestizidinitiativen

Der Delegiertenrat von Pro Natura hat einstimmig die JA-Parole zur «Trinkwasserinitiative» und zur Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» beschlossen. Falls sich das Parlament doch noch auf einen substanziellen Gegenvorschlag einigen kann, würde Pro Natura diesen Weg auch begrüssen. Einstimmig wurde auch die JA-Parole zur Konzernverantwortungsinitiative beschlossen.

© Verein Sauberes Wasser für alle

2000 Tonnen Pestizide, 110'000 Tonnen Stickstoff-Überschuss, 6000 Tonnen Phosphor-Überschuss gelangen durch die Schweizer Landwirtschaft jedes Jahr zu viel in die Umwelt. Diese enormen Mengen belasten die Biodiversität, die Gewässer und die Böden. Obwohl  diese Zahlen lange bekannt sind, hat die Politik bisher zu wenig unternommen, um die Probleme anzugehen. Mit der Annahme der «Trinkwasserinitiative» oder der Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» könnte die Politik die Rahmenbedingungen nun so gestalten, dass Umwelt  wie auch weiterlesen...