• MADE IN KIBERA von Elena Holz

  • Mehrfamilienhaus mit Garten

  • Wider die Selbstvergessenheit

  • Im wilden Fruchtfleisch der Orange

  • "Rosenegg - Der weiße Berg"

  • Beirut für wilde Mädchen

  • © Die Beeren einheimischer Sträucher sind nicht nur für Gimpel (im Bild ein Weibchen), sondern auch für viele andere Kleinvögel eine beliebe Nahrungsquelle. Vom Nektar der Blüten oder von den Blättern indessen profitieren zahlreiche Insekten. Foto © Marcel Burkhardt

    Vögel füttern im Winter

    Samstag, 23. Januar 2021

    Wenn im Winter Eiseskälte herrscht und uns der Wind um die Ohren pfeift, ziehen wir uns gerne in die behagliche Wohnung zurück. Oft weiterlesen...

  • © H.S. Eglund

    Patrice Lumumba: Opfer der Uranbarone

    Freitag, 22. Januar 2021

    Vor sechzig Jahren wurde Patrice Lumumba ermordet. Bei dem Komplott mischten die Belgier mit, die Briten, die Amerikaner, ebenso weiterlesen...

  • © Andreas Züllig von Heinz Tobler (Die Redaktion)

    Voller Mut und Zuversicht ins neue Jahr

    Freitag, 22. Januar 2021

    Andreas Züllig, Präsident des Verbandes HotellerieSuisse, ist überzeugt, dass gemeinsame Lösungen die Branche durch das Corona-Tal weiterlesen...

  • © Limmat Verlag

    „Die Unbeirrbare“

    Donnerstag, 21. Januar 2021

    Eine literarische Wiederentdecktung aus aktuellem Anlass. weiterlesen...


von: NABU
6. Dezember 2020

„Gemeinsam Boden gut machen“

NABU vergibt Förderpreise an drei Biobetriebe Ökologische Landwirtschaft richtungsweisend für EU-Agrarpolitik
Eine Mitteilung der NABU

© NABU

Drei Bio-Bäuerinnen und -bauern aus Bayern und Nordrhein-Westfalen sind heute, am Internationalen Tag des Bodens, für die vorbildliche Umstellung ihres landwirtschaftlichen Betriebs auf Ökolandbau ausgezeichnet worden. Sie bauen ihr Gemüse, Obst und Getreide nach Bio-Kriterien an, verzichten auf synthetische Pflanzenschutzmittel und halten höhere Standards bei der Tierhaltung ein. Bereits im Februar haben sie im Rahmen des Projekts "Gemeinsam Boden gut machen" erste finanzielle Unterstützung für die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft erhalten. Mit dem Projekt unterstützt weiterlesen...

von: Petra Lohrmann
3. Dezember 2020

Petra Lohrmann las „Die Vögel“ von Tarjei Vesaas

© Guggolz Verlag

Die Geschichte von Mattis entführt in den norwegischen Wald. Mattis lebt mit seiner Schwester Hege in einem kleinen Häuschen zwischen Bäumen und einem See, in der Nähe sind einige Höfe, ein Dorf mit einem Kaufladen. Erschienen ist das Buch 1957, doch die Zeitgeschichte spiegelt sich nicht darin, es ist ganz auf die Natur und seine Hauptfigur konzentriert. Drei Teile hat der Roman, drei große Ereignisse finden in dem Sommer statt, der hier erzählt wird. Beginnend im Frühling mit dem Schnepfenstrich, dem Balzflug dieser langschnabeligen Vögel, der nun plötzlich direkt über dem Haus weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni und DIE REDAKTION
1. Dezember 2020

„Die Weinkultur soll den Menschen Freude machen“

Im unteren Aaretal im Schweizer Kanton Aargau, zwischen dem Naturschutzgebiet Klingnauer Stausee, dem Rhein und Südschwarzwald bewirtschaft das Weingut zum Sternen seit mehreren Generation Rebberge. Unser Redakteur, Urs Heinz Aerni besuchte mit dem Team von DIE REDAKTION den heutigen Inhaber Andreas Meier auf dem Weingut in Würenlingen und stellten Fragen zum Alltag und den Aufgaben beim nachhaltigen Weinbau.

Mit dabei waren die Reporterin Regula Tobler und Kameramann Heinz Tobler.

© DIE REDAKTION zu Gast auf dem Weingut zum Sternen bei Andreas Meier

[caption id="attachment_14234" align="alignleft" width="826"] Andreas Meier im Gespräch mit Urs Heinz Aerni für DIE weiterlesen...

von: Redaktion / Medienmitteilung Marco Ribeiro, Ilanz, Graubünden (Schweiz)
30. November 2020

Kulturtipp: Faces

Die Redaktion empfiehlt, das Projekt "Faces" des jungen Schweizer Künstlers Marco Ribeiro unbedingt online zu besuchen, da momentan alle Veranstaltungen verschoben wurden.

© Foto von Marco Ribeiro

Das schreibt Marco Ribeiro zum Projekt "Faces": "Wir alle werden irgendwann erwachsen. Aber nicht in allen Aspekte des Lebens. Auf gewisse Themen reagieren wir Menschen immernoch wie im Kindergarten. Man sucht Gründe, um jemand nicht zu mögen. Wir alle, ohne dass wir es wissen, schauen nur auf Unterschiede. beim Vergleich fürs neue Handy, beim neuen Auto und sogar beim Einschätzen von Menschen. Nur weil jemand anders ist, heisst es nicht, dass er/sie weniger gut oder weniger wichtig ist. In diesem Projekt zeige ich die natürliche Gemeinsamkeit, die wir alle haben. Die weiterlesen...

von: H. S. Eglund
29. November 2020

Brecht und Weigel: Vom Umgang mit den Welträtseln

Ein Haus in Buckow: Frau Carrar, Mutter Courage, Galilei und Arturo Ui sind gerade abwesend, vermutlich in den Pilzen unterwegs. Seeräuber-Jenny sitzt an der Kasse (leicht ergraut) und Mackie Messer fegt den Hof. Hier wird klar: Im Grunde genommen hat sich kaum etwas verändert.

© HS Eglund

Karg ist die Landschaft, herbstbraune Felder mit eingestreuten Hainen; Flachland ohne Hügel, nur gelegentlich von rotbunten Wäldern durchbrochen. Eine Stunde östlich von Berlin liegt Buckow, mitten im Schutzgebiet der Märkischen Schweiz. Hier haben eiszeitliche Gletscher das Terrain plattgewalzt, von Berlin bis zur Oder blinken klare Seen wie hingestreute Splitter aus Quarz. Im Herbst fegt ein steifer Wind über den Schermützelsee, kräuselt seine Oberfläche, rauht sie auf wie Sand, der Widerschein der tiefen Wolken färbt das Wasser grau. Es ist Mitte Oktober, vor dem jüngsten weiterlesen...