von: Christop Pfluger, Solothurn
20. Februar 2020

Neues vom ZEITPUNKT

Die Redaktion erhielt Neuigkeiten aus dem Hause ZEITPUNKT in Solothurn. Wir wünschen anregende Lektüre.

© Logo edition Zeitpunkt

Der Stress am Arbeitsplatz nimmt ungebrochen zu. Firmen haben als Gegenmassnahme allerhand ausprobiert, von morgendlichen Meditationssitzungen bis zu Spielgeräten. Eine Studie aus Japan zeigt eine einfachere Lösung: Pflanzen im Büro, gewissermassen ein Waldbad im Kleinformat.


Die Forscher untersuchten 63 Personen in verschiedenen Büros, gaben ihnen Schreibtischpflanzen nach freier Wahl und massen vor und während des Experiments die Stresswerte. Und siehe da: Bei der überwiegenden Mehrheit sank der Stress, besonders stark bei denen, die in Druckphasen ihre Pflanzen drei Minuten bewusst betrachteten. So einfach und nützlich kann Forschung sein (Studie).

Ich möchte Sie herzlich zum nächsten Zeitpunkt-Apéro am 23. März nach Zürich in die «Wandellust» einladen. Anstatt um Unterhaltung und Vernetzung, wie bei den letzten Apéros, geht es diesmal an die Arbeit.

Wir wollen in Form des «World Cafés» wichtige Fragen klären für das individuelle Engagement in der Gesellschaft, die Gestaltung künftiger Apéros und die redaktionelle Richtung des Zeitpunkt.

Es geht um Fragen wie
• bei welchen Themen möchten wir uns engagieren?
• wie müssen Gruppen organisiert sein, damit wir selber aktiv werden können?
• welche Unterstützung soll der Zeitpunkt bieten?

Diese Fragen werden in kleinen Gruppen diskutiert, dann wird für eine nächste Runde der Tisch gewechselt. Die «Gastgeber» (Moderatorinnen) bleiben ihren Tischen, sammeln die Beiträge und informieren im abschließenden Plenum über die Ergebnisse. (Bitte mit dieser Mail anmelden)

Hintergrund dieses World Cafés ist die Tatsache, dass sich an den Apéros (und in der Zeitpunkt-Leserschaft) eine bunte Vielfalt von Menschen trifft, unterschiedlich in Herkunft und Motivation, aber geeint im Bedürfnis, die Dinge zu verstehen und einen konstruktiven Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten. Diese produktive Vielfalt möchten wir besser vernetzen.

Regionale Zeitpunkt-Apéros: Die Organisation von Apéros ist relativ aufwändig. Um sie in verschiedenen Landesteilen oder zu thematischen Schwerpunkten durchführen zu können, suchen wir Menschen, die bei der Organisation behilflich sein möchten. Es geht dabei um Lokalitäten, Programmgestaltung, Moderation und Verpflegung.

Wenn Sie bei der Organisation solcher Apéros und/oder beim World Café helfen möchten, senden Sie mir bitte eine Mail. Sie werden dann per Doodle zu einem Vorbereitungstreffen in der ersten Märzhälfte nach Olten eingeladen.

Und noch etwas Persönliches: Ich habe ausgezeichnetes, z.T. berührendes Feedback zur «Die Strategie der friedlichen Umwälzung» erhalten. Herzlichen Dank, auch für die vielen Bestellungen von Zusatzexemplaren zum Verschenken. Der Rabatt für Mehrfachbestellungen (20 Prozent bei 5 Ex, 30 bei 10) gilt weiterhin. (Bestellungen hier)

Während das Echo der LeserInnen ausgezeichnet ist, bleiben die Medien trotz Presseinfo und Rezensionsexemplaren weitgehend stumm. Etwas anderes ist es, wenn Medienschaffende die Strategie der friedlichen Umwälzung von Bekannten erhalten. So entstanden bereits einige Beiträge.

Wenn Sie Bekannte bei den Medien mit der Strategie der friedlichen Umwälzung versorgen möchten, stellen wir Ihnen gerne ein Exemplar zu Verfügung. Verwenden Sie dazu bitte diese Mail.

 Ich danke rundum für die Unterstützung und bleibe
mit herzlichen Grüssen

Christoph Pfluger, Herausgeber

PS: Am 26. März spreche ich in der «Quelle» in Bern über die Strategie der friedlichen Umwälzung. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: Fr. 25.–. Details und Reservation.

Neu im Zeitpunkt-Infoportal

Lehrerausbildung: private Hochschule geht neue Wege
Studium und Praxis zum gegenseitigen Nutzen verbinden – diese Idee steht hinter der «Hochschule für agile Bildung» (hfab), die demnächst ihren Betrieb aufnehmen und Lehrkräfte ausbilden will.
Infoabende in Zürich: 10. und 23. März


Wie kann die Demokratie wieder erobert werden?
Ausblick auf den 2. Kongress «Reclaim Democracy» des Vereins Denknetz, 27.- 29. Feb., Rote Fabrik, Zürich
Im Zentrum stehen grosse Fragen wie:
• Brauchen wir einen radikalen Systemwechsel oder genügt ein Klima-Wechsel?
• Wie können wir diesen notwendigen Systemwechsel noch rechtzeitig verwirklichen?
•Welche Bedingungen sind für eine echte, umfassende Demokratie notwendig?


Die USA sind eine oligarchische Kleptokratie
Immer mehr ehemalige US-Regierungsleute sprechen Klartext zum Zustand ihres Landes und seiner Demokratie. Ein leuchtendes Beispiel ist Colonel Larry Wilkerson, Stabschef des früheren Aussenministers Colin Powell.


Mit Gewalt sind keine Lösungen möglich
Trotz Wohlstand, Fortschritt und Diplomatie ist die Gewalt eine Konstante des menschlichen Zusammenlebens geblieben. In einem «Manifest für die Gewaltfreiheit» fordert der Verein Friedenskraft in allen gesellschaftlichen Bereichen auf Gewalt zu verzichten.
«Schweizerische Friedenskonferenz», Freitag, 13. März 2020, 11.00 bis 16.00 in der Alternativen Bank, Amthausquai 21 in Olten.


Eine Bewegung im Wachstum für Julian Assange

Seit kurzem werden in Zürich Mahnwachen für Julian Assange durchgeführt. Für den 25. Februar ist eine Kundgebung in Zürich geplant. Das ist Einsatz für die globale Pressefreiheit.


Der „grüne Schwan“ – wie die größte Rettungsaktion aller Zeiten vertuscht wird
Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ/BIS) hat soeben ein Buch mit dem Titel „Der grüne Schwan – Zentralbank- und Finanzstabilität im Zeitalter des Klimawandels“ veröffentlicht.


Sollen Pharmaunternehmen Patientendaten von Spitälern auswerten dürfen?
Die Unispitäler der Schweiz tauschen seit fünf Jahren Patientendaten aus – zur Förderung des medizinischen Wissens. Jetzt will das «Swiss Personalized Health Network» eine umstrittene Partnerschaft mit Pharmakonzernen eingehen.



Das Gehirn leidet. Warum?
Umweltschadstoffe gelangen durch beschädigte Grenzen und Membranen (Darmbarriere, Blut- Hirn-Schranke, usw.) in unsere Körper. Grassierende Demenz ist die Folge. Aber es gibt einfache Methoden, sich zu schützen.
Healing the Brain, Seminar mit Dr. Dietrich Klinghardt, 20./21. März 2020, Kirchzarten bei Freiburg i.Br.


«Alpine Sabbatical» – in der Nebensaison zu sich und den Mitmenschen kommen
Viele alpine Regionen haben ein Problem: In der Nebensaison gibt es hohe Leerstände und wenig Einnahmen. Das will das Projekt «Alpine Sabbatical» ändern. «Alpine Sabbatical» beginnt als Pilotprojekt im Prättigau und der Surselva im Kanton Graubünden und lädt zu einer Auszeit ein.


Erwachsene lernen aus der Begegnung mit Kindern
Der Freie pädagogische Arbeitskreis, eine Erwachsenenbildungsorganisation mit anthroposophischem Hintergrund, ändert seinen Namen und heisst neu «Menschenbildung» mit Untertitel «Kindern begegnen».


«Smombies», die neue Gefahr im Verkehr
Innerhalb weniger Jahre hat sich das Smartphone zu einer echten Gefahrenquelle verwandelt. Das Smartphone führt «wahrscheinlich» zu mehr Todesfällen als der Alkohol.


Was macht eigentlich das CO2 in der Luft?
Ein Physiker zeigt in einfachen Experimenten den Kreislauf des Kohlendioxids und rüttelt damit an der Klimadoktrin. Der grösste Teil des CO2 bleibt am Boden und dient als Pflanzennahrung.


Mobilfunk-Experte unter Druck
22 Krebsforscher und Biologen aus 13 Ländern werfen dem führenden Elektrosmog-Experten des Bundes, Prof. Martin Röösli, «wissenschaftliches Fehlverhalten» und «Interessenkonflikte» vor. Sie empfehlen Bundesrätin Sommaruga die Entbindung von seiner Expertentätigkeit.



Eine lebenswerte Zukunft gestalten – nach dem Vorbild der Natur
Permakultur-Design-Kurs mit einem der grossen Pioniere der Permakultur in Europa, Prof. Declan Kennedy. Steyerberg (in der Nähe von Hannover), 1. bis 15. Mai, Kosten (inkl. Unterkunft und Verpflegung): 578 bis 960 €. Infos.



Männer verändern die Welt – doch wie?

Das MännerSymposium findest dieses Jahr an drei Tagen, von Freitag bis Sonntag statt. Am Samstag verbringen die Männer mit den Frauen des in der Nähe stattfindenden FrauenSymposiums einen gemeinsamen Tag. Interessant.
Männer-Symposium Schweiz: 8.-10. Mai, Vill Unspunnen, Wilderswil. http://www.maennersymposium-schweiz.ch
FrauenSymposium Schweiz – im Erblühen des weiblichen Seins wirksam werden in der Welt. 8. – 10. Mai 2020. Schweibenalp/Brienz. https://www.frauensymposium-schweiz.ch/symposium-2020/

Bücher für die nächste Welt

«Die Strategie der friedlichen Umwälzung – eine Antwort auf die Machtfrage» von Christoph Pfluger.
Die Reformen, die unser Planet so dringend braucht, werden alle verwässert, verzögert oder ins ­Gegenteil verkehrt. Wenn wir Zukunft haben wollen, müssen wir uns den Mächten stellen, die Frieden und ­Gerechtigkeit verhindern.
Die Strategie der friedlichen Umwälzung identifiziert den großen Gegner und entwickelt Werkzeuge zu seiner Entmachtung. Das Gute daran: Bereits die ersten Schritte bringen Befriedigung und Freiheit.
Es braucht keine Mehrheit und auch nicht viele. Aber es braucht dich!

Was bleibt!? Das Beste aus 27 Jahren Zeitpunkt. 27 Jahre lang hat der ZEITPUNKT das Bild einer besseren, gerechten Welt gemalt. Er hat analysiert, kritisiert und appelliert, er hat geträumt, gespottet, gelobt und vernetzt – auf mehr als elftausend Seiten. Was hat es gebracht?
Mit Beiträgen von Andreas von Bülow, Dorothe Frutiger, Paul Dominik Hasler, Geni Hackmann, Leopold Kohr, Klaus Petrus, Christoph Pfluger, Roland Rottenfußer, Peter Russell, Juliane Sacher, Beat von Scarpatetti, Vandana Shiva, Harald Welzer und vielen anderen.

«Das AntWort – die Wahrheit des Absurden», das Buch von Anton Brüschweiler hat einen guten Start erlebt. Rund 600 Exemplare dieser humoristischen Textsammlung haben in den letzten Wochen Leser gefunden. Hier können Sie in dem Buch blättern. Die edition zeitpunkt hat vom Autor die Erlaubnis, dieses Buch ausdrücklich auch als Lektüre für das stille Örtchen anzupreisen. Wenn das keine Empfehlung ist!


«Frau-Sein allein genügt nicht» die ungekürzten Erfahrungen von Leila Dregger als Aktivistin für Frieden und Liebe

«Unverblümt», die aphoristische Denkprosa von Erwin Schatzmann, die auch in kleinen Häppchen enorm anregend wirkt

Wenn Sie noch ein paar Argumente für die Energiewende brauchen:
«Die Macht der schwachen Strahlung», Cornelia Hesses eindrücklich illustrierte Schilderung von dem, was uns die Atomindustrie verschweigt

«Das nächste Geld», für das ich selber meine ganze Schreibkunst mobilisiert habe, um Sie aus den zehn Fallgruben des Geldsystems zu führen.
Manchmal ist es hilfreich, die Probleme zu kennen, bevor sie einem auf den Kopf fallen.