• Endlich in den Schweizer Kinos!

  • "Jenesland" Giorgio Avanti

  • "Das Schweigen der Meere"

  • Ankunft der Seifenblasen


von: Goldbach und Tamedia Zürich
6. Dezember 2018

Medienwandel in der Schweiz geht weiter: TAMEDIA UND GOLDBACH BÜNDELN IHRE KRÄFTE IM DIGITALBEREICH

Goldbach und Tamedia wollen ihre Stellung im Schweizer Werbemarkt zusammen kontinuierlich ausbauen. In einem ersten Schritt sollen dazu im Digitalbereich die Netzwerkangebote gebündelt und die digitalen Service-Einheiten zusammengeführt werden. Folgende Medienmitteilung nehmen wir zur Kenntnis:

©

Zürich, 6. Dezember 2018 – Seit dem Zusammenschluss im August 2018 arbeiten Tamedia und Goldbach daran, ihre zukünftige Zusammenarbeit in verschiedenen Aktivitätsfeldern zu definieren. Das komplementäre Inventar von Goldbach und Tamedia in den Bereichen TV, Print, Online, Radio und Out of Home bietet ideale Voraussetzungen für attraktive gemeinsame Werbeangebote. Erste konkrete Massnahmen folgen 2019 im Digitalbereich.   Zusammenarbeit im Netzwerkgeschäft Die erfolgreiche Kooperation von Tamedia Advertising und Goldbach Audience (Switzerland) bei der Videovermarktung wird weiterlesen...

von: Somedia Chur
6. Dezember 2018

Buchtipp: „Engadin – Auf den Spuren von Giacometti, Segantini und Nietzsche“ von Ingrid Isermann

Mit Beiträgen von u.a. Stefan Zweifel, Beat Stutzer, Hans Ulrich Obrist, Daniele Muscionico, Leta Semadeni, Leo Tuor.
Ein Buch, das das Engadin neu entdecken lässt! Das meint die Redaktion.

© Buchcover - Somedia Verlag Chur

Eine Hommage an das Engadin, an die Magie und Philosophie einer Landschaft mit Fotos, Gedichten und Geschichten. Poetische Streifzüge und Impressionen lichtvoller Kultorte in Graubünden, Natur und Kultur, Museen und Hoteltipps. Auf den Spuren von Giacometti, Segantini und Nietzsche: Drei Visionäre und eine Ode an die Freundschaft. Alberto Giacometti (1901-1966), der berühmte Sohn des Bergells, erlangte mit seinen Skulpturen wie «L’homme qui marche» Weltruhm. Für Giovanni Segantini (1858-1899) hatte das Oberengadin den Zauber einer mystischen Landschaft. Die Intensität des weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
2. Dezember 2018

Zwei Veranstaltungstipps in Merligen und Affoltern am Albis (Schweiz)

Es geht um das Leben mit Büchern und auf der Bühne und den Dialekt.

©

Das Leben auf der Bühne und mit Büchern Thomas Sarbacher spielt Rollen und Figuren vor der Kamera und auf der Bühne und er liest brillant aus Büchern im Literaturclub SRF/3sat oder an Festivals wie Sprachsalz in Tirol. An zwei Abenden am schönen Thunersee unterhält sich Berglink-Redakteur Urs Heinz Aerni mit ihm über das Spiel mit Charakteren, das Lesen und das Leben drum herum. Am 3. und 5. Dezember 2018 im Hotel Beatus Merligen. Hier geht es zum Veranstalter…   Die Mundart – und was sie mit uns macht «Gredi üüfe» lautet das brandneue Gedichtbuch von Hanspeter weiterlesen...

von: ERSTE Stiftung Wien
2. Dezember 2018

Film-Tipp: „Strom der Erinnerung – Zeitzeugen und Zeitzeuginnen erzählen über eine zerstörte jüdische Gemeinde Wiens“

Solche Dokumentationen werden für das Nichtvergessen und zur Warnung immer wichtiger.

© DVD-Cover ERSTE Stiftung Wien

Zwanzig ZeitzeugInnen sprechen über die jüdische Gemeinde ihrer Kindheit in der Vorstadt Wiens, dem heutigen 15. Bezirk. Die Interviews wurden 2007 und 2008 in Israel geführt, manche in Wien. Die biografischen Interviews beschränken sich nicht auf die Zeit der Nazi-Verfolgung; sie erforschen die intakte jüdische Gemeinde vor 1938, ihre Orte, Kultur und Lebensformen, folgen den Flüchtenden zu den Orten, an denen sie ein neues Leben begannen, und untersuchen die Beziehungen, die sie und ihre Familien zu ihren früheren Heimatländern aufrechterhielten. Die Interviews sind in Kapitel weiterlesen...

von: Pro Natura Schweiz / uha
30. November 2018

Berner Konvention ermahnt die Schweiz zum Handeln

38. Sitzung des Ständigen Ausschusses des Übereinkommens über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume – Berner Konvention.
Wir veröffentlichten hier die Mitteilung von Pro Natura:

© Pro Natura Schweiz

nlässlich seiner Jahressitzung hat der Ständige Ausschuss der Berner Konvention die Schweiz ermahnt, weitere Gebiete für das Schutzgebietsnetz Smaragd zu melden. Während Länder wie Norwegen, Belarus, Ukraine, Andorra oder Georgien mit 10 und 16 Prozent ihrer Landesflächen inzwischen grosse Beiträge zu Smaragd geleistet haben, verharrt die Schweiz seit neun Jahren bei einem Beitrag von 1,6 Prozent ihrer Landesfläche. Smaragd soll als Netzwerk europaweit seltene oder gefährdete Lebensräume und Arten schützen und bis 2020 realisiert sein. Ohne weitere Beiträge der Schweiz wird weiterlesen...