• Demnächst in Hettlingen ZH

  • Die neuen Bücher sind da!

  • ParaMediForm Küsnacht ZH

  • Der neue Roman von Markus Bundi

  • © Arisverlag - Daniel Sonder

    „… es urknallen lassen“

    Donnerstag, 21. Februar 2019

    Wir fragen Schreibende nach ihrem Verhältnis zur Sprache, zur Arbeit und zu Büchern. Jetzt mit Daniel Sonder. weiterlesen...

  • © ZEITPUNKT

    Wenn es sein muss …

    Dienstag, 19. Februar 2019

    Das Magazin ZEITPUNKT gehört zu den Lesesenwertesten, so meinen wir von BERGLINK. Soeben erhielten wir Post des Herausgebers Christoph weiterlesen...

  • © Foto von Stefan Kubli www.stefankubli.ch

    „Reisen im Kopf“

    Montag, 18. Februar 2019

    Wir fragen Schreibende nach ihrem Verhältnis zur Sprache, zur Arbeit und zu Büchern. Jetzt mit Tanja Kummer. weiterlesen...

  • © Foto: Benjamin Stollenberg, Akademie für Darstellende Kunst

    „Die Lyrik ist der Grund meines Existierens“

    Dienstag, 12. Februar 2019

    Wir fragen Schreibende nach ihrem Verhältnis zur Sprache, zur Arbeit und zu Büchern. Jetzt mit Safiye Can. weiterlesen...


von: Müry Salzmann Verlag Salzburg
9. Februar 2019

Buchtipp: „Transhumania“ von Lucas Palm

Diese Informationen erhielten wir vom Verlag. Sie machten uns neugierig und gerne veröffentlichten wir sie hier und sind gespannt auf das Buch, das wir uns beschaffen werden. Falls Sie es schon kennen sollten, liebe Leserin, lieber Leser, dann teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Mit freundlichen Grüßen, die Redaktion.

© Buchcover - Müry Salzmann Verlag

Wo liegt Transhumania? In Peking, in Wien, vor allem aber in Zürich, so will es der erste Band von Lucas Palms Trilogie über eines der brennendsten Themen unserer Zeit. Eines Morgens wird der angesehene Professor für Geschichtswissenschaften, Michael Clézio, erhängt im Zürcher Platzspitz aufgefunden. Motiv völlig unbekannt. Die unerbittlichen Recherchen seines Sohnes David, frischgebackener Historiker, bringen zutage, dass die enge Freundschaft, die seinen Vater mit dem Arzt und Forscher verband, schwer erschüttert wurde: Für den Transhumanisten stellt die nächste weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. Februar 2019

11. Berg & Buch in Lenzerheide 2019

Zum 11. Mal heißt es wieder „Berg & Buch“ über Ostern im Hotel Schweizerhof Lenzerheide. Vom 19. bis 22. April 2019. Es werden wieder viele neue Bücher präsentiert, Geschichten erzählt und Kinder machen Bücher!

© Hotel Schweizerhof Lenzerheide

Programm: So macht man Bücher! In dieser Werkstatt lernen wir, wie man Bücher unkompliziert mit Nadel und Faden bindet. Dazu braucht es neben Nadel und Faden noch Zeichenpapier und einen Fotokarton sowie ein wenig Geduld. Mit Buntstiften, Wasserfarben oder einer Collage gestalten wir die fertigen Bücher.  Danach experimentieren wir noch mit verschiedenen Textsorten - Zum Beispiel probieren wir Elfchen, Stabreime, Haiku, Schnitzltexte oder die sogenannte "visuelle Poesie" in der Praxis aus. Im Anschluss können die Kinder ihre Bücher mit nach Hause nehmen. Geeignet für Kinder im weiterlesen...

von: Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
4. Februar 2019

Junge Nachwuchsdesigner gestalten hochwertige Produkte für den Picasso Shop der Fondation Beyeler

Eine interessante Sache, so meinen wir von der Redaktion und geben hier gerne die Informationen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bekannt, als Gastbeitrag.

© Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW

Anlässlich der grossen Ausstellung «Der junge PICASSO – Blaue und Rosa Periode» haben die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW und die Fondation Beyeler zum ersten Mal ein aussergewöhnliches Projekt realisiert: Inspiriert von Picassos Gemälden der Blauen und Rosa Periode, wurde Studierenden des Instituts Integrative Gestaltung | Masterstudio während zweier Semester die Möglichkeit eröffnet, Produktideen für den Picasso Shop zu entwickeln. Im Rahmen dieser Initiative des Nachwuchsprogramms Swiss Cultural Entrepreneurship konnten sie den gesamten Prozess vom Entwurf bis zum weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
3. Februar 2019

“ … eine Heidenarbeit“

Wir fragen Schreibende nach Ihrem Verhältnis zur Arbeit, zur Sprache und zu Büchern. Jetzt Rolf Lappert.

© Rolf Lappert - Pressebild Hanser Verlag - © Sonja Maria Schobinger

Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Rolf Lappert: Mein Arbeitszimmer, an dessen Wänden eingerahmt einige Lieblings-Autorinnen und -Autoren hängen, die Stille nahezu perfekt ist und ich abwechselnd am Schreibtisch und Stehpult arbeiten kann. Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Lappert: in die Badewanne mitnehmen, wenn er es vermeidet, das Buch nass zu machen. Aerni: Eine Welt ohne Bücher würde... Lappert: eine langweilige, traurige sein. Aerni: Die Fähigkeit des Lesens ermöglicht... Lappert: Welten zu entdecken, auch wenn man sein Leben lang an einem Ort weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
1. Februar 2019

„… klingt fad, ist es aber nicht“

Wir fragen Schreibende nach Ihrem Verhältnis zur Arbeit, zur Sprache und zu Büchern. Jetzt mit Iris Wolff.

© Iris Wolff - Foto: Falko Schubring

Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht... Iris Wolff: Eine differenzierte Weltwahrnehmung, Wandlung. Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Wolff: Am Computer - klingt fad, ist es aber nicht. Die Zutaten: Meine vertraute Tastatur, Schwarztee und Stille. Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Wolff: In der Badewanne lesen, auf einem Esel, im Schlauchboot, im Kirschbaum. Aerni: Eine Welt ohne Bücher würde... Wolff: ... sein wie eine Welt ohne Musik: Unvorstellbar. Aerni: Die Fähigkeit des Lesens ermöglicht... Wolff: Eine Erweiterung der eigenen Welt. weiterlesen...