• Gepflegt mit der Kraft der Berge

  • Das Sommerkulturprogramm vom Schweizerhof Lenzerheide (Graubünden)

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Entdecken Sie den KaMeRu Verlag


von: Anja Berger
8. Juli 2019

Ansprüche auf Dinge erheben, auf die man keinen Anspruch hat

Anja Berger schreibt in einem Zug oder in Zügen. Die Autorin von Thrillern ist viel mit der Bahn unterwegs und hat Zeit zum schreiben.

© Anja Berger

Von Zürich nach Basel – Von der Frage, was einen Pendler eigentlich zum Pendler macht Natürlich kann man sich hier auf die Definition des Dudens berufen, die besagt, Pendeln bedeutet, sich zwischen zwei Orten hin- und herbewegen, besonders zwischen dem Wohnort und dem Ort des Arbeitsplatzes, der Schule o. Ä. oder innerhalb eines Tages hin- und herfahren. Das ist zwar richtig, aber hinter dem Pendeln steckt so viel mehr, als nur hin und her zu fahren. Ein Pendler hat Gewohnheiten. Verräterische Gewohnheiten, die über die Definition im Duden hinausgehen. Ein Pendler bekommt, was weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
5. Juli 2019

„Im anständigen Ton Klartext reden“

In der Schweiz werden im Oktober die beiden Parlamente, National- und Ständerat, neu bestellt. Der Bündner Hotelier Andreas Züllig (FDP) und der Aargauer Winzer Andreas Meier (CVP) kandidieren für den Nationalrat. Beide stehen als Unternehmer für bürgerliche Werte, nachhaltiges Engagement und ein Umdenken im Umgangston in der Politik.
Urs Heinz Aerni stellte ihnen Fragen.

© Züllig im Gespräch mit Urs Heinz Aerni von Heinz Tobler

  Urs Heinz Aerni: Sie tragen nicht nur den gleichen Vornamen, sondern auch die Verantwortung für ein Unternehmen mit nicht wenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Und nun möchten Sie zudem auch noch eine Verantwortung im nationalen politischen Geschäft übernehmen. Kam dieser Entschluss über Nacht oder doch eher nach einem langen Hin und Her? Andreas Meier: Die klassische Ochsentour in der Politik absolvierte ich nicht. Aber über verschiedene Vorstands- und Präsidialfunktionen in meiner Branche hat mich zumindest die „Berufspolitik“ stets begleitet. Inzwischen habe weiterlesen...

von: LITERATURTAGE ZOFINGEN
4. Juli 2019

WIE LEBT UND LIEST ES SICH IN NORWEGEN?

Nach Frankfurt ist Zofingen Gastgeber für Kulturschaffende aus Norwegen, vom 25. - 27. Oktober 2019. Erste Informationen erhielten wir von der Programmleitung. Nach den Sommerferien erscheint das Programmheft.

© Helga Flatland fotografiert von Niklas Lello Weidle Verlag Bonn

Das wird in Erfahrung gebracht werden, wenn Autorinnen und Autoren aus dem Land der Fjorde in die Schweiz kommen, genauer nach Zofingen zu den Literaturtagen 2019, um davon zu erzählen. Bereits sind erste Namen und Termine bekannt. Vom 25. bis 27. Oktober widmen sich die Literaturtage Zofingen der norwegischen Lebenskunst, der Kultur und der Literatur. Norwegen ist Ehrengast an der Frankfurter Buchmesse und es ist das Land der Weltautoren wie Henrik Ibsen und Knut Hamsun. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Koordinatorin des norwegischen Literaturprogramms der Frankfurter Buchmesse weiterlesen...

von: Max-Planck-Institut für Ornithologie Seewiesen
4. Juli 2019

Jeder Nachtfalter flieht anders

Nachtfalter machen verschiedene Ausweichmanöver im Flug, um jagenden Fledermäusen zu entkommen. Wissenschaftler*innen vom Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen zufolge unterscheiden sich dabei nicht nur die Arten untereinander, sondern auch die Individuen innerhalb einer Art. Diese Unberechenbarkeit schützt die ganze Nachtfaltergemeinschaft vor den Räubern, da sie den Fledermäusen die Jagd erschwert.

© Die Doktorandin Theresa Hügel beim Fang der Nachtfalter. © Theresa Hügel

Für das Überleben von Tieren ist die erfolgreiche Nahrungssuche genauso Voraussetzung wie die Räubervermeidung. In Räuber-Beute-Beziehungen stehen diese beiden Verhaltensweisen daher in direkter Konkurrenz zueinander: Während der Räuber auf der Suche nach Nahrung ist, versuchen Beutetiere diese Räuber um jeden Preis zu vermeiden. Dieses Wechselspiel führt auf beiden Seiten zu verschiedenen Anpassungen zur Optimierung von Jagd und Flucht, so auch bei Fledermäusen und Nachtfaltern. Da ihre Interaktionen im Dunkeln stattfinden, beruhen sie ausschließlich auf akustischer weiterlesen...

von: Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
3. Juli 2019

Erstmals in der Schweiz: «47th Medieval and Renaissance Music Conference»

Vom 3. bis zum 6. Juli 2019 versammeln sich über 350 Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt auf dem Campus der Musik-Akademie Basel, um aktuelle Forschungsfragen zur Musik des Mittelalters und der Renaissance zu diskutieren. Federführend in der Organisation ist die Schola Cantorum Basiliensis, Hochschule für Musik FHNW. Es handelt sich um die weltweit grösste Konferenz mit diesem Schwerpunkt.

© Sommerfest der Schola Cantorum Basiliensis anlässlich der Jahresabschlussfeier der SCB 21. Juni 2019 - Musik Akademie Basel FOTO: © Susanna Drescher 2019 www.susannadrescher.ch

Seit fast einem halben Jahrhundert trifft sich die musikalische Mittelalter- und Renaissance-Forschungsgemeinschaft jährlich zu einer Tagung. Fand diese anfangs auf den britischen Inseln statt, so gibt es mittlerweile alternierend auch Veranstaltungsorte auf dem Kontinent; dieses Jahr erstmals in der Schweiz: Die «47th Medieval and Renaissance Music Conference» ist vom 3. bis 6. Juli 2019 auf dem Campus der Musik-Akademie Basel zu Gast (siehe Website: medren2019basel.com). Über 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind vor Ort. Als Referenz an den Standort Basel und seine weiterlesen...