• Collaceratus - Völlig zerrissen

  • Großer Buchverkauf

  • ParaMediForm Küsnacht ZH

  • Gästehaus, Weinbau und Natur pur!

  • Der neue Roman von Markus Bundi

  • © Futurum Verlag Basel

    Die Szene des Unfassbaren

    Mittwoch, 17. April 2019

    Ein Gastbeitrag des Verlags Futurum in Basel weiterlesen...

  • © BC Albisrieden

    Wer sind wir und was wollen wir?

    Mittwoch, 17. April 2019

    Martin Schweizer ist Präsident des Regionalfußballvereins BC Albisrieden in Zürich. In der Vereinszeitschrift macht er sich Gedanken weiterlesen...

  • © Pressebild. Die Band: Philippe Mall, saxes; Ueli Gasser, guitars; Willy Kotoun, percussion; Robert Mark, drums, percussion Angelo Signore, piano, keyboards Luciano Maranta, e-bass

    Neulich beim Jazz

    Dienstag, 16. April 2019

    Eine Beobachtung während eines Jazz-Abends weiterlesen...

  • © Pressebild Nathaje

    Musik: „Follow the Light“

    Sonntag, 14. April 2019

    Wir erhielten diese Mitteilung von MACHEETE | Büro für PR & Digitales in Berlin über die neue Musik der Songwriterin Nathje. Nachdem weiterlesen...


von: Urs Heinz Aerni
13. April 2019

„… vor die Hunde gehen“

Wir fragen bei Schreibenden nach Ihrem Verhältnis zur Arbeit, zur Sprache und zu Büchern. Jetzt mit Anja Berger.

©

Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht... Antwort: … das Erwecken von Emotionen. Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Antwort: Der Zug. Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Antwort: … mit auf Reisen nehmen. Aerni: Eine Welt ohne Bücher würde... Antwort: … vor die Hunde gehen. Aerni: Die Fähigkeit des Lesens ermöglicht... Antwort: … das Stillen des Wissensdurstes. Aerni: Die Arbeit mit Sprache und Geschichten bedeutet für mich... Antwort: … Freiheit.   Anja Berger hat sechs Romane geschrieben, wovon drei beim weiterlesen...

von: Redaktion in Zusammenarbeit mit dem Bucher Verlag Hohenems
12. April 2019

Ein Chefinspektor wird einvernommen

Wenn der renommierte Vorarlberger Krimiautor Franz Kabelka den langjährigen Chefinspektor der LKA-Abteilung Leib und Leben, Johann Poiger, zur "Einvernahme" bestellt, wird der Leser Zeuge, in welchem Spannungsfeld sich Kriminalist und Autor bewegen. Was als Hilfestellung seitens des Polizisten begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem detaillierten und sich ergänzenden Gedankenaustausch, bei dem Autor und Kriminalist tief in sich blicken müssen. Mit fortschreitender Lektüre wird klar, dass neben Durchsetzungsvermögen und Beharrlichkeit auch ein großes Maß an Empathie zur erfolgreichen Lösung eines Kriminalfalls erforderlich ist. Im Fokus stehen einige der aufsehenerregendsten Fälle von Gewaltverbrechen aus der Vorarlberger Kriminalgeschichte der
letzten 50 Jahre. Sie sind durch Zeitungsfaksimiles zusätzlich dokumentiert. Die beiden beantworten Fragen zu diesem Buch.

© Bucher Verlag Hohenems

Mit Ihrem neuen Buch gehen Sie über die Grenzen des Kriminalromans hinaus und stellen dabei Bezüge zur realen kriminalpolizeilichen Arbeit her. Welche Intention lag diesem Buchprojekt zugrunde? FK (Franz Kabelka): Seit dem Jahr 2001, als ich an meinem ersten Krimi Heimkehr arbeitete, hatte ich das Glück, bei meinen Recherchen von Hans Poiger, dem damaligen Chefinspektor der Bregenzer Kriminalabteilung, beraten zu werden. Er beantwortete geduldig alle meine Fragen kriminaltechnischer Art oder wenn es um die realen Strukturen des Polizeiapparats ging. Ehe meine Krimis in Druck gingen weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
11. April 2019

Zwei entdeckte Bücher

Unser Redakteur Urs Heinz Aerni freut sich über zwei Bücher, die er auf zwei unterschiedliche Weise entdeckt hat.

© Denis Moergenthaler, Stuttgart - Sprachsalz 2018

Es war in der Pause eines Theorieabends über Vögel in Zürich. Der Verfasser dieser Zeilen kam mit Meret Gut ins Plaudern, auch über Literatur. Sie outete sich als Lyrikerin. Die Neugier war geweckt und führte ihn dazu, sie zu fragen, ob er etwas lesen dürfe. Am nächsten Theorieabend – es ging um Limikolen – händigte sie ihm das Manuskript aus. Noch in der Straßenbahn ließ er sich auf ihrem Wortteppich durch die nächtliche City gleiten. Jedoch nicht im taumelnden Traum der Verklärung, es ist eher eine Art der Erdung, die hier bei der Lektüre geschieht. Als würde man auf weiterlesen...

von: Familie Fleischhacker Ilmitz
10. April 2019

„Aufgehoben durch herzliche Gastfreundschaft, und das mitten in einer prächtigen Natur!“

Das sagte unser Redakteur Urs Heinz Aerni, als er ins Büro kam. Er sprach von seinem Aufenthalt am Neusiedlersee, wo er in Ilmitz im "Lackenblick" bei Familie Fleischhacker logierte. Nun bat er die Gastgeber, sich hier vorzustellen:

© Gästehaus und Weinbau Fleischacker Ilmitz Österreich

Seit Mai 2011 haben wir die Pforten unseres neu errichteten Gästehauses für Sie geöffnet. Eingebettet in die einzigartige Landschaft des Nationalpark "Neusiedlersee Seewinkel", liegt der Neubau und bietet einen direkten Ausblick auf die Zicklacke mit seiner vielfältigen Vogelwelt. Wir bieten angenehmes Ambiente und erholsame Urlaubsfreude in seiner ursprünglichen Form. In unseren hell und gemütlich ausgestatteten Zimmern werden Sie sich in familiärer Umgebung rundum wohlfühlen. Beim Verweilen auf gemütlichen Liegestühlen im sonnigen Garten, oder unter den schattigen Weinranken weiterlesen...

von: Arena Verlag Würzburg
10. April 2019

Buchtipp: „Die Stille zwischen den Sekunden“

In ihrem Roman Die Stille zwischen den Sekunden stellt Tania Witte die Frage nach dem Zufall der Existenz: Wie lebt es sich, wenn man nur knapp einem Bombenattentat entgangen ist und seitdem als »Mädchen, das überlebt hat« weiterexistieren muss? Eine Grenzerfahrung, die nicht nur Jugendliche aufrüttelt.

© Arena Verlag

Nur knapp ist Mara einem Bombenattentat in der U-Bahn entgangen. Ihre Mitschüler nennen sie seither „Das Mädchen, das überlebt hat“ und erwarten Betroffenheit von ihr. Aber Mara hat ganz andere Sorgen. Ihre Freundin Sirîn meldet sich immer seltener und scheint plötzlich komplett unerreichbar. Je mehr Mara ihr zu helfen versucht, desto mehr Unverständnis und Ablehnung erntet sie. Was verheimlichen alle vor ihr? Erst als sich ihr Schwarm Chriso in die Suche einschaltet, kommt die erschütternde Wahrheit ans Licht. „In meinem Kopf dehnten sich die Worte gegen die Zeit; in den weiterlesen...