• Literaturtage Zofingen: NORWEGEN

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Kennen Sie die Schimpfmaschine von Beat Gloor?

  • Nightfall: Hidden World


von: Umweltinstitut München e. V.
17. Oktober 2019

Verbot gekippt: Die Pestizidrebellen von Mals geben nicht auf!

Das Südtiroler Dorf Mals möchte auf Pestiziden verzichten, doch ein Gericht in Bozen stellt sich in die Quere. Ein Gastbeitrag des Umweltinstituts in München.

© Logo Umweltinstitut München

Vor fünf Jahren schrieben die Bürgerinnen und Bürger im Südtiroler Dorf Mals Geschichte. Denn damals beschlossen sie mit großer Mehrheit in einem Bürgerentscheid, die erste pestizidfreie Gemeinde Europas zu werden. Daraufhin erließ der Malser Gemeinderat eine Verordnung, die das Ausbringen von Pestiziden in dem Ort praktisch untersagt. Das Verwaltungsgericht Bozen will diesen Traum nun platzen lassen und setzte die Verordnung vergangene Woche außer Kraft. Doch die Malserinnen und Malser lassen sich nicht unterkriegen: Vor dem Staatsrat in Rom, dem weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
16. Oktober 2019

„Mit Blick auf Tessiner Palmen“

Wir befragen Schreibende nach Ihrem Verhältnis zur Sprache und Büchern. Jetzt mit Piero Schäfer.

© Der aktuelle Roman im Werd Verlag

Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht... Piero Schäfer: festgefahrene Meinungen zu entkrampfen Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Schäfer: Mein antikes, kleines Pult mit Blick auf Tessinerpalmen Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Schäfer: gerne weiterempfehlen... Aerni: Eine Welt ohne Bücher würde... Schäfer: das Ende derselbigen bedeuten. Aerni: Die Fähigkeit des Lesens ermöglicht... Schäfer: sich Wissen und Kultur anzueignen und zu verbreiten. Aerni: Die Arbeit mit Sprache und Geschichten bedeutet für mich... Schäfer: Auch weiterlesen...

von: Österreichischer Krimipreis
15. Oktober 2019

Der Österreichische Krimipreis 2019 geht an die Autorin Alex Beer!

© Logo

Der von den Swarovski Kristallwelten gestiftete Österreichische Krimipreis steht ganz im Zeichen der Würdigung der Kriminalliteratur und wird nun bereits zum dritten Mal verliehen. KritikerInnen, BuchhändlerInnen und BlogerInnen schlagen AutorInnen vor, deren Kriminalromane inhaltlich und literarisch besonders überzeugen und die kulturelle und gesellschaftliche Relevanz des Genres unterstreichen sowie richtungsweisende neue Entwicklungen innerhalb des Genres anstoßen. Unter den Nominierten wird der Preisträger oder die Preisträgerin ermittelt. Der diesjährige Krimipreis wurde weiterlesen...

von: Maurizio Degiacomi, Verein MoMo Wettingen (Schweiz)
15. Oktober 2019

Bundesbern und die Geldpolitik

Wir haben vom Verein MoMo / Forum Geldpolitik in Wettingen (Schweiz) diesen Beitrag erhalten, der viele aktuelle Fragen der Wirtschaft- und Geldpolitik aufwirft. Auch wenn der Text nicht gänzlich die Meinung der Redaktion vertritt, veröffentlichen wir ihn hier als Gastbeitrag. Diskutieren Sie mit, via Facebook oder an die Adresse der Verfasserinnen und Verfasser. DIE REDAKTION BERGLINK.

© Logo MoMo

Liebe Leserinnen und Leser Am 20. Oktober dürfen wir ein neues Parlament wählen. Die Anwärter*innen auf einen Sitz im National- oder Ständerat strahlen momentan von Plakaten in Stadt und Land. Sie vertreten selbstbewusst ihre wirtschafts-, sozial- und umweltpolitischen Positionen. Nur ein Thema findet wenig Beachtung: Unser Geld- und Finanzsystem. Und das, obwohl dessen negative Nebenwirkungen auf die Wirtschaft, Gesellschaft und die Natur wissenschaftlich nachgewiesen und auch im Alltag zu spüren sind. Aber wieso herrscht dann bei diesem Thema, abgesehen von einzelnen Ausnahmen weiterlesen...

von: Konstanzer Konzilsverein
14. Oktober 2019

Mohamed El Bachiri erhält 2019 den Konstanzer Konzilspreis für Europäische Begegnungen und Dialog

Gerne veröffentlichen wir hier die erhaltene Mitteilung der Stadt Konstanz

© Mohamed El Bachiri - PRESSEBILD STADT KONSTANZ

Der „Konstanzer Konzilspreis. Preis für Europäische Begegnungen und Dialog“ geht 2019 an Mohamed El Bachiri. Damit würdigt das Kuratorium Konstanzer Konzilspreis auf Vorschlag von Herman Van Rompuy, ehemaliger Präsident des Europäischen Rates und ehemaliger Premierminister Belgiens den bemerkenswerten Einsatz El Bachiris für ein tolerantes europäisches Miteinander. „Mohamed El Bachiri widerlegt mit seinen Worten und seinem Leben alle Stereotypen über Migration. Er verkörpert Würde, Toleranz und Vergebung. Er ist das, was wir sein wollen.", so Van Rompuy über den weiterlesen...