• Endlich in den Schweizer Kinos!

  • Berichte aus dem Holocaust

  • Ankunft der Seifenblasen


von: Kunsthistorisches Museum Wien
19. Oktober 2018

Bruegel in Wien

Die weltweit erste große monographische Ausstellung über Pieter Bruegel d.Ä. 2. Oktober 2018 bis 13. Januar 2019 in Wien. Das teilt das Kunsthistorische Museum Wien mit.

© Belser Verlag

2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel dem Älteren (um 1525/30 – 1569) zum 450. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das Kunsthistorische Museum Wien diesem Künstler, dem bedeutendsten niederländischen Maler des 16. Jahr­hunderts, die weltweit erste große monographische Ausstellung. Nur knapp über vierzig Gemälde haben sich überhaupt von der Hand Bruegels erhalten. Mit zwölf Tafeln besitzt das Kunsthistorische Museum Wien die bei weitem größte Sammlung. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass Habsburger Sammler schon im 16. Jahrhundert die außerordentliche weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
17. Oktober 2018

Zum Tod des Literaten und Wortmenschen Ernst Nef

Ernst Nef (1931 – 2018)

© Nimrod Verlag - Ernst Nef

Ernst Nef prägte die Geschichte des Literarischen Clubs Zürich (vormals Lesezirkel Hottingen) als Präsident und Vorstandsmitglied durch seine wunderbare entspannte Art, durch seine Lust an Literatur und dank seiner charmanten Weise der Vermittlung von Autorinnen und Autoren mit ihren Werken. Ernst Nef wurde 1931 in Basel geboren und wuchs in Krefeld in Deutschland und in Goldach im Kanton St. Gallen auf. Sein Studium der Germanistik, Anglistik und Philosophie in Zürich und London bereitete den Boden, auf dem er sein Schaffen für die Literatur, das Feuilleton und die Sprachkultur weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
16. Oktober 2018

„Wir suchen das Unbedingte“

Omri Ziegele, Yves Theiler und Dario Sisera bringen Funk-, Groove- und Africanjazz auf die Europäischen Bühnen. Wir stellten dem Bandleader Omri Ziegel dazu Fragen.

© OMRI ZIEGELE WHERE‘S AFRIKAWELTMUSIK FUNK-, GROOVE- & AFRICANJAZZ Omri Ziegele: Altosaxophon, Stimme Yves Theiler: Piano, Keyboard Dario Sisera: Perkussion, Schlagzeug

Urs Heinz Aerni: Ihr Trio nimmt den musikalischen Faden wieder auf, den Sie zusammen mit Irène Schweizer und Makaya Ntshoko 2007 begonnen haben zu spinnen. Warum lässt Sie Afrika und der Süden nicht los?   Omri Ziegele: Wissen Sie, ‚Africa’ ist für mich vornehmlich eines Sehnsuchts-Chiffre: Schon als ich jung war, zauberte ich mir mit ‚Africa’ einen Kontinent, auf dem so ziemlich alles anders ist als hier. Und mit Hier meine ich das kurzgestrickte, kleinkarierte Zürich der 70er Jahre, kurz bevor vieles anders wurde...   Aerni: Nun ist Yves Theiler am weiterlesen...

von: Martin Otzenberger und Lukas Hofstetter Salm2018
15. Oktober 2018

22. Deutschsprachige Poetry Slam Meisterschaften in Zürich «SLAM2018»

Das große Fest der Poesie – die deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften in Zürich.
Zum 20. Geburtstag des Poetry Slam in der Schweiz findet Europas grösster und wichtigster Poetry Slam Anlass in Zürich statt: an den 22. Deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften wetteifern die 200 besten PoetInnen mit ihren Texten um die Gunst des Publikums und um den Titel des Slam Champions 2018 . Begleitet werden die Wettbewerbe durch ein breites Rahmenprogramm, an dem viele Szenengrössen auftreten.

© Team-Scheller_by_Marvin Ruppert

Vom 6.‐10. November 2018 finden in Zü rich die 22. Deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften statt. Die 200 besten SlampoetInnen aus Deutschland, O sterreich, Luxemburg, Italien (Sü dtirol) und der Schweiz treten in den Kategorien «Einzel» und «Team» während vier Tagen in Vorrunden, Halbfinals und Finals gegeneinander an. Das Poetry Slam Festival findet im Volkshaus, im Plaza, im X‐TRA, im Kosmos, in der Amboss Rampe und in der Kasheme statt. Eine Übersicht über alle Teilnehmenden gibt es unter www.slam2018.ch/teilnehmer/ Grösster Literaturanlass der Schweiz: das weiterlesen...

von: kurz & bündig Verlag Basel und Frankfurt
15. Oktober 2018

Pedro Lenz – Autor. Maurer. YB-Fan.

Pedro Lenz ist ein Mann der leisen Geschichten. Ohne Berührungsängste vor ver- schiedenen Milieus saugt er sie auf und vermittelt seinen Lesern das Gefühl: Ich bin einer von euch. Doch wo fühlt er sich selbst zugehörig? Und wie wurde aus Pedro Lenz, dem Halbspanier, Sohn eines Fabrik- direktors, Maurer und Jugendarbeiter, einer der erfolgreichsten Mundartautoren der Schweiz? Eine Reise von Langenthal bis Olten, zwischen Beizen, Bünzlis und Bahnhöfen.
Übrigens für unsere Leserschaft in Deutschland und Österreich: YB steht für Young Boys Bern, das Fußballteam aus Bern wurde 2018 Schweizer Meister und kämpft sich momentan durch die Champions-League.
Wir veröffentlichen hier die Mitteilung des Verlages kurz & bündigl:

© kurz & bündig - Pedro Lenz - Buchcover

Samanta Siegfried portraitiert Pedro Lenz Der Regen zieht Fäden vom Himmel, als ich im roten Wagen von Pedro Lenz in Rich- tung Heimat fahre. »Hier, da war früher die Metzgerei, und hier ein Veloladen. Und das, dieses beige komische Haus, direkt an der Straße. Da bin ich aufgewachsen.« Schum- mertal. November. An jenem Ort beginnt auch sein Roman »Der Goalie bin ig«. Und tatsächlich fühlt es sich unterwegs mit Pedro Lenz zuweilen an wie in einem seiner Ro- mane. Nicht nur die Schauplätze ähneln sich. Auch die Menschen, die darin vorkom- men. Zum Beispiel die Büezer weiterlesen...