• Rui Zink: „Angst“

  • R. P. Poschung: Einfranken-Geschichten

  • Martin Mumenter: Spiegelfuge


von: Klöpfer & Meyer Tübingen
19. Juni 2016
Kommentar

Buchtipp: Sex mit Hesse

»Sex mit Hesse.« Vorsicht, Satire? Nöö, sagt F. A. Sie versichert im Gegenteil ernst und glaubhaft, dieses Buch sei Wort für Wort genau so gemeint wie geschrieben. Also gut, dann wollen wir es ihr mal glauben …
Klöpfer & Meyer

© Klöpfer & Meyer

»Eigentlich« sollte die ältere Hausfrau (damals, vor der Mindestlohnzeit) ja nur auf das erste Wohnhaus von Mia und Hermann Hesse in Gaienhofen auf der Höri am Bodensee aufpassen. Für willkommene acht Euro die Stunde. »Allerdings – über Hermann Hesse sollte man schon auch Bescheid wissen, gelt!« Zunehmend stellt die nunmehrige Hausbetreuerin also Fragen, an sich und andere: Wer war dieser H. H., der gesunden Sauerampferpudding aß, aber ständig brieflich seinen bevorstehenden Selbstmord ankündigte? Der die Öffentlichkeit hasste, aber sich doch gerne beim Nacktklettern weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
18. Juni 2016
Kommentar

Der Bauboom verlangt Fachnachwuchs

In der Schweiz werden nicht nur Tunnels gebaut, sondern ganze neue Stadtviertel. Die HF Technikerschule Juventus in Zürich bietet im Bereich Architektur neue Ausbildungskurse an. Wir stellten Fragen.
HF Technikerschule Zürich

© HF Technikerschule Zürich

Nach den Sommerferien startet die Juventus Technikerschule HF Zürich den Lehrgang HF Bauplanung mit Vertiefung Architektur. Studiengangleiter Marc Meyer erklärt im Interview, wieso dieses Diplom auf dem heutigen Arbeitsmarkt besonders aktuell ist. Urs Heinz Aerni: Wenn wir uns einmal umsehen, stellen wir viele Baustellen in der Stadt Zürich fest. Wie sehen Sie den Bedarf an Fachleuten? Marc Meyer: Der Bauboom in der Region Zürich ist tatsächlich ungebrochen. Deshalb werden auch nach wie vor viele Fachleute gesucht, die über eine gute Kenntnis der lokalen Gegebenheiten verfügen. weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
15. Juni 2016
Kommentar

Ausgehtipp in Zürich: Fußball, Kabarett und Gastronomie

Fußball: Impro - Kabarett mit Ralf Schlatter und Michael Wernli
Ralf Schlatter und Michael Wernli in voller Konzentration bei der fulminanten Kommentierung der EM-Spiele

© Ralf Schlatter und Michael Wernli in voller Konzentration bei der fulminanten Kommentierung der EM-Spiele

 Alle Schweiz-Spiele, beide Halbfinals und der Final: Mindestens sechs Mal gibt's im vietnamesischen Trend-Restaurant "Coming soon" an der Rolandstraße 9 den etwas anderen Kommentar zu den EM-Spielen. Autor und Kabarettist Ralf Schlatter - eine Hälfte von "Schön & Gut" - kommentiert zusammen mit dem Liedermacher und begnadeten Stimmen-Imitator Michael Wernli. Live, improvisiert, mit Musik, und mit den Ehrengästen Ottmar Hitzfeld, Vladmir Petkovic, Raimondo Ponte, Bernard Challandes und Georges Bregy. Um nur einige zu nennen. Ort: COMING SOON, Rolandstraße 9, Zürich 4 Das weiterlesen...

von: Stefan Zweifel, Galerie Ziegler Zürich
11. Juni 2016
Kommentar

Hans Arp in Zürich

Angeekelt von den Schlächtereien des Weltkrieges 1914 gaben wir uns in Zürich den schönen Künsten hin. Während in der Ferne der Donner der Geschütze grollte, sangen, klebten und dichteten wir aus Leibeskräften. Wir suchten eine elementare Kunst, die den Menschen vom Wahnsinn der Zeit heilen, und eine neue Ordnung schaffen sollte.  (Hans Arp)        
Galerie Ziegler

© Galerie Ziegler

Dieser vitale Elan beflügelte Arp weit über Dada hinaus und war noch auf den ersten Blick zu spüren, als Renée und Maurice Ziegler 1962 sein Atelier in Solduno betraten. Zwischen all seinen alten und jüngsten Kreationen wählten sie eine Fülle von Werken aus, um sich den Wunsch und Traum zu erfüllen, in ihrer neu gegründeten Galerie Hans Arp auszustellen. Nicht ohne Schmunzeln erwähnen sie, wie sie sich immer tiefer im kreativen Kosmos von Arps Atelier im ersten Stock verloren, bis sie von Marguerite Arp-Hagenbach am Fuß der Treppe wieder in die Realität zurückgeholt wurden: weiterlesen...

von: Juventus Belz
11. Juni 2016
Kommentar

Agile Hochschuldidaktik

Interagieren Dozierende echt mit den Studierenden, prägen alle gemeinsam den Verlauf. Überraschendes, Ungeplantes findet statt. Wie kann das die Zielerreichung stärken und praktisch funktionieren?
Juventus Beltz

© Juventus Beltz

Lehrende, die wahrnehmen, was bei den Lernenden passiert, lehren besser – und sind stärker gefordert. Denn sie werden ihr Vorgehen in der Lehre laufend ihren Wahrnehmungen anpassen wollen, sogar aus dem Stand. Können das nur alte Hasen? Kann man das lernen? Dieses Buch bietet theoretische Hintergründe ebenso wie Erfahrungsberichte, Beispiele und Konzepte, sogar konkrete Anleitungen. Prof. Dr. Christof Arn bringt 12 Jahre Lehrerfah- rung mit, auf unterschiedlichen Schulstufen und in der betrieblichen Weiterbildung im Gesund- heitswesen. Als Leiter des Zentrums für Lernen und Lehren weiterlesen...