• Kriminalroman von Lisa Gallauner

  • Samowar & Huflattich

  • Warum wir weniger Religion brauchen

  • Holder Engel

  • Wei weiter?


von: Redaktion
5. Dezember 2019

Das würde der Stadtrat der Kleinstadt Illnau-Effretikon in der Schweiz als Geschenk empfehlen.

Auf Einladung der Stadtbibliothek versammelte sich der Stadtrat nach Feierabend in der Bibliothek und präsentierte dem sehr aufmerksamen Publikum in einem anregenden Gespräch mit unserem Redakteur Urs Heinz Aerni Medien-Geschenks-Empfehlungen. Und das sind sie:

© Der Stadtrat Illnau-Effretikion (Schweiz) im Gespräch mit Urs Heinz Aerni. Bild von Rita Vetter

  Erika Klossner-Locher: „Itlimoos“ Silvia Götschi „Herbarella“ Magazin Jahres-Geschenk-Abo Ueli Müller: „Tektonikarena Sardona“ Adrian Pfiffner „Der Trafikant“ Robert Seethaler Marco Nuzzi: „Erkläre mir Italien“ Roberto Saviano und Giovanni di Lorenzo „Bienvenue chez les chez les Ch’tis“, Film von Dany Boon Erik Schmausser: „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ Yuval Noah Harari Philipp Wespi: „Wasserwunder – 22 verwunschene Tobelwanderungen im Kanton Zürich“ von Michel und Ueli Brunner Ein Jahres-Geschenk-Abonnement weiterlesen...

von: Edition Zeitpunkt Solothurn
5. Dezember 2019

Buchtipp: Die Strategie der friedlichen Umwälzung – eine Antwort auf die Machtfrage

Ein Buch, das einiges beim Lesen auslöst, hoffentlich nicht nur in Form von Gedanken...

© Strategie der friedlichen Umwälzung

Die Frage der Macht ruft nach einer starken Antwort: Die Reformen, die unser Planet so dringend braucht, werden alle verwässert, verzögert oder ins Gegenteil verkehrt. Wenn wir Zukunft haben wollen, müssen wir uns den Mächten stellen, die Frieden und Gerechtigkeit verhindern. Dies ist der Stoff dieses Buches. Es führt den Leser durch die absurde Konstruktion unseres illusionären Geldes und seines Zwangs, der porentief auf Welt und Menschen wirkt – bis in die letzten Winkel der Natur und unserer Gefühle. Der Irrglaube an den Gott Mammon verschlingt die Politik, die Wirtschaft, die weiterlesen...

von: Die Redaktion BERG.LINK
3. Dezember 2019

Buchtipp: Lugano – Konstanz mit Umwegen nach Innsbruck, Lenzerheide, Nonnenhorn und . . .

Unser Redakteur Urs Heinz Aerni versammelt ausgewählte Texte in zwei Buchdeckeln.

© Edition BAES

Kolumnen, Gedanken, Glossen, Interviews, Essays. Kurz ein lesendes Sammelsurium fürs Nachttischchen oder so. Nun im Handel oder direkt bei uns portofrei bestellen. Das Buch ist in der Edition BAES erschienen und überall, wo es Bücher gibt zu weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
2. Dezember 2019

„Es braucht Mut“

Ab 14. Dezember präsentieren acht Mal- und Kunsttherapeutinnen in Weggis ihre eigene Kunst. Zu dieser Abschlussausstellung des Moduls „Künstlerische Fähigkeiten IHK“ gibt die Kurleisterin Denise Huber Auskunft. Von Urs Heinz Aerni.

© pd Denise Huber

Urs Heinz Aerni: Nicht wenige Stunden und Tage verbrachten hier Mal-  und Kunsttherapeutinnen,die ihre eigenen künstlerischen Talente nachspürten. Was war das Ziel dieses Moduls? Denise Huber: Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, verschiedenste künstlerische Techniken und Herangehensweisen kennenzulernen und auszuprobieren. Sie experimentieren mit unterschiedlichen Materialien und setzen sich vertieft mit einer Arbeit auseinander. Das Modul wird abgeschlossen mit dem Modulzertifikat Künstlerische Fähigkeiten IHK. Dieser Abschluss befähigt die Studierenden, eine eigene weiterlesen...

von: Schirmer / Mosel München
2. Dezember 2019

Buchtipp: Femme Maison. Das Haus der Künstlerin

Ein berührendes Buch über eine Künstlerin, die mit ihren Werken die Betrachtenden ebenso nicht emotionslos zurücklassen. DIE REDAKTION.

© Schirmer / Mosel München

Louise Bourgeois (1911–2010), Tochter aus gutbürgerlichem französischen Hause, ging 1938 mit ihrem Mann, dem amerikanischen Kunsthistoriker Robert Goldwater, nach New York, wo sie fortan lebte und arbeitete, drei Söhne großzog und fast 100-jährig starb – weltweit berühmt für ihre Installationen und Skulpturen und hochverehrt als Ikone einer streitbaren, „weiblichen“ Kunst. Bis ins hohe Alter führte sie ein offenes Haus, diskutierte mit jungen Künstlern in ihrer Bibliothek, gab Interviews und gewährte auch Hochglanzmagazinen Phototermine. Sie war 84, als der französische weiterlesen...