• Demnächst in Hettlingen ZH

  • Die neuen Bücher sind da!

  • ParaMediForm Küsnacht ZH

  • Der neue Roman von Markus Bundi


von: Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
4. Februar 2019

Junge Nachwuchsdesigner gestalten hochwertige Produkte für den Picasso Shop der Fondation Beyeler

Eine interessante Sache, so meinen wir von der Redaktion und geben hier gerne die Informationen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bekannt, als Gastbeitrag.

© Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW

Anlässlich der grossen Ausstellung «Der junge PICASSO – Blaue und Rosa Periode» haben die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW und die Fondation Beyeler zum ersten Mal ein aussergewöhnliches Projekt realisiert: Inspiriert von Picassos Gemälden der Blauen und Rosa Periode, wurde Studierenden des Instituts Integrative Gestaltung | Masterstudio während zweier Semester die Möglichkeit eröffnet, Produktideen für den Picasso Shop zu entwickeln. Im Rahmen dieser Initiative des Nachwuchsprogramms Swiss Cultural Entrepreneurship konnten sie den gesamten Prozess vom Entwurf bis zum weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
3. Februar 2019

“ … eine Heidenarbeit“

Wir fragen Schreibende nach Ihrem Verhältnis zur Arbeit, zur Sprache und zu Büchern. Jetzt Rolf Lappert.

© Rolf Lappert - Pressebild Hanser Verlag - © Sonja Maria Schobinger

Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Rolf Lappert: Mein Arbeitszimmer, an dessen Wänden eingerahmt einige Lieblings-Autorinnen und -Autoren hängen, die Stille nahezu perfekt ist und ich abwechselnd am Schreibtisch und Stehpult arbeiten kann. Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Lappert: in die Badewanne mitnehmen, wenn er es vermeidet, das Buch nass zu machen. Aerni: Eine Welt ohne Bücher würde... Lappert: eine langweilige, traurige sein. Aerni: Die Fähigkeit des Lesens ermöglicht... Lappert: Welten zu entdecken, auch wenn man sein Leben lang an einem Ort weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
1. Februar 2019

„… klingt fad, ist es aber nicht“

Wir fragen Schreibende nach Ihrem Verhältnis zur Arbeit, zur Sprache und zu Büchern. Jetzt mit Iris Wolff.

© Iris Wolff - Foto: Falko Schubring

Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht... Iris Wolff: Eine differenzierte Weltwahrnehmung, Wandlung. Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Wolff: Am Computer - klingt fad, ist es aber nicht. Die Zutaten: Meine vertraute Tastatur, Schwarztee und Stille. Aerni: Der Lesende darf meine Bücher... Wolff: In der Badewanne lesen, auf einem Esel, im Schlauchboot, im Kirschbaum. Aerni: Eine Welt ohne Bücher würde... Wolff: ... sein wie eine Welt ohne Musik: Unvorstellbar. Aerni: Die Fähigkeit des Lesens ermöglicht... Wolff: Eine Erweiterung der eigenen Welt. weiterlesen...

von: Urs Heinz Aerni
31. Januar 2019

„… den Fluss überqueren“

Wir fragen Schreibende nach ihrem Verhältnis zur Arbeit, zur Sprache und zu Büchern. Jetzt mit Esther Spinner.

© Esther Spinner - Foto: Katrin Simonett

Urs Heinz Aerni: Die Kraft der Sprache ermöglicht...  Esther Spinner:  ...den Fluss zu überqueren Aerni: Mein Lieblingsschreibort ist: Spinner: Mein Arbeitszimmer in den Hügeln Norditaliens, wo ich hinter den Häusern gegenüber das Meer erahne Aerni: Der Lesende darf meine Bücher Spinner: warm halten im Gestell, neben dem Bett, im Kopf und im Herzen Aerni: Eine Welt ohne Bücher würde... Spinner: bedeuten, dass man Wörter und Stze inwendig mit sich tragen muss Aerni: Die Fähigkeit des Lesens ermöglicht... Spinner: ökologisches und kostengünstiges weiterlesen...

von: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales Josefstraße 214, Postfach CH-8031 Zürich
30. Januar 2019

22. Ausgabe von m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent

Vernetzen, entdecken, fördern: Das schreibt sich m4music, das Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, auf die Fahnen. Vom Donnerstag, 14. März, bis Samstag, 16. März 2019, geht die 22. Ausgabe über die Bühne. Eröffnet wird das Festival in Lausanne mit Konzerten von Jessiquoi, der Demotape-Clinic-Gewinnerin 2018, des südafrikanischen Sängers Petite Noir und Black Sea Dahu (CH/ZH). In Zürich treten Schweizer Talente wie La Nefera, Cyril Cyril und Steiner & Madlaina neben internationalen Acts wie Mighty Oaks, Temples, Nao, Maleek Berry und Larkin Poe auf. Am Wettbewerb Demotape Clinic wird der beste Schweizer Nachwuchssong mit dem «Demo of the Year» prämiert.

BERGLINK veröffentlicht hier die erhaltene Mitteilung von MIGROS-KULTURPROZENT, nicht weil wir Geld dafür bekommen hätten, sondern weil wir es eine gute Sache finden.

© «Larkin Poe (US)» - Migros Kulturprozent

Am Donnerstag, 14. März 2019, eröffnet das m4music in Lausanne sein dreitägiges Festival. Es finden Showcases der Abräumerin der Demotape Clinic 2018 Jessiquoi aus Bern, der südafrikanischen Pop-Hoffnung Petite Noir und Black Sea Dahu (CH/ZH) statt. Couleur 3 und SRF Virus übertragen die Konzerte live aus dem Studio 15 von RTS. Am Freitag, 15. März, und Samstag, 16. März 2019, bezieht das Festival sein Hauptquartier im Zürcher Schiffbau. Dort trifft sich während zweier Tage die Schweizer Musikszene für Meetings, Workshops und Keynotes. Der wichtigste Schweizer Nachwuchswettbewerb weiterlesen...